Beiträge von Videl

    Es scheint alles wohl seine Richtigkeit zu haben. Zum Glück steigt das Gehalt von Jahr zu Jahr. Aber das erste Jahr wird echt hart finanziell...


    Da ich ja BAB bekommen steht mir ja Wohngeld und Co. nicht zu. :(

    Ich tippe das mal eben ab.


    Gesamtbedarf des Auszubildenden


    Gesamtbedarf des Auszubildenden: 758,10€ (mein Nettoverdienst)


    Bedarf für Lebensunterhalt: 716€


    Bedarf für Fahrtkosten: 28,10€


    Arbeitskleidung: 14€ (ich habe gar keine Arbeitskleidung!)


    Kinderbetreuungskosten: 0€


    Sonstige Kosten: 0€


    Anzurechnendes Einkommen des Auszubildenden


    Anzurechnendes Einkommen des Auszubildenden: 727,02€


    1. Summe: Ausbildungsvergütung: 18.387,60€


    3. Summe: Einkommen aus Summe 1 + 2: 18.387,60€


    4. Summe: Einkommen-, Kirchen-, Gewerbesteuer und Solidaritätszuschlag: 214,66€


    5. Summe: Sozialpauschale: 3.916,56€


    6. Altersvorsorgebeiträge gem. § 21 Abs. 1 S. 3 Nr. 5 BAföG: 0€


    7. Waisenrente: 0€


    8. Summe: Hilfen/ Unterhaltsleistungen: 0€


    Freibetrag gemäß § 67 Abs. 2 Nr. 3 SGB III (65€ für 18 Monate): 1.170€


    E: Anzurechnendes Einkommen des Auszubildenden: 13.086,39€


    Anzurechnendes Einkommen Lebenspartner / Eltern: 0€


    Wirst du daraus schlau? Ich schätze ich verdiene schon zu viel bedeutet das?!

    Hallo dms,


    danke für deine Antwort.


    Ich würde gern herausfinden ob mir wirklich nur diese 31€/39€ zu Verfügung stehen oder ob es sich lohnt dagegen Widerspruch einzulegen.


    Ich verdiene im Monat 758,10€ Netto. Meine Eltern können mir nichts zahlen, daher auch der Antrag auf BAB. Was von der Arge auch akzeptiert wurde.


    Mir wurden, wie gesagt, 31€ genehmigt - woraus die sich zusammen setzen wurde aber nicht "erklärt". Ich zeige das Schreiben nachher auch noch mal meiner Mutter, vielleicht wird die ja schlau daraus...


    Natürlich ist mein Gehalt schon, vergleichsweise, hoch aber es reicht halt trotzdem nicht zum leben, dabei lebe ich schon sehr sparsam. Aber die Lebensunterhaltskosten, die Mieten, Nahrungsmittel, das alles ist über die Jahre ja auch viel teurer geworden.

    Seit dem 1.8. mache ich meine Erstausbildung in einer anderen Stadt und wohne in einer eigenen Wohnung (Preis 430€ warm + zusätzlich Strom und Gas). Im Juli habe ich einen Antrag auf BAB gestellt. Nun, nach fast 3 Monaten hin und her, wurde er bewilligt. Ich bekomme allerdings nur 31€ pro Monat. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr 39€. Laut BaföG Aktuell steht einem folgendes zu:


    Grundbedarf (pauschal): 372€

    Pauschale für Miete: 166€

    Mietzuschuss (falls Miete über 166 Euro ab 01.08.2016), höchstens 84€


    Und laut der Deutschen Handwerkszeitung:


    Seit 1. August 2019

    Grundbedarf: 391€

    Unterkunft: 325€

    Gesamt: 716€


    Ab 1. August 2020
    Grundbedarf: 398€

    Unterkunft: 325€
    Gesamt: 723€


    Wie kann es sein, dass ich nur so wenig Geld bekomme?! Ich habe alle Unterlagen eingereicht.


    Man kann gegen den Bescheid Widerspruch einlegen, aber ich weiß nicht wie man da vorgehen muss...