Beiträge von Nochegra

    Hallo zusammen,


    ich bin 37 Jahre alt und möchte studieren. Ich habe keinen Anspruch auf BAföG! Meinen gesetzlichen Krankenkassenbeitrag (190 Euro) muss ich selbst tragen. Ich bin auf einen Studienkredit angewiesen, welcher bei der KfW zwischen 100 und 650 Euro monatlich flexibel in Anspruch genommen werden kann. Aus Ersparnissen kann ich mich monatlich mit 183 Euro für eine Zeit von 5 Jahren (Bachelor+Master) selbst bezuschussen. Meine Fixkosten sind durch Rechtsschutz- und privater Haftpflichtversicherung, Zahnzusatzversicherung, Festnetz/Internetanschluss, Kontoführungsgebühren, GEZ, Miete, Handy-Prepaid (ca. 5 Euro monatl.), Lebensmittel (ca. 180 Euro monatlich), Hygieneartikel (ca. 35 Euro monatlich) und Krankenversicherung recht hoch.

    Stipendium wäre eine schwammige Möglichkeit, würde ich aber nicht drauf bauen wollen, allein schon nicht wegen dem Leistungsdruck.

    Ob ich nebenher arbeiten gehen kann, weiß ich nicht. Ich kenne mich und weiß, dass meine Energie begrenzt ist!

    Anspruch auf Wohngeld hätte ich, weil ich keinen Anspruch auf BAföG mehr habe.


    Meine Fragen sind:


    :?:Wie kann man den Wohngeldanspruch berechnen, wenn man den Kredit variabel nutzt? Denn dadurch ändert sich der Anspruch auf Wohngeld. Habe ich eben anhand von einem Beispiel auf der Berechnungsseite zu Wohngeld durchgespielt.


    :?:Gibt es da draußen Leute mit Erfahrung zu diesem Thema (Kombi Wohngeld und flexibler Kredit)?


    :?:Wenn noch jemand Ideen hat zur Finanzierung eines Studiums für mich, die halt "schon" 37 Jahre alt ist, immer her damit!;)


    :!:Bitte nur produktive, hifreiche und ernstgemeinte Antworten! In vielen Foren artet das oft so aus und die ursprüngliche Fragestellung bleibt auf der Strecke.


    <3DANKE AUF JEDEN FALL SCHON MAL IM VORAUS!