Beiträge von ninsz

    Aber warum wurde mir für dieses Semester bereits elternunabhängiges Bafög gewährt? Der Sachbearbeiter dort hat aufgrund meines Lebenslaufes doch schon entschieden, dass die Unterhaltspflicht anscheinend nicht mehr besteht. Denn dies wurde mir in dem Schreiben mitgeteilt. Und nun im Inland, wo der Satz doch sowieso geringer ist, soll das Einkommen meiner Eltern nun mit angerechnet werden? Was passiert im schlimmsten Fall, kann wegen Nicht-Einreichung der Unterlagen wirklich eine Strafe fällig werden?
    Ich verstehe nicht, wieso beim Erstantrag keiner die Unterlagen sehen wollte und nun bei einem neuen Sachbearbeiter ohne diese keine Bearbeitung stattfinden soll.

    Hallo,


    ich habe nun schon viele Themen hier im Forum gelesen. Teilweise trafen die Fragen auch fast auf meine Situation zu. Nur leider habe ich noch keine Lösung für mein Problem gefunden.


    Erstmal zu meinem Werdegang:
    2008 Höhere Handelsschule / schulische Fachhochschulreife abgeschlossen
    09/2009-06/2012 Ausbildung zur Kfr. f. Bürokommunikation
    bis 09/2013 in diesem Beruf gearbeitet
    danach habe ich mich entschieden zu studieren, was ich seit dem tue (bereits im 5. Semester, anderer Bereich: Gesellschaftswissenschaften).


    Die ersten 4 Semester habe ich mir das Studium durch Nebenjobs selbst finanziert. Im 5. Semester jedoch musste ich ein Auslandssemester machen, in dem ich nicht weiter arbeiten konnte. Aus diesem Grund habe ich Auslandsbafög beantragt. Da ich mich vorher schlau gelesen habe, habe ich hier direkt Vorausleistung mit beantragt, da meine Eltern aufgrund meines Werdegangs nicht mehr Unterhaltspflichtig sind. Mir wurde also ohne große Diskussion elternunabhängiges Bafög für diesen Zeitraum gewährt. Meine Eltern mussten keine Einkommensbescheide einreichen und ich habe nur den üblichen Fragebogen ausfüllen müssen (warum ich studieren wollte, wussten die Eltern Bescheid etc.).


    Im nächsten Februar bin ich im 6. Semester und muss ein Pflichtpraktikum (Vollzeit) machen. Einen passenden Praktikumsplatz habe ich gefunden, allerdings bekomme ich für diese Zeit nur 200€ monatlich, womit ich leider nicht einmal meine Miete zahlen kann. Zusätzlich einen weiteren Job zu machen ist leider nicht möglich.


    Nun habe ich nochmals Bafög beantragt, dieses mal für das Inland. Leider weigert sich das Bafög-Amt nun, meinen Fall zu bearbeiten, wenn meine Eltern ihr Einkommen nicht offen legen. Dies möchten sie aber unter keinen Umständen. Sie haben nun einen Brief bekommen, in dem mit einem Bußgeld gedroht wird.


    Was kann ich nun tun? Es wurde doch bereits entschieden, dass ich elternunabhängig gefördert werde. Warum rollt ein anderer Sachbearbeiter meinen Fall noch einmal komplett neu auf? Was können meine Eltern nun tun? Das Schreiben in dem sie erklären, dass die Unterhaltspflicht nicht mehr besteht und der Bescheid für mein Auslandsbafög liegt dem Amt bereits vor.


    Ich hoffe mir kann jemand helfen. Danke.