Beiträge von vokun

    Hallo, meine Tochter (18) , die bei Ihrer Mutter wohnt und für die ich Volljährigenunterhalt zahle, möchte nach Ihrem Abitur dieses Jahr ein 12-monatiges FSJ absolvieren. Dies soll ihr als Orientierung für ein nachfolgendes Studium dienen. Nun habe ich ein Schreiben erhalten, in dem der Träger ihr einen "Antrag auf Unterhaltsunterstützung" ausgestellt hat. Was hat es damit auf sich? Ist diese Maßnahme abhängig von Unterhaltszahlungen? Bekommt meine Tochter nicht auch Taschengeld, Verpflegungspauschale etc.? Wenn ich Unterhalt zahle, wird ihr dieser dann angerechnet oder, ins Gegenteil verkehrt, kann ich ihr dann dieses Taschengeld als Einkommen vom Unterhalt abziehen?
    Gruß, vokun

    Hallo, meine Tochter (18 Jahre) fordert zur Neuberechnung des Unterhalts von mir die Einkommensbescheide der letzten 12 Monate. Mir wird bei dem Gedanken daran übel. Denn wenn ich das tue, kann ich auch gleich die Unterlagen ans schwarze Brett nageln, da wohl mit ziemlicher Sicherheit diese Bescheide dann durch mehrere neugierige und unbefugte Finger wandern werden, Datenschutz hin oder her. Ich habe ja kein Problem, diese Unterlagen an das JA zur Berechnung zu übergeben, aber an meine Tochter? Zumal ist mir durch arbeitsvertragliche Regelungen die Weitergabe an Dritte untersagt. Was soll ich tun???

    Meine Güte, war das `ne Odyssee! Auf dem Gericht wurde ein Aufhebungsantrag des Titels abgelehnt, weil nach deren Auffassung das JA dafür zuständig ist. Außerdem sei ich nach Aussage der Sachbearbeiterin weiterhin angehalten, den Unterhalt an die KM zu zahlen, weil das Kind noch bei Ihr wohnt (???). Ähnliches bekam ich danach auf dem JA zu hören. Zudem kann der Titel nicht aufgehoben werden, weil dieser auf Grund der Befristung ohnehin nicht mehr vollstreckbar sei. Ich kann lediglich auf Herausgabe des Titels durch die Kindesmutter pochen...
    Hab jetzt Kopfschmerzen :mad:

    Hallo, meine Tochter ist kürzlich 18 jahre alt geworden und besucht nach Angaben ihrer Mutter zufolge das Gymnasium. Ich habe den Kindesunterhalt i.H.v. (mit Titel festgelegten) 100% des Regelsatzes bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres an die Kindesmutter gezahlt. Anschließend habe ich die Kindesmutter darauf hingewiesen, daß ich den Unterhalt zukünftig auf das Konto der Tochter zahlen werde und dazu Ihre Bankverbindung benötige. Dennoch ist die Kindesmutter der Meinung, daß Ihr der Unterhalt zusteht und droht bei weiter ausbleibenden Zahlungen nun mit der Vollstreckung des Titels.


    Meine Frage: Der Titel ist befristet, verliert dieser damit automatisch mit der Vollendung des 18. Lebensjahres seine Gültigkeit oder muss ich diesen abändern bzw. für ungültig erklären lassen?


    Danke schon einmal für Eure Antworten!