Beiträge von Daniel-Alexander

    Guten Tag,

    es wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte.

    Also der Regelsatz sind 409 Euro, dazu kommt nur die Kaltmiete (z.B. 400Euro) + Semestergebühren (40 Euro/Monat) + Krankenkasse (100 Euro) + Riester (10 Euro) = 959 Euro


    Also bräuchte ich 959 Euro Nettoeinkommen für meinen Wohngeldanspruch?


    Muss ich auch noch Werbungskosten berücksichtigen?

    danke Theo

    Wie läuft das denn mit Ersparnissen ab? Kann ich diese anrechnen? Meine Ersparnisse von ca. 10000Euro reichen um für 6 Monate meinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Deshalb die Frage, inwieweit können Ersparnisse angerechnet werden, dass man immernoch Wohngeld berechtigt ist.

    genau ich bin nicht Barfög berechtigt. Ich hatte gelesen, dass man ein Mindesteinkommen von ca 410 Euro haben muss, aber evtl. ar dort auch der Regelbedarf gemeint. Dadurch das ich Vorfeld schonmal Wohngeld bezogen habe und ich hatte in Erinnerung, dass die Obereinkommensgrenze ca. 850 betragen darf, aber evtl. ist damit auch die Summe meinte die man maximal abzüglich Regelbedarf + Miete etc. haben darf.

    Ich habe Ersparnisse aus Zeiten meiner Berufsausbbildung und ca. 400 Euro an Dividendenauszahlungen pro Jahr.

    Vielleicht könnte mir hier ja jemand helfen und es mir gerne auch vorrechnen. Ich bin seit dem 01.01 bis zum 31.06 für meine Abschlussthesis mit einem Fixgehalt von 450Euro bei einer Firma angestellt. Ich wohne in einer WG mit einer Miete von 300Euro, zahle in die studentische Krankenversicherung ein und habe eine Riestervertrag mit 10Euro pro Monat. Wäre ich in diesem Fall Wohngeld berechtigt? und wenn nein, wie viel müsste ich verdienen? Mein Gehalt muss ja zwischen 409Euro und ca 850 Euro liegen? oder werden meine Kosten von Miete etc. davon abgezogen und ich muss dann mindestens 409Euro noch zur Verfügung haben?


    Nochmal zur Übersicht

    Netto 450Euro

    abzgl. ca. 109,00 € studentische KV/PV

    abzgl. ca 10Euro Riester



    Vielen Dank schonmal im voraus.