Beiträge von Jsschrrmnn

    Hey ihr Lieben!


    Ich habe momentan große Sorgen.
    Vor 9 Monaten habe ich einen wundervollen kleinen Sohn zur Welt gebracht. Da ich vor der Geburt meines Kindes Physiotherapie studiert habe und somit kein Einkommen hatte beziehe ich zur Zeit ALG2.
    Auf Grund der finanziellen Situation meiner Familie (mein Lebensgefährte steckt mitten in seinem Studium zum Polizeibeamten) musste ich mich dazu entscheiden mein Studium zur Physiotherapeutin abzubrechen (Da dieses Studium an Privatschulen stattfindet und die in Frage kommenden nicht KfW- Förderungsfähig sind.
    Da ich, bevor ich mein Studium begann, das fachgymnasium Wirtschaft besuchte entschloss ich mich, mich auf Ausbildungsberufe im wirtschaftlichen Zweig zu bewerben. Allerdings hagelt es Absagen. Ich habe knapp 70 Bewerbungen raus geschickt. (Habe diese von mehreren Leuten überlesen lassen, korrigieren lassen, u.a. von meinen Eltern, meinen Schwestern, meinem Freund und meiner Beraterin beim JC. Woraufhin alle meinten, dass die Bewerbungsunterlagen einwandfrei und sehr hochwertig sind.) Ich denke, dass ich auf Grund meines Lebenslaufes keine Ausbildungsstelle bekomme. (Fachgymnasium abgebrochen, physiotherapiestudium abgebrochen,"nur den qualifizierten Realschulabschluss")
    Nun habe ich mich nach Möglichkeiten informiert, mein Abitur noch nachzuholen um dann eine bessere Ausgangslage für eine erneute "Bewerbungsrunde" zu haben. Ich würde dieses gern aus folgenden Gründen an einer Privatschule in Rheine nachholen.
    1. die Schule ist sehr streng (brauche eine führende Hand bei sowas)
    2. der Unterricht findt in einem Zeitrahmen statt, in dem meine Schwiegereltern auf mein Kind aufpassen könnten.
    3. Hausaufgaben werden in dieser Schule schon in dieser besagten Zeit gemacht.
    4. mein Lebensgefährte hat sein Abitur ebenfalls dort mit sehr guten Erfahrungen gemacht.
    5. zu der mir am nahe liegensten Schule kann ich nicht mehr, da ich vor 5 Jahren von dieser verwiesen wurde.


    Jetzt meine Frage: steht mir (uns) evtl. Bafög / ALG2 zu? Meine Sachbearbeiterin hat mir im Gespräch gesagt, dass die Förderungsmaßnahmen des JC nicht für mich geeignet sind, da ich überqualifiziert bin. Ich möchte ja etwas dafür tun, dass ich aus dem Abhängigkeitsverhältnis zum Arbeitsamt raus komme und ich kann ja über die Absagen der Unternehmen beweisen, dass ich Willens bin zu arbeiten aber halt einfach keinen Ausbildungsplatz bekomme momentan.


    Ich würde mich über ein paar Tipps freuen