Beiträge von befei

    Hallo zusammen,


    momentan befinde ich mich in einer schwierigen Lage. Mein Ex-Mann und ich sind schon seit sechzehn Jahre geschieden. Damals haben wir uns untereinander über die Höhe des Kindesunterhalts verständigt und das ging auch einigermaßen gut, bis unsere Kinder erwachsen waren.


    Inzwischen haben sich die Verhältnisse stark geändert. Meine Tochter (21) wohnt jetzt bei ihrem Vater, sie hat voriges Jahr das Abitur gemacht. Mein Sohn (23) hat bereits eine Ausbildung absolviert und war zwei Jahre lang autonom. Er hat eine eigene Wohnung und bezahlt momentan auch noch seine Miete selbst.


    Im Herbst möchten nun beide Kinder ein Studium beginnen. Meine Tochter wird vermutlich auswärts studieren, mein Sohn vor Ort. Also geht der Kampf um die jeweiligen Verpflichtungen wieder von vorne los.


    Wie schon bei der Scheidung weigert sich mein Ex-Mann auch heute, seine Einkommensverhältnisse offenzulegen. Ich selbst habe kein Problem damit, sondern bin im Gegenteil interessiert daran, weil ich abzugsfähige Schulden habe, die laut meinem Anwalt die Unterhalts-Berechnungsgrundlage meinerseits deutlich drückt.


    Frage 1: Können meine Kinder verlangen, dass ich z. B. meine Schulden aufstocke bzw. können sie oder mein Ex-Gatte mich dazu auffordern, eine Reduzierung meiner monatlichen Schulden zu erwirken?


    Frage 2: Welchen Handlungsspielraum habe ich in dieser Situation? Meine Kinder haben meines Wissens einen Anspruch auf Offenlegung der finanziellen Verhältnisse BEIDER Elternteile, trauen sich aber nicht, dieses Recht gegenüber ihrem Vater durchzusetzen. Was passiert nun, wenn meine Kinder z. B. Bafög beantragen? MUSS er dann nicht Farbe bekennen?


    Bin für jegliche Anregung dankbar.


    Viele Grüße an alle Forumsteilnehmer


    befei