Beiträge von Euler

    Eine weitere Frage:

    Wenn ich ab Sommer für drei Kinder Unterhalt zahlen muss (2 studieren + ein Minderjähriger), kann ich dann den Unterhalt für den Minderjährigen um eine Stufe in der Düss. Tabelle verringern, da ich für 3 Kinder zahlen muss?

    Ich habe gelesen, dass wäre gängige Praxis, da die DT für 2 Kinder ausgelegt ist?

    Vielleicht solltest du mal das Gespräch mit deinen Kinder suchen. Evtl. machst du dir Gedanken um nichts.

    danke!

    Ja, das Gespräch werde ich auf jeden Fall suchen.

    Ich wollte mich nur vorher mal schlau machen, damit ich auch weiß, wovon ich rede.


    Was ich nicht so recht verstehe ist, warum mal als Elternteil nicht selber einen Aktualisierungsantrag stellen kann.

    Alleine schon durch die geänderten Steuerklassen werde ich hier ja benachteiligt.

    Danke für deine Antwort!

    So ist es aber nicht, Es ist ja keine Alles-oder-Nichts Entscheidung, sondern eine Mehr-oder-Weniger Entscheidung.

    In beiden Fällen bin ich in der Lage Unterhalt zu zahlen.

    Nur müsste ich eben im Fall 1 mehr zahlen.

    Ok, das mit der Aufteilung zwischen den Eltern ist mir nun klar.


    Unklar ist mir weiterhin, wie es mit dem Aktualisierungsantrag ist.

    Nehmen wir an, ich verdiene genug, dass ich unterhaltspflichtig bin, aber wenig genug, so dass meine Kinder etwas Bafög bekommen.


    Ohne Aktualisierungsantrag bekommen meine Kinder dann ja weniger Bafög und ich muss mehr Unterhalt zahlen.

    Entsprechend mit Aktualisierungsantrag bekämen sie mehr Bafög und ich müsste weniger Unterhalt zahlen.

    Da aber das Kind den Aktualisierungsantrag stellen muss, bin ich davon abhängig, ob es das auch wirklich tut.

    Und für die Mutter müsste es das auch tun. Ob es das aber macht, kann ich nicht sagen.


    Ich fände es hier logischer, wenn der Aktualisierungsantrag von den Eltern ausginge.

    Bzw. was kann ich machen, wenn das Kind keinen Aktualisierungsantrag stellt?

    Theo :

    Ich verstehe das Ganze immer noch nicht.

    Oben stand auf meine Frage, was ich denn nun genau zu zahlen habe:

    "diese Auskunft muß Dir Deine Tochter mit Vorlage des Bescheides geben."

    Du schreibst aber:

    "Die ausgewiesenen Unterhaltsbeträge im BAföG-Bescheid sind nicht relevant. ... Wie der Rest auf die Elternteile verteilt wird, ergibt sich NICHT aus dem BAföG-Bescheid, sondern muss von den Kindern selbst ermittelt werden."


    Wie sollen die das ermitteln?


    Letztlich ist es doch so:

    Mein Kind braucht 735 €. Davon zieht es das Bafög und das Ki.geld ab. Der Rest muss jetzt zwischen meiner Frau und mir aufgeteilt werden. Wer bestimmt, wie das aufgeteilt wird?

    Und wenn kein Aktualisierungsantrag gestellt wurde, dann muss ich ja mehr zahlen, da das Bafög geringer ausfällt.

    Der Fall, dass sie "mit weniger Geld auskommen müssen", tritt doch gar nicht ein. Selbst wenn ich mich weigern würde mehr zu zahlen, wüsste ich ja gar nicht wieviel weniger.


    Ja, mein 3. Kind ist minderjährig, das geht vor, ist mir bekannt.

    Ich habe noch eine Anschlussfrage:

    Durch die Trennung hat sich mein Einkommen deutlich verringert (andere Steuerklasse, Wegfall von Kinderzulagen ...).

    Beim Bafög wird ja normalerweise das Einkommen des vorletzten Jahres abgefragt, es sei denn, es wird ein Aktualisierungsantrag gestellt.

    Diesen muss aber der Antragsteller stellen.


    Was ist nun, wenn dieser das nicht tut?

    Muss ich dann einen höheren Unterhalt zahlen, obwohl mir das kaum möglich ist?

    Oder kann ich selbst einen Aktualisierungsantrag einfordern?

    Meine Frage ist:

    Wie bekomme ich denn Auskunft darüber, was ich nun genau an meine Tochter zu zahlen habe?

    [Wie ist das mit dem Semesterbeitrag? Kommt der noch obendrauf?]

    Worauf?

    Auf das BAföG ? NEIN

    Ich meine, es ergeben sich ja aus Bafög, Unterhalt und Kindergeld die 735 €.

    Was ist mit dem Semesterbeitrag? Muss der aus diesen 735 € gezahlt werden, oder müssen wir den als Eltern gesondert zahlen?

    Aha, danke!

    Also ich bekomme einen Bescheid nur für mich, nicht wir als Eltern zusammen?


    Und noch eine zweite Frage: Wie ist das mit dem Semesterbeitrag? Kommt der noch obendrauf?

    Ich bin geschieden und habe 3 Kinder.

    Zu meinen Kindern und meiner Frau habe ich leider praktisch keinen Kontakt, außer dem unbedingt notwendigen.


    Bisher zahle ich für alle 3 Kinder Unterhalt. Das geht gerade so. Es bleibt mir am Ende nicht viel übrig. Meine Frau verdient wenig.

    Nun wollen in diesem Jahr zwei meiner Kinder anfangen zu studieren und das bereitet mir Bauchschmerzen, da ich gelesen habe, dass dann der Bedarf noch höher ist.


    Wie läuft das dann?

    Die Kinder beantragen Bafög und ich bekomme einen Bescheid, was ich zu zahlen habe?

    Oder muss ich mich mit meiner Frau da selber einigen, wie wir den Restbetrag aufteilen?

    Und wie kann ich überprüfen, ob der Betrag so richtig ist, den ich zahlen muss? Ich vermute doch, meine Frau ist weiter auskunftspflichtig mir gegenüber über ihr Einkommen?


    Das wird für mich alles sehr, sehr knapp, daher möchte ich mich schon mal informieren, wie ich das am besten regele.

    Vielleicht hat jemand Zeit und Lust mir das kurz zu erläutern?


    Gruß

    Euler