Beiträge von LaraR

    Hallo Thomas,


    ich hab mir eben mal den Wohngeldantrag für Frankfurt durchgelesen. Da steht unter Punkt 2:


    "Haushaltsmitglieder sind die wohngeldberechtigte Person selbst sowie:

    der Ehegatte, der Lebenspartner oder die Lebenspartnerin, andere Personen, die mit der wohngeldberechtigten Person in einer
    Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft leben, ferner Großeltern, Eltern, Kinder, Enkel, Geschwister, Tante, Onkel, Nichte,
    Neffe, Schwiegereltern, Schwiegerkinder, Stiefeltern, Stiefkinder, Schwager, Schwägerin und deren Kinder, Neffe und Nichte des
    Ehegatten sowie Pflegekinder (ohne Rücksicht auf ihr Alter) und Pflegeeltern. Diese Personen zählen zum Haushalt, wenn sie
    mit einer wohngeldberechtigten Person Wohnraum gemeinsam bewohnen.
    Personen haben den Mittelpunkt ihrer Lebensbeziehungen in der Regel am Hauptwohnsitz.

    Die Mitbewohner einer reinen WG sind nicht einzutragen."


    Da ihr eine WG seid und in keinem partner*innenschaftlichen Verhältnis zueinander steht, zählt deine Mitbewohnerin nicht zu deinem Haushalt und muss auch nicht angegeben werden.

    Sofern aus den Kontoauszügen hervorgeht, dass du zwar die 800€ Miete überweist, sie aber ihren Anteil an dich überweist, sollte es denke ich kein Problem sein.


    Viel Glück

    Lara

    Hallo.


    Heute kam ein Brief von der Wohngeldbehörde mit der Bitte, einige Unterlagen nachzureichen.

    Unter anderem geht es um einen "Nachweis über Zinsen und Dividenden aus Sparguthaben, Wertpapieren usw. für das Jahr 2019 (z.B. Jahresbescheinigungen)".

    Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was die von mir haben wollen. In meinem Antrag habe ich angegeben, ein Vermögen von ein paar tausend Euro zu haben und als Nachweis einen Kontoauszug angehängt. Wie sie jetzt auf Zinsen und dergleichen kommen, ist mir schleierhaft...

    Kann mir jemand weiterhelfen?


    Vielen Dank im Voraus
    Lara

    Bei Punkt 4 gibst du die Größe der einzelnen Zimmer plus 1/3 der gemeinsam genutzten Zimmer an.

    Nachfrage: gebe ich auch 1/3 der gemeinsam genutzten Zimmer an, wenn in meinem Mietvertrag steht, dass ich nur ein Zimmer (10 Quadratmeter) miete?

    Und schreibe ich bei "Anteil an der Miete" jeweils hin, wie viel jede von uns an Kalt-/Warmmiete bezahlt?


    Vielen lieben Dank im Voraus!

    Hi Simone,


    danke für deine Antwort! :)

    Ich ziehe nach Hamburg - da gibt es zusätzliche Formulare, zur Erklärung über Wohnverhältnisse, in denen man Angaben zu Mitbewohnerinnen machen kann. Hier mal der Link: https://www.hamburg.de/Dibis/vordr/4090-15a-barrierefrei.pdf


    Ich vermute, dass ich das dann ausfüllen und anhängen muss... :/

    Hast du eine Idee, wie ich meine Angaben unter Punkt 4 (Aufteilung des Wohnraums un der Miete) mache? Also teile ich die Quadratmeterzahl von Küche, Bad und Flur durch drei oder gebe ich da nur die Fläche unserer Schlafzimmer an?

    Hi,


    ich ziehe nächste Woche in eine WG und habe vor, Wohngeld zu beantragen.


    Beim Durchschauen des Wohngeldantrags ist nun folgende Frage bei mir aufgetaucht: Inwiefern muss ich Angaben zu meinen zwei Mitbewohnerinnen machen?


    Unter wohngeld.org findet man folgende Information: "

    Gerade Studenten bilden oft Wohngemeinschaften, um sich die Miete während des Studiums zu teilen. In Bezug auf Wohngeld liegt hier der Fall vor, dass es sich nicht um Haushaltsangehörige im Sinne des WoGG handelt, wenn die Wohngemeinschaft nicht aus Familienmitgliedern und nahen Angehörigen besteht.

    Daher wird jeder Student einer Wohngemeinschaft als eigener Haushalt angesehen"


    Wenn ich (als Nicht-Studentin, aber Bewohnerin einer WG) mein eigener Haushalt bin, entfallen in meinem Antrag dann die Angaben zu den Personen, mit denen ich mir Wohnraum teile und die Angaben zu dem Einkommen u.Ä. der zum Haushalt zählenden Personen?


    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, danke!