Beiträge von borwinese

    Erstmal euch allen ein frohes und gesundes neues Jahr.


    Ich hoffe der Titel trifft es etwas.

    Ich wollte mal fragen ob ihr wisst wie sich das Wohngeld ( und eventuell Kindergeld) berechnet wenn man Kinder hat die sich noch in der Lehre befinden und dann auslernen und für sich selber sorgen können, aber noch mit in der Wohnung sind.

    Werden die voll mit berechnet oder nur anteilig bei der Miete?

    Im SGB werden diese Konstellationen ja anders berücksichtigt. Beim Wohngeld auch?

    Hallo, das ist jetzt mein dritter Weiterbewilligungsantrag, aber dieses mal sollte ich nochmal die Anlage Anlage zum Antrag auf Wohngeld – Mietzuschuss ausfüllen und Lohnzettel etc darlegen, obwohl ich ja eine offizielle Verdienstbescheinigung der letzten 12 Monate abgebe,

    Ist das normal? Vor allem die Anlage Mietzuschuss ergibt für mich keinen Sinn, da ich Änderungen auch in dem Weiterbewilligungsantrag rein schreiben muss und warum nochmal den Vermieter angeben?

    Gibt es dafür klare Regelungen was gefordert werden soll?

    Oh je so kompliziert?

    also es überwiegt das betriebliche Interesse. Es handelt sich nicht um ein Darlehen, der Arbeitgeber zahlt die Weiterbildung komplett.. Es wird gar nicht auf die Arbeitszeit angerechnet.

    Ich hoffe das reicht so?

    Ich habe mal wieder eine etwas kniffligere Frage.

    Ich möchte gerne einen Fernkurs machen und mein AG ist eventuell bereit den zu bezahlen.

    Wären die Gebühren dann Einkommen? Sprich verringert sich dadurch mein Wohngeldanspruch?

    Das gleiche wäre auch beim Kinderzuschlag.

    Ich sage schon mal Danke .

    Hi, ich habe wie schon im Betreff zu sehen eine Frage zu den Miethöchstgrenzen.

    Ich glaube ich habe ein Verständnisproblem. Ich habe die Erklärung bei Wohngeld.org so verstanden, dass als Anspruchsvoraussetzung die Miethöhe zu beachten ist, und wenn die Miete teurer ist als die Höchstbeträge man gar kein Wohngeld bekommt.

    Stimmt das so, oder wird es so wie bei ALG 2 berechnet, dass man dann nur anteilig Wohngeld bekommt?

    Hi...ich habe ein festes Brutto und eine Vereinbarung zur Gewinnbeteiligung.
    Diese Beteiligung ist nicht garantiert sondern freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden und wird nicht in jedem Monat gezahlt. Da es sich um einen Neuantrag und eine neue Arbeitsstelle handelt frage ich mich wie man dann das Wohneld berechnet. Als Beispiel: Neuantrag , Verdienstbescheinigung beinhaltet nur das vereinbarte brutto da in dem Monat keine Beteiligung ausgezahlt wurde und Beispiel zwei genau im ersten Monat gibt es brutto + Gewinnbeteiligung die mehr als 15 Prozent vom regulären brutto beinhaltet.


    Wenn ich vom 2ten Beispiel ausgehe würde der Wohngeldanspruch ja geringer sein als "normal"
    Wie wird das gehandhabt, da es ja noch keine wirklichen Durchschnittswerte gibt und der AG die Beteiligung nicht garantiert. Im schlimmsten Fall könnte die sogar gar nicht fließen oder nur einmal im Jahr.

    Ja da habe ich mich verschrieben, ich meinte die Kinderzuschlagsrechner....Beim Wohngeldrechner hatte das hin gehauen...einfach ne zweite Person und Haken bei unter 25 rein :-) ( trotzdem mit anderem Ergebnis als Ihr ... lach...)


    Ja die KV hatte ich auf dem Schirm, aber nicht ganz so akut und das muss ich definitiv anders angehen....
    Vielen lieben Dank für den nochmaligen Tipp

    da gibt es aber jede Menge an Rechnern im Internet, an denen Du das ausrechnen kannst.
    Gruß!

    in diesem Spezialfall mit dem Lehrling leider nicht, da alle Rechner nur von kinderlosen Kindern ausgehen oder maximal Unterhalt berechnen.....Und genau das war ja das Problem da es darum ging wie hoch das ungefähr ausfällt, und das habt Ihr ja jetzt beantwortet, und die zweite Frage wegen dem Heiraten ist auch logisch, da sich laut Rechner der Wert nicht wirklich verändert , so dass man als verheirateter mehr hat als wenn das als Single berechnet wird, was ich ungläubig im Rechner gelesen hatte....aber wie gesagt alles gut und nochmal danke

    Warum Du jetzt so grantig reagierst kann ich zwar gerade nicht nachvollziehen, aber sei`s drum.
    Ich habe auch nicht um eine Berechnung gebeten sondern lediglich gefragt ob sich die Zahlen verändern würden...dafür braucht man nicht rechnen( ein einfaches Ja, Nein oder vielleicht hätte gereicht)...trotzdem wie schon mal gesagt vielen lieben Dank für Eure Hilfe

    Genau, ich hatte auch 792(verheiratet 1510 netto) ausgerechnet bzw. 962 (ledig 1340 netto)
    DIe große Unbekannte war bzw. ist ja "nur" das Wohngeld...ich danke Euch beiden erstmal....
    @ Theo was hattest Du denn beim Wohngeld raus?


    Tante Edit sagt: Wie verändert sich das Wohngeld bzw. Kinderzuschlagsgeld im Bezug der Heirat und der Steuerklasse. Ich werde dadurch ja definitiv mehr ausgezahlt bekommen vom Arbeitgeber. Schmälert das den Kinderzuschlag oder das Wohngeld?

    Danke Dir erstmal, es ist nicht illusorisch ;-) ( zumindest nicht nach den im Internet verfügbaren Rechnern und derH4 Bearbeiterin)
    Wir sind 7 Personen. Mann Frau und 5 Kinder alle Minderjährig.
    Miete 670 Kalt, 120 NK und 154 Heizkosten auf 126 qm ( alles anerkannt und im Rahmen) Mietstufe 4
    An Geld ist Kindergeld, 1 Einkommen und 1 Lehrlingsgehalt vorhanden + aufstockend H4 was ich abmelden möchte.
    Kindergeld: 1028
    Lohn Lehrling: 400 Brutto 315 Netto
    Brutto: Wie gesagt wird hier ein neuer Vertrag mit wesentlich höherem Gehalt gezahlt werden weshalb auch der Grundgedanke da ist "weg von H4"
    Konstellation 1: 1900 Brutto und 1340 Netto oder 1510 Netto .(wobei meine Ag auch ein wenig mehr zahlen würde wenn es für den Kinderzuschlag als Beispiel 50 Euro Einkommen fehlen würde
    Der höhere Nettobetrag resultiert aus der Tatsache das wir heiraten wollen.

    Also ich hatte heute zwei Termine.
    Wohngeldstelle: dort wurde ich sang und klanglos abgewiesen, da ich ja den Arbeitsvertrag erst unterschreibe und die Dame nicht mit fiktiven Beträgen rechnet. Auch der Hinweis darauf, dass es sich um eine Beratung und nicht um eine Antragstellung handelt wurde ignoriert.


    Der zweite Termin war eigentlich auch nicht viel besser. Leistungsabteilung H4: "ja da sind sie eigentlich falsch da ich kein Wohngeld und Kinderzuschlag berechnen kann." Naja ich habe ihr das nochmal alles kurz erklärt und dann konnte sie zwei unterschiedliche Beträge Wohngeld ausrechnen einmal 520 und einmal 418 Euro...die Differenz kam dadurch zustande da sie nicht wusste wie das Lehrlingsgeld berechnet wird. Dann hieß es, das es, so wie ich es mir erhoffe wohl doch zutreffen könnte ( Erklärung unten)
    Danach Kindergeldkasse angerufen und da nachgefragt wie sich das mit dem Lehrgeld verrät. Da fiel ihr auf einmal ein, dass ich gar kein Antrag stellen darf da jeder Antrag von Menschen die gerade aufstocken oder reines Hartz 4 bekommen die Anträge abgelehnt werden da man ja zum Zeitpunkt ALG2 Empfänger ist.


    Das Ende vom Lied ist, dass ich nun komplett verwirrt bin, da ich dachte Kinderzuschlag ist dafür da um kein H4 zu bekommen.


    Hintergrund: Ich bekomme einen neuen Job und habe mal die Rechner im Internet angeworfen, und festgestellt, dass ich mit meinem Lohn + Wohngeld + Kinderzuschlag keine Leistungen mehr von der H4 Stelle bräuchte.
    Wie gesagt kann mir keiner verlässliche Aussagen geben, einer sagt, vielleicht, einer will nicht beraten, und der dritte sagt da ich ja momentan Hartz 4 Empfänger bin würde der Zuschlagsantrag abgelehnt.
    Meine Konstellation: Ich + Frau + 1 Sohn (Lehrling 17 mit 400 Brutto und 320 Netto) + Kids 12, 10 und zweimal 8)
    Laut Rechner von der Webseite NRW würden uns 495 Euro Wohngeld zustehen
    Laut Kinderzuschlagsrechner von Biallo würden wir auch Kinderzuschlag bekommen.(640)
    Wie gesagt 640(Kinderzuschlag) + 495(Wohngeld) + 1028(Kindergeld) + mein Lohn ( 1340 bzw. 1510 Ledig bzw. verheiratet) = mehr Geld als H4 , aber nicht beantrag bar da ja momentan im H4 Bezug
    ...was nun? Ich hoffe ich habe mich nicht zu kompliziert ausgedrückt und ich hoffe das mir einer helfen kann

    Hallo, ich möchte gerne Wohngeld beantragen habe dazu aber zwei Verständnisfragen.
    Ich fange im März im neuen Unternehmen an. Dann habe ich ja selber kein ganzes Jahr gearbeitet bekomme ich trotzdem Wohngeld wenn die Voraussetzungen stimmen oder muss man immer ein volles Jahr gearbeitet haben, damit man dann auch ein Jahresbruttolohn hat?
    Mein Sohn ist Lehrling. Er verdient 400 Brutto und 315 Netto (KV wird bezahlt)....Gibt es da Freibeträge oder werden die kompletten 400 angerechnet?


    Was passiert wenn ich heirate? Dann verändert sich ja mein Brutto nicht, aber mein mein Netto wird höher aufgrund der besseren Steuerklasse. Hat das Auswirkungen aufs Wohngeld?


    Vielen Dank