Beiträge von Frag

    Danke euch beiden, dann gibt es ja doch noch Hoffnungsschimmer ;)


    Die freiberufliche Arbeit lief über einen Honorarvertrag und ich habe Rechnungen gestellt.
    Ist das gut oder schlecht in diesem Falle?


    Liebe Grüße

    Vielen Dankfür die Antwort!
    Die Meinung war eine Vermutung die auf aussagen des finanzamtes beruhte;)
    Weisst du denn, ob der Verein mir im Nachhinein etwas schriftliches ausstellen könnte,
    dass ein Teil des Honorars der letzten 7 Monate über die ÜL abgerechnet wird bzw wurde?
    vielen grüsse

    Hallo zusammen.


    Vielleicht kann mir hier jemand bei einer Detailfrage zur Übungsleiterpauschale helfen, wo ich über die Sachbearbeiterin nicht weitergekommen bin.


    Der Fall sieht so aus:


    Ich habe mein Studium beendet und zum Abschluss der Bafögzahlungen soll ich noch die letzten Abrechnungen und Honorarnachweise für 6 Monate einreichen, welche ich vergessen hatte.
    Das ist an sich kein Problem, nur komme ich doch relativ weit über den Freibetrag und müsste einiges zurückbezahlen.
    Nun ist es so, dass meine freiberufliche Tätigkeit neben dem Studium unter die Übungsleiterpauschale fallen müsste:


    -Hauptberuf: Studium Musikerziehung Vollzeit
    -Nebenberuf: freiberuflich als Musikpädagogin für 6 h die Woche in einer Kindertagesstätte, welche als Verein eingetragen ist


    Nun würde ich gerne die Übungsleiterpauschale in Anspruch nehmen, das werde ich auch in meiner Steuererklärung so machen, welche aber für dieses Jahr noch nicht ansteht.


    Das Bafögamt wollte, dass auf den rechnungen die Übungsleiterpauschale vermerkt ist, was meiner meinung nach nicht nötig ist, sondern das Finanzamt das festsetzt.


    Wie kann ich also dem Bafögamt nun eine Auskunft geben, dass bis zu 2400 euro unter die ÜL-Pauschale fallen? Was habe ich für Möglichkeiten? Den Steuerbescheid werde ich noch lange nicht vorliegen haben.
    Würde eine schriftliche Bestätigung des Vereines reichen, dass ein Teil meines Honorars unter die ÜL-Pauschale fällt?


    Und: kann ich die vollen 2400 "ausnutzen" also als steuerfrei angeben auch wenn die Tätigkeit welche darunterfällt nur 7 Monate der Jahres ausgeübt wurde, oder muss ich das anteilig rechnen?


    Vielen Dank im Voraus, wenn sich da jemand auskennt und helfen kann.