Beiträge von Ideodian

    Hallo,


    danke für deine Antwort.


    Was meinst du, rechtens? Ich versuche nur zurechtzukommen und suche Hilfe, wo sie sich befindet. Das ist jedenfalls nicht mein Ziel, etwas zu unterschlagen oder zu betrügen. Ich werde das beim Jobcenter-Termin klarstellen. Falls ich zB das Wohngeld nicht erhalten darf, weil ich schon Anspruch auf ALG II habe, ist das doch völlig OK. Ich hoffe nur, dass die Beantragung beiderseits den Prozess nicht erschweren wird.


    Was meine Ersparte angeht, kann ich dazu sagen, dass es sich überhaupt nicht um 8000€ handelt. Wir sprechen mal eher von 700/800€, was noch einige Monate halten wird.


    Danke nochmals,
    BG
    Ideodian

    Hallo,


    zur Zeit lebe ich von den Ersparnissen, die ich vom Arbeiten im Vorjahr gesammelt habe. Meine Warmmiete beträgt 280,00€ zzgl. Internet und Strom.
    Ich habe also bereits Wohngeld beantragt und warte jetzt auf die Bearbeitung und habe mich auch beim Jobcenter angemeldet. Mal sehen, ob was dabei rauskommt.


    Falls du noch andere Ideen hast, sag mir dann Bescheid :)


    BG,
    Ideodian

    Hallo Hoppel,


    danke für deine Antwort.


    Ich habe vor kurzem eine Ablehnung vom BAföG-Amt bekommen, weil ich die Voraussetzung wegen des rechtmässigen Aufenthalts nicht erfüllte. Ich darf also definitiv nicht BAföG bekommen. Kann ich dann Wohngeld erhalten und wie beantragt man das?


    Danke vorab.
    MfG,
    Ideodian

    Hallo an alle,


    heute wird noch eine Frage zum Thema Studienfinanzierung behandelt!...


    Ich wende mich an Euch, liebe Beiträger, um aus Euren Erfahrungen Nutzen ziehen zu können.


    Zunächst etwas Hintergrund: nach ich, 22-jähriger Franzose, in meiner Heimatstadt Nantes mein Grundstudium (eine Licence der angewandten Fremsprachen) absolviert habe, habe ich mit 21 das in Frankreich gelegene Elternhaus verlassen und bin nach Berlin gezogen. Ich habe dort 9 Monate gelebt und gearbeitet, beiläufig demnach zum deutschen Steuersystem beitragend. Nächsten Oktober werde ich mit einem Masterstudiengang der Universität Mainz im kleinen Dorf Germersheim anfangen. Ich habe bereits die Ausbildungsförderung beantragt, bin mir aber bisher noch nicht ganz sicher, ob ich da was kriegen kann.
    Hauptsache ist, dass ich gar kein Geld von meinen Eltern bekomme, nicht aufgrund einer Verstimmung oder sowas, sondern weil sie nicht unterhaltspflichtig sind und schon selber über geringe Einkommen verfügen. Deswegen habe ich mich als elternunabhängig fürs BAföG beworben, aber ich weiss nicht genau, wie ich diese Tatsache nachweisen kann und ob ich überhaupt Anspruch drauf habe.


    Ich habe auch gesehen, dass ich das Wohngeld erhalten könnte, falls ich keinen Anspruch aufs BAföG hätte, aber gleichfalls befürchte ich, die Voraussetzungen dazu nicht erfüllen zu können und im Endeffekt keine Hilfe zu bekommen.


    Hättet Ihr vielleicht für mich irgendwelche Ratschläge dazu?


    Ich bedanke mich im Voraus recht herzlich bei Euch für Eure Hilfe !:o
    LG,
    Ideodian