Beiträge von Aristo

    Auf jeden Fall würde ich es angeben, wenn danach gefragt wird. Ich würde auch erstmal abwarten, ob sich das überhaupt negativ auswirkt auf deinen Antrag.
    Außerdem gibt es neben BAföG auch Stipendien, staatliche Bildungskredite, Bildungsfonds, Studienbeitragsdarlehen, etc.

    Man versteht deine Frage gar nicht richtig...:confused:
    Du meinst schon ob du Anspruch auf Bafög hast ab dem 25. Lebensjahr? Naja einen Antrag würde ich schon wieder stellen, jetzt wohnst du ja schließlich nicht mehr Zuhause. Aber elternunabhängiges Bafög wird wohl eher nix...da ist halt dann des problem dass du vermutlich nur sehr wenig Bafög bekommst und das Bafög-Amt dich leider trotzdem in deinem Verdienst begrenzt.


    Sonst ist ein Bildungskredit (welcher normal verzinst wird) ja auch noch eine Option. So viele Semester hast du nicht mehr und kannst den Betrag dann gemütlich später mit deinem Verdienst abbezahlen. Und setzen dir keine Verdienstgrenze. Da kannst du nebenbei so viel arbeiten wie du willst. Und die Anforderungen sind auch nicht mit dem Bafög gleichzusetzen.


    Schau mal hier: (gelöscht)


    Viel Erfolg im weiteren Studium, ich hoffe du findest eine Lösung.
    VG Aristo :)

    Ja warum solltest du keinen Anspruch haben, nur weil du zwischenzeitlich kurz studiert hast?
    Wenn du als "Quereinsteiger" zurück auf die FOS gehst und dein allg. Abitur nachholst, dann bekommst du auch wieder Bafög so wie vor deinem Studienversuch.


    VG

    Regin, man kann Bafögleider nicht rückwirkend anfordern. Wenn man es vorher verplant hat, dann wars das leider...
    Wenn deine Freundin jetzt gerade das Abitur nachholt, dann könnte sie aber noch evtl. einen Anspruch auf Schüler-BAföG haben, vorallem wenn sie vorher schon gearbeitet hat:
    http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html


    Alternativ wäre dann ein Schüler- bzw. Bildungskredit (http://www.financescout24.de/kredit/studienkredit) mit Zinsen noch eine Option?
    VG Aristo

    Dein Bafög ist doch nicht abhängig davon, wo du wohnst? Es ist dem Bafög-Amt egal ob du nach Köln ziehst bzw. alleine wohnst oder bei deinen Eltern. Es ist nur für dich einfacher wenn du dir die Miete sparst.
    Ich glaube dein Attest spielt hier leider auch keine Rolle. Du hast Anspruch, wenn deine Eltern zu wenig verdienen oder du bereits mehrere Jahre steuerpflichtig gearbeitet hast. Jetzt ist es natürlich wichtig ob du den Höchstsatz bekommst oder eben nicht. Es kann relativ wenig monatlich sein und du wirst trotzdem in deinem Verdienst beschränkt auf 400 Euro /Monat (ab Ende des Jahres 450).
    Stell auf jeden Fall einen Antrag oder geh lieber gleich mal ins Servicezentrum und schildere deine Situation. Da hast du dann schneller eine Antwort.

    Hallo dagmolin!


    Das tut mir sehr leid für euch, dass es mit dem Schüler-Bafög nicht geklappt hat und jetzt auch noch eine so ärgerliche Antwort vom Amt zurückkommt.


    Nach dem Alter deiner Tochter zu urteilen, hört es sich für mich so an, als würde sie ihr (Fach-)Abitur nachholen?! Das bedeutet doch, dass sie noch 1-2 Jahre Schulzeit vor sich hat, richtig?


    Falls das der Fall ist, gibt es einen von der Bundesregierung veranlassten und von der KfW bereitgestellten sogenannten "Bildungskredit" für Schüler, Azubis und Studenten, die sich in den letzten 24 Monaten ihrer Ausbildung befinden.


    In dem Fall, dass es sich nicht um die letzten 24 Monate handeln sollte, könntet ihr euch auch mal über einen Studienkredit informieren, der wiederum wird von Banken bereitgestellt. Da bin ich mir jedoch nicht sicher, ob der Kredit ausschließlich für Studenten oder eben auch für SchülerInnen gilt.


    Ich finde, dass auf dieser Seite "Bildungskredit: Fit für den Endspurt in Studium & Ausbildung" ein ganz schöner Überblick über Wissenswertes zum oben erwähnten Bildungskredit gegeben wird. Dort können du und deine Tochter sich ja mal einen ersten Eindruck verschaffen, ob solch ein Kredit für euch in Frage kommt, wie man ihn beantragt und was man dafür braucht und vor allem wie das dann auch mit der Rückzahlung funktioniert.


    Ich wünsche euch viel Erfolg!:) Wäre ja schade, wenn deiner Tochter aus finanziellen Gründen ihr weiterer Bildungsweg verbaut wird!

    Hallo ihr Lieben,


    ich meine mich zu erinnern, davon gelesen zu haben, dass der BAföG-Höchstsatz steigen soll.
    Stimmt das?
    Und wisst ihr, wann das passieren wird oder müssen dazu erst noch irgendwelche Gesetze verabschiedet werden?


    Viele Grüße!

    Ich verstehe das Problem nicht richtig. Du bist auf das Studentenwerk angewiesen, nicht umgekehrt. Wenn sie nach einem neuen Kontoauszug verlangen, wirst du ihn vorlegen müssen, vor allem wenn sich der Kontostand nahe der Obergrenze bewegt.

    Ehm... Ich denke es kommt darauf an, wann du das ganze machst. Theoretisch zählen ja nur 6 Monate vor Antragsstellung.
    Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, ob das noch legal ist, was du da planst. Dir geht es ja eigentlich darum, etwas zu verheimlichen.
    Ich glaube, das Forum ist nicht contra BaföG-Amt

    Ein Stück weit kann ich die Sachbearbeiterin auch verstehen. DIe haben alle Hände voll zutun und es obliegt ja immerhin auch ihrem Urteil, ob es Sinn machen würde. Wenn das nicht gegeben ist, sollte es ihr freigestellt sein. Das muss ich dir dazu ehrlich sagen