Beiträge von fachwechseler

    Hallo!


    Ich glaube, dass sich mein Mindesteinkommen wie folgt zusammensetzt:


    0,8 * (424€ Harzt4 Regelsatz + 100€ Studentische Krankenversicherung + 20€ Rundfunkbeitrag) = 435€


    Oder habe ich etwas vergessen?


    Weitere Daten:

    - Mietstufe 3

    - Warmmiete im Studentenwohnheim 250€ (Eine Kaltmiete gibt es nicht...)

    - Alter (>25)

    - Kein Baföganspruch wegen Überschreitung der Regelstudienzeit. Bafög-Antrag nicht gestellt.


    Grüße

    Hallo!


    Meine Situation: 23, Student, kein Baföganspruch, momentan 200 Euro Einkommen als SHK, jedoch auf 3 monate pro Semester befristet, wohne momentan mietfrei bei meinen Eltern.


    Ich würde aufgrund der Entfernung zur Uni gerne in Uni-Nähe ziehen. Die miete würde 190-250 Euro warm betragen. Eine Kaltmiete gibt es im Studentenwohnheim nicht. Es handelt sich um einen Festpreis.


    Meine Eltern würde mich weiterhin unterstützen. Wenn sich ein zeitlich machbarer Nebenjob ergibt, würde ich auch diesen machen, jedoch sind viel mehr als 200 Euro zeitlich wohl zunächst nicht drin.


    Fragen:
    1. Wie viel Unterhalt müssen meine Eltern mir zahlen, damit ich Wohngeld beantragen kann?
    Stimmt dies? 0,8*(190+391) ~ 465 Euro.
    2, Gibt es das Mindesteinkommen als Vorraussetzung überhaupt noch? Dieser seriös wirkende Rechner vom Ministerium kennt sie nicht... :-)
    http://www.wohngeldrechner.nrw.de/WgRechner/wogp/cgi/call-TSO.rexx?P%28wgrbwlkm%29;NW
    3. Wie wird diese Unterhaltszahlung nachgewiesen und hat sie (negative) steuerliche oder sonstige Auswirkungen für meine Eltern? Muss ich den Unterhalt versteuern?


    Sofern der Anspruch besteht:
    4. Wie beantrage ich es, dass ich möglichst ab dem ersten Mietmonat Wohngeld beziehen kann? (noch habe ich keine Wohnung)
    5. Ist das Wohngeld so auch bis zum Studienende beziehbar? (5 Jahre)


    Grüße



    PS: Hoppel . Ich dachte es wäre besser sich an einen ähnlichen Threat anzuschließen, als direkt einen neuen zu erstellen. Aber nichts für ungut. Es ist mein erster Post in diesem Forum gewesen... ;-)

    Hallo!


    Der letzte Beitrag ist leider schon etwas her. Ich hoffe trotzdem auf eine Antwort.


    Meine Situation: 23, Student, kein Baföganspruch, momentan 200 Euro Einkommen als SHK, jedoch auf 3 monate befristet, wohne momentan mietfrei bei meinen Eltern.


    Ich würde aufgrund der Entfernung zur Uni gerne in Uni-Nähe ziehen. Die miete würde 190-250 Euro warm betragen.


    Meine Eltern würde mich weiterhin unterstützen (wie bisher). Wenn sich ein zeitlich machbarer Nebenjob ergibt, würde ich auch diesen machen, jedoch sind viel mehr als 200 wohl zunächst nicht drin.


    Fragen:
    1. Wie viel Unterhalt müssen meine Eltern mir zahlen, damit ich Wohngeld beantragen kann? (je mit oder ohne Nebenjob)
    Stimmt dies? 0,8*(190+391) ~ 465 Euro.
    2. Wie wird diese Unterhaltszahlung nachgewiesen und hat sie (negative) steuerliche oder sonstige Auswirkungen?
    3. Wie viel müsste ich ohne Unterhalt fürs Wohngeld verdienen?


    Grüße