Beiträge von Thomas89

    Hallo, super dass es ein solches Forum gibt, wo man seine Fragen einsenden kann und danke an Alle, die ihr Wissen und ihre Erfahrung hier teilen.

    Ich bin 31 Jahre alt und möchte ab 2021 ein Studium beginnen. Die letzten 7 Jahre habe ich in Vollzeit gearbeitet.


    - Ich wohne seit 4Jahren zusammen mit EINER Freundin in einer Wohnung

    - wir haben uns vor 6 Jahren kennen gelernt, als wir in dem gleichen Mehrfamilienhaus gewohnt haben.

    - jeder hatte hier eine 1 Zimmer Wohnung ohne Balkon für jeweils 550€

    - wir sind aus Kostengründen zusammen in eine 2 Zimmer Wohnung mit Balkon gezogen für nur 800€, so spart jeder im Monat ca. 150€


    - beide stehen im Mietvertrag

    - jeder hat sein eigenes Zimmer

    - wir haben keine gemeinsame Kasse, keiner zahlt für den Anderen Rechnungen oder Ähnliches, wir kochen sogar getrennt

    - eine Partnerschaft besteht nicht !

    - da ich hauptsächlich Frühschicht und sie hauptsächlich Spätschicht gearbeitet hat war das immer eine super Lösung.

    - die Miete wird von meinem Konto überwiesen und ich bekomme 400€ von ihr zurück.


    Nun habe ich Angst, dass bei einem Antrag auf Wohngeld der Eindruck entsteht wir wären eine Gemeinschaft und dass ihr Einkommen angerechnet wird.

    Während des Studiums möchte ich Teilzeit arbeiten und in etwa 500-700€ verdienen - ein zusätzlicher KfW Kredit wäre ebenfalls möglich.


    Wir Leben in einer Wohnung aber führen KEINE BEZIEHUNG, dass wir zusammen eine Wohnung teilen liegt an den hohen Mieten in Frankfurt.


    Vielen Dank für eure Hilfe!<3