Beiträge von Calves

    Hey und hallo,
    zuerst ein paar Zeilen über mich.


    Abi 06 danach knapp 1 Jahr im Saarland gelebt gearbeitet und Grundsicherung bekommen.
    Danach nach Bremen gezogen und BaFöG erhalten aber das Studium nach dem ersten Sem. beendet (freiwillig exmatrikuliert ).
    Seit 3 Wochen in Dresden wohnend und hier kommt meine Frage:


    Das BaFöG-Amt meinte ich muss eventuell bis Januar warten bevor sie zahlen, da sie " Arbeit von einem Jahr " zu bewältigen hätten. Auf meine Frage, ob es eine Art Darlehen oder Übergangsgeld gibt, wurde ich relativ schroff vor den Kopf gestoßen. Soviel ich aber weiss muss bei Erstantrag ( ja, ich beantrage das 2. Mal ) eine Abschlagszahlung von 360€ seitens des Amtes erfolgen sofern alle relavanten Infos dem Amt vorliegen.
    Da ich mir hier zwar einen Job suche aber auch laufende Kosten habe, muss es doch da eigentlich eine Art Darlehen seitens irgendeiner Institution geben?!
    Ich hoffe, dass mir weitergeholfen wird, da ich schon Existenzangst habe und ich nach Angabe der Dame beim BaföG-Amt als Zweitanträger länger warten müsste als die Erstanträger, " da der Eingangsstempel geprüft werde nicht aber die Bedürftigkeit ".


    Mit Hoffnung auf Hilfe



    Calves

    Guten Tag ,


    ich habe folgendes Problem:


    Wegen einer unsachgemäßen Auskunft meines letzten AlgII Beraters bin ich nun in Bremen gelandet (vorher Saarbrücken ) da er aber nicht in der Leistungsabteilung war sondern nur mein Berater , bekomme ich rückwirkend keine Kosten der Unterkunft ( KDU ) mehr bezahlt von Bremen , da die eine sogenannten Umzugsnotwendigkeitsbescheinigung sehen wollen , die ich aber nicht aus Saarbrücken bekomme.


    Da ich nur noch den Grundsicherungsgrundbetrag ohne die KDU bekomme , möchte ich nun gerne Wohngeld beantragen.


    Gibt es da Chancen und wenn ja , an wen bzw. welche Einrichtung müsste ich mich wenden und was wäre vorzuweisen.


    Zu meiner Person: 23 , m , ab 20.10 Student in Bremen lebe in einer 3er Wg und bezahle 205 € für 10m² incl. aller NK.Bis zum greifen des BaFögs bin ich existenziell von der Grundsicherung bzw. anderen zu beantragenden Geldern abhängig.
    Um einigermaßen über die Runden zu kommen , jobbe ich ab Freitag als Zeitarbeiter.


    Ich hoffe , jemand kann mir weiterhelfen.


    mit freundlichem Gruß


    Calves