Beiträge von Peter.P.

    Hallo Zusammen.

    Guten Tag Theo,

    ein Kindergeldantrag wurde erfolgreich gestellt und irgendwann wurde auch Kindergeld bezahlt....Familienkasse, da nicht im öffentlichen Dienst


    Inhaltlich ist der Bescheid korrekt.

    Die Aktuelle Schulbescheinigung weist nur den Zeitraum bis zum Fach-Abi aus , und zwar bis Juli 2018...eine Weitergehende liegt noch nicht vor

    Mit Ablauf wäre die Änderung der Verhältnisse gegeben.....obwohl das Amt informiert war dass das Bildungsziel Abitur ist.

    Die Neue Bescheinigung wir erst nach den Ferien ausgestellt......deshalb werde ich dem Bescheid Widersprechen und das Formular nachreichen.

    ( Formular KG 5D)


    Es gab in der Vergangenheit einige Differenzen weil Anforderung und Stellungnahmen gefordert wurden für die es keinerlei Rechtsgrundlagen

    gab.

    Das wurde nach Aufforderung zwecks Erklärung mit "Fehler" bei der Bearbeitung erklärt......

    Das mit dem Büroschlaf und dem späten Erwachen wäre natürlich auch ein Lösungsansatz ^^


    Ich werde jetzt nur mal dieses Formular KG 5D, Erklärung zu den Verhältnissen, ausfüllen und die Schulbescheinigung nachreichen, mal sehen was dann noch kommt.

    Natürlich ist mir bewusst das im Umgang mit Behörden und Ämtern immer nur der Widerspruchsfähige Bescheid zählt, aber nach diesem Telefonat möchte ich

    so aufstellen das ich allen Eventualitäten entgegengetreten kann.


    Gruß

    Peter

    Hallo Theo,

    Danke für deine Antwort.

    Da ich nicht ganzsicher war was genau ich ausfüllen muss, und was sie sonst nochzu klären ist, hab ich da mal angerufen ...und gefragt was genau die wollen.

    Es gab in der Vergangenheit Unklarheiten mit Anforderungen die schon längt vorlagen oder welche die nur im System, aber nicht im Anschreiben standen.


    Ich habe die:

    Erklärung zu den Verhältnisen, KG 5D ( das müsste ich weiterer Schulischer Ausbisldung ausfüllen)

    Mitteilung über ein Kind ohne Ausbildungplatz oder Arbeitzplatz (trift nicht zu)

    Angaben zur Erwerbstätigkeit des Kindes ( es liegt keine solche Tätigkeit vor)


    Die nette Dame vom Amt meinte eine Schulbescheinigung und eine Erklärung zu den Einkünften meiner Tochter sei notwendig sonst würde der Antrag nicht bearbeitet.

    Es ging nicht um die Erwebstätigkeit, das habe ich nachgefragt, sondern um eine Erklärung zum Einkommen.

    Das sollte als Bescheiniging mit dabei....

    Auf die Nachfrage warum, mit Hinweis auf die weitere Schulische Ausbildung, erhielt ich die Antwort das ergäbe ich aus dem EStG!


    Die Formulare selber enthalten diese Erklärung nicht, nur bei den Angaben zur Erwerbstätigkeit des Kindes wär was einzutragen.

    Das Formular wäre aber nur auszufüllen wenn eine Ausbildung oder ein Studium abgeschlossen sind....


    Also entweder übersehe ich da was, oder jemand hat schlicht und einfach unfug erzählt...oder ich lass es mal drauf ankommen.


    Gruß

    Peter

    Hallo Zusammen,

    Meine über 18 Jährige Tochter ( aber unter 25) lebt außerhalb der ehelichen Wohnung und ist auf dem Weg zum Abitur...

    Die Aktuelle Schulbescheinigung weist nur den Zeitraum bis zum Fach-Abi aus und die Familienkasse hat nach §70 Abs. 2 EStG den Kindergeldbescheid widerrufen.

    Soweit so schlecht.....nun fordert das Amt , in den dem Widerruf beiliegenden Formularen, eine Aussage zum Einkommen des Kindes an und beruft auf das EStG?

    Da das Einkommen (welches sie nicht hat), und dessen Anrechnung auf Kindergeld, aber seit 2012 ersatzlos weggefallen ist, zweifele ich die Rechtsgrundlage zur Erhebung dieser Daten an.

    Ist einer hier so nett und kann mir die Rechtsgrundlage bzw. die Auffassung des Amts erläutern?

    Oder etwas Hilfe bei der Gegenargumentation ;)


    Gruß

    Peter