Beiträge von Zahnfee1963

    Hallo,


    ich habe bereits im Jahr 2017 rechtzeitig vor Beginn meiner Fortbildung zur Dentalhygienikerin einen Antrag auf Meister-Bafög in Hessen gestellt. Diese Weiterbildung ist jedoch nur in anderen Bundesländern möglich gewesen. Ich habe mich, um längere Fehlzeiten in der Zahnarztpraxis zu vermeiden und meinem Chef zur Verfügung zu stehen, für den Anbieter Praxisdienste entschieden. Die Fortbildung war in Herne (NRW). Der Antrag wurde abgelehnt, weil ich keinen öffentlichen Träger für die Fortbildung gewählt hätte -was aber in meinem Fall garnicht ging, da ich weder 6 Monate nach Berlin, Hamburg oder Stuttgart ziehen konnte, da ich in diesem Fall meinem Arbeitgeber für diese Fortbildung ( nach 31 Jahren ) hätte kündigen müssen. In unserem Kurs gab es allerdings Teilnehmer, die trotz der Teilnahme in gleichen Kurs (sie kamen jedoch aus anderen Bundesländern) einen Zuschuss erhalten haben.


    Auch der Einspruch wurde abgelehnt mit gleicher Begründung. Aktenzeichen der Teilnehmer, die einen Zuschuss erhalten haben, bleiben unberücksichtigt und unerwähnt.

    Von Seiten der Behörde gibt es seit langem keine Reaktion und klagen hätte laut der Behörde keinen Sinn.


    Wer weiss Rat?