Beiträge von lesiga

    Danke Hoppel für die Antworten.

    Zu Punkt 1. Ich meine das Pflegegeld, welches entsprechend der Pflegegrade 1-5 an pflegebedürftige ältere Menchen gezahlt wird.

    Zu Punkt 2. Es gibt VS, z.B. die Deutsche Familienversicherung, bei denen man sich für den Pflegefall privat zusatzversichern kann. Hier wird unterschieden nach stationär und ambulant und es ist möglich, für bestimmte Pflegegrade eine konkrete Versicherungssumme festzulegen. Wenn jmd. zu Hause gepflegt wird (Pflegegrad 2) (ambulant) und aus seiner privaten Pflegeversicherung noch zusätzlich zu den 316 Euro der gesetzlichen PflegeVS z.B. 200 Euro bekommt, werden dann 100 Euro als Einkommen angerechnet? Wäre ja sehr ungerecht, denn die 316 Euro dürfen auch nicht als Einkommen gewertet werden. Es sollen daraus ja die Mehraufwendungen getilgt werden.

    Kennt jmd. die dazugehörigen Paragraphen, Verordnungen?

    P.S. Ich bin erstmalig in so einem Forum und total begeistert! Super :-)

    Hallo, habe eine Frage zur Problematik Wohngeld und Leistungen der Pflegeversicherung. Mein Kenntnisstand ist der, dass das staatlich gezahlte Pflegegeld nicht als Einkommen gezählt wird. Wie verhält es sich bei Einnahmen aus privater Zusatzpflegegeldversicherung? Stimmt es , dass diese Pflegegeldzahlungen hälftig als Einnahme/Einkommen gerechnet werden?

    Vielen Dank im Voraus!
    Gisela