Beiträge von koala150

    Hallo,


    ich bin Neuwohngeldempfänger. Mein Sohn lebt hälftig bei mir und zur anderen Hälfte bei seiner Mutter. Die KM ist kindergeldberechtigt und überweist mir monatlich die Hälfte davon. Im WG-Bescheid wird diese Überweisung nun nicht als unschädliches Kindergeld sondern als Einkommen meines Sohnes berücksichtigt. Das wiederum hat zur Folge, dass wir nur gut die Hälfte (52,- statt 99,- €) von dem Wohngeld bekommen, was wir ohne dieses Einkommen meines Sohnes bekommen würden. Irgendwie für mich nicht ganz nachvollziehbar, dass wir, nur weil uns das hälftige KG erst über den Umweg KM erreicht, nur gut die Hälfte WG bekommen.


    Theoretisch wäre es sicher denkbar sich mit der KM zu einigen, dass ich das KG überwiesen bekomme und ihr dann die Hälfte überweise. Das ist aber leider so nicht ohne Weiteres möglich.


    Hat jemand ne Idee, wie man das ordnungsgemäß so regeln kann, dass wir doch das volle WG bekommen?


    Danke und VG.