Beiträge von TanjaW

    Zuerst mal herzlichen Dank für eure Antworten!


    Zitat

    Theo "die auszubildende Person mit Hochschulreife nach einer praktischen Ausbildung (Lehre, Volontariat) ein Hochschulstudium aufnimmt und dieses mit den vorangegangenen Ausbildungsabschnitten in einem engen sachlichen und zeitlichen Zusammenhang steht."


    Das Studium meines Sohnes steht nicht im engen sachlichen Zusammenhang mit seiner Erstausbildung. Bleibt nur noch die Klärung des "engen zeitlichen Zusammenhangs". Gibt es da konkrete vorgegebene Zeitfenster?

    Ausbildungszeiten meines Sohnes:

    Abschluss: Mittlere Reife im Juli 2010

    Ausbildung: 2010-2012 Ausbildungsschule

    2012-2014 Anschlusslehre

    Abschluss: Geselle im Januar 2014

    Tätigkeiten (nicht im Ausbildungsberuf):

    13.02.14-31.08.2015

    Oberschule: 14.09.2015-31.10.2016

    Tätigkeiten (Unterbrechung der Oberschule):

    05.12.2016-31.08.2017

    Oberschule: 11.09.17-20.06.18

    Abschluss: Fachabitur im Juni 2018

    Studium: seit 01.10.2018

    Hallo zusammen!

    Vielleicht kann mir jemand helfen?

    Auf unterhalt.net/kindesunterhalt/studenten.html steht die Auskunft, dass Kinder, die zuerst die Schulausbildung, dann eine Lehre abgeschlossen haben, danach Fachabi gemacht haben und dann studieren, keinen Anspruch auf Unterhaltszahlung mehr haben, weil die Eltern nur die Erstausbildung zahlen müssen.

    Mein Sohn ist diesen Weg gegangen und hat elternunabhängiges Bafög beantragt. Seit heute liegt uns der Bafög-Bescheid vor, in welchem mein Einkommen voll angerechnet wird, d.h. ich voll unterhaltspflichtig sein soll und gleichzeitig sei der Kindsvater (mein Ex-Mann) nicht mehr unterhaltspflichtig.

    Ergibt das für irgendjemand einen Sinn? Kann man und sollte man gegen einen solchen Bescheid Widerspruch einlegen?

    Danke schon mal!

    Viele Grüße

    Tanja