Beiträge von Conny62

    Hallo Hoppel,

    vielen Dank.

    Mein Problem ist aber, dass ich keine 900 € mtl. für meine Tochter auf Dauer zahlen kann. Ich glaube auch nicht, dass ich dazu verpflichtet bin; oder? Bei den 1650 € handelt es sich ja um das Brutto-Einkommen meines Sohnes; tatsächlich hat er ja nur 1240 € und die Miete beträgt ja schon 1590 € (zzgl. Strom und Internet). Ich habe mal gehört, das die Stadt oder der Landkreis München wohl nur innerhalb der höchsten Stufe (und das trifft ja zu) von nur 600 € an Miete ausgeht (egal was man bezahlen muss :(). Das ist doch völlig ungerecht! Für 600 € bekommt man noch nicht einmal ein WG-Zimmer!

    Hallo Hoppel,

    vielen Dank für Deine Antwort.

    Das Nettoeinkommen meines Sohnes ist 1240 €.

    Mein Sohn muß 750 € an Miete für seinen Wohnungsanteil an mich zahlen. Dann hat er gerade noch 490 € für seinen Lebensunterhalt, S-Bahn, Handy, Internet, Kleidung, etc.

    Ich übernehme derzeit den fehlenden Betrag der Miete (840 €) und die Stromkosten (60 €) für die Wohnung. Vom Kindergeld und der Halbwaisenrente meiner Tochter (insgesamt 331,78 €) bestreitet sie ihren Lebensunterhalt.

    Um Bafög haben wir uns noch nicht richtig gekümmert (das macht meine Tochter nächste Woche).

    Hier geht es ja auch in erster Linie um meinen Sohn. Ihm habe ich ja seine Ausbildung bereits finanziert und bin dort nicht mehr in der Verpflichtung.

    Herzlichen Dank für Deine Hilfe!

    Liebe Grüße

    Hallo zusammen,

    ich bin das erste Mal hier und habe mal eine Frage zum Wohngeld.

    Meine beiden erwachsenen Kinder sind im vergangenen Monat nach München gezogen. Sie teilen sich eine Wohnung, da es schwer ist eine Wohnung zu bekommen und vor allen Dingen bezahlen zu können.

    Mein Sohn verdient 1650 € brutto und meine Tochter studiert demnächst in München. Sie hat nur Ihr Kindergeld und Halbwaisenrente (194 € und 137,78 €).

    Die Wohnung kostet kalt 1.300 € (Warmmiete 1590 € ohne Strom und Internet).

    Offizielle Mieter der Wohnung sind mein Sohn und ich (da ich ja noch meiner Tochter gegenüber zum Unterhalt verpflichtet bin.

    Meinem Sohn bleiben von seinem Verdienst 1240 € und zahlt 750 € anteilige Miete an mich. Er möchte gerne Wohngeld beantragen, da 490 € für den restlichen Lebensunterhalt nicht ausreichend sind. Wie muß er seinen Antrag stellen, damit er Wohngeldberechtigt ist. Geht man dabei von 750 € Miete aus (die er an mich zahlt) oder von 1300 € Kaltmiete? Vielen Dank für Eure Hilfe!