Beiträge von laterne

    Hallo Leute,


    mein Anliegen: ich habe Bafög beantragt bereits im September und warte seitdem auf einen Bescheid. Da ich mit dem Geld sehr sehr knapp bin habe ich angefangen zu arbeiten.
    Ich arbeite seit der 2. Dezemberwoche als Werkstudent. Auf Grund des Weihnachtsgeschäftes habe ich letzte Woche 22,5 Stunden und werde diese Woche 21 Stunden gearbeitet haben. Dafür habe ich nächste Woche nur 17 Stunden Arbeitszeit, sodass ich für diesen Monat auf 60,5 Stunden kommen werde. Mein Verdienst für diesen Monat wird dann maximal bei 425 Euro liegen.


    Nun habe ich erfahren, dass man nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten darf, wenn man Bafög erhalten will. In diesem Zusammenhang werde ich im Rahmen meines 2 Wochen Fristes kündigen, da ich laut meinem Vertrag bis zu 25 Stunden in der Woche eingesetzt werden kann.
    Denkt Ihr dass ich für diesen Monat ärger mit dem Bafögamt haben könnte, weil ich in zwei Wochen jeweils über 20 Stunden gekommen bin? Dafür habe ich ja in der ersten Dezember Wocher garnicht gearbeitet, obwohl der Vertragsbeginn der 01.12.2014 war.


    Ich werde auch dafür sorgen, dass ich bis Ende meines Arbeitsverhältnisses nicht über die 20 Stunden kommen werde.