Beiträge von heroo

    Vielen Dank für die Auskunft.


    Genau ein Duales Studium.


    Bei BaföG gibt es aber auch wieder 2 Arten für einen Antrag.
    Der Staat kann soweit ich weiß auch als Unterhaltspflichtiger eintreten (anstelle meines Vaters) wird aber mit Ablauf des berechtigten Zeitraums das Geld von meinem Vater zurückverlangen.

    Danke für die schnelle Antwort dms.


    Ich verdiene lediglich die 478,- Netto + 184,- Kindergeld. Es ist mir nicht möglich nebenher noch zu arbeiten, um Geld zu verdienen. (42 Std. die Woche + Studium)
    Mein Vater war stets über meinen aktuellen Berufsstand informiert und ich habe selbstverständlich auch keine Leistungen bekommen, als ich arbeitslos war. Er ist auch darüber informiert, dass ich mich in dem dualen Ausbildungsverhältnis befinde. (Habe ihm persönlich Arbeitsvertrag und Immatrikulationsbescheinigung gegeben)


    Ich verstehe nicht wie das mit dem Bedarf verrechnet wird. Heißt das, dass bei 478,- Eigenverdienst der Anspruch bei 200,- liegt? Oder wie wird das verrechnet?


    LG


    T

    Hallo liebes Forum,


    über eine Auskunft wäre ich dankbar.


    Kurz zu meiner Situation:


    Nach meinem Abitur im letzten Jahr habe ich ein Studium begonnen und nebenher ein Praktikum gemacht. Nach dem ersten Semester habe ich beides beendet und war ein halbes Jahr lang arbeitslos. Seit 3 Monaten befinde ich mich nun in einem dualen Ausbildungsverhältnis, verdiene 600€ brutto (478,- Netto) im Monat und finanziere mir eine Wohnung für 400 Euro warm nebenher. Im Juli bin ich 20 geworden.


    Meine Frage ist nun, ob mein Vater noch unterhaltspflichtig ist, da er dies seit Ausbildungsbeginn (Juli) nicht mehr zahlt.


    1.) Habe ich gelesen, dass Unterhaltspflicht nur besteht, wenn ich mich in der Erstausbildung befinde. (Andererseits habe ich auch gelesen, dass es weiterhin bestünde, sollte ich mich umorientieren was die Berufsbildung betrifft.)
    2.) Unterhaltspflicht bestünde nur, wenn ich diese mit genanntem Betrag einfordere. (Habe ich im Juli & August nicht getan, weil ich davon ausgegangen bin mein Vater zahle den Betrag selbstständig) Rückwirkend ließe sich der Unterhalt nicht auszahlen.


    Eine dritte Frage wäre wvl. mein Vater denn überhaupt zahlen muss. Ich bin mit den ganzen Klauseln etwas überfordert. Da ich auch ein schlechtes Verhältnis zu meinem Vater habe, stehe ich grade vor dem Punkt den Unterhalt entweder einzuklagen oder einfach so viel zu arbeiten, dass ich finanziell unabhängig von ihm bin. Zuerst wäre es aber schön zu wissen, ob und zu welchem Teil er unterhaltspflichtig ist.


    Liebe Grüße


    T