Beiträge von 7evenup

    wundert mich dann aber.
    über ein einkommen über das er nicht verfügen kann, also bei der pfändungsgrenze, wie soll er dann unterhaltspflichtig sein.


    und ob es wirklich einkommen ist, ist fraglich, 140k sind garantiert kein jahreseinkommen in einen 2-2,5 mann handwerksbetrieb! ;).
    also einnehmen in dem sinne sind das nicht.


    wie auch immer, ich finde es beschämend das meine ausbildung wegen so einer sache hier gefährdet ist!
    fachkräfte mangel und so... und jetzt treibt man mich zum abbruch ins hartz4 rein.
    btw. zwischenprüfung habe ich praktisch und theoretisch mit 2 und 1 abgeschlossen, interessiert nach nen abbruch keine sau mehr und ich kann als hilfsarbeiter durchstarten, tolle aussichten -.-


    Wie kommst du dadruf das es nicht falsch ist?
    Die Insolvensmasse ist nichtmal ein durchlaufender Posten, sondern Geld worüber der Verwalter verfüg bzw dieses verteilt.
    Wenn mein Vater also tatsächlich nur 14K€ im JAHR zur eigenen verfügung hat, ist er wohl schlecht in der Lage mir Unterhalt zu zahlen.
    Somit ist die BAB-Stelle zuständig, oder wo sehe ich das falsch?

    Hallo,
    ja ich wurde drauf hingewisen das der Widerspruch ungültig ohne Unterschrift ist - somit habe ich umgehend nochmal einen Brief mit Unterschrift abgesandt. Ist von meiner Seite Fristgerecht.


    Zu den Einkommen, es hat sich im Grunde so meiner Ansicht nichts großartig verändert. Ich gehe davon aus das der Fehler darin liegt das die Insolvenzmasse bzw. das was der Verwalter an Geld eingetrieben hat - als Einkommen berechnet werden.
    Leider verfüge ich nicht über die Unterlagen die der Insolvenzverwalter zur BAB-Stelle geschickt hat, nur die von Steuerberater berechnete Grundlage von 14K zu versteuerndes Jahreseinkommen - und da liegt ein Riesen Unterschied zu 140K Jahreseinkommen, welche in der zum Widerspruch geführten Ablehnung ausschlaggebenden Zahlen.


    Verdammt, dann bleibt mir nichts über als weiter geduldig zu warten :(.


    Wenn sich was ergibt zwecks Aktualisierungsantrag ect. frage ich euch gerne,
    vielen Dank soweit.

    Er war vor 2 jahren bereits insolvent, seit 2011 sogar.
    Beim Erstantrag gab es auch keine Probleme, bzw. konnte ich mit dem Sachbearbeiter (in dem Fall noch das übergeordnete Arbeitsamt aus dem Nachbarort noch direkt telefonisch Kontakt aufnehmen), sodass ich erst einen vorläufigen Bescheid bekommen habe und im nachhinein einen für 1,5 Jahre gültigen.


    Jedenfalls ist definitiv klar das mein Vater keinen höheren Jahresgewinn als 14K hatte im letzten Jahr bzw überhaupt seit Insolvenz.

    Hallo,
    vorweg ich bin im zweiten Jahr in der Ausbildung.
    Mitte Januar habe ich den Folgeantrag fristgerecht, soweit mir möglich vollständig eingereicht.
    (Mittlerweile stehen 3 BAB Monatszahlungen für mich im Prinzip aus).


    Nicht einreichen konnte ich einen "vollständigen Steuerbescheid" meines Vaters. Da mein Vater Selbstständig ist und zudem in einer Insolvenz. Somit habe ich, wenn ich mich recht erinnere, einen Einkommenssteuerbescheid vom Steuerberater abgegeben, woraus ersichtlich das er ein Jahresgewinn von knapp 14K € im letzten Jahr erzielte.
    Dies reichte nicht aus und es zog sich also hin...
    Dann wurde der Insolvenzverwalter eingeschaltet und hat der BAB-Stelle die Unterlagen soweit möglich! zugestellt.
    Daraus folgend gab es einen BAB-Bescheid mit ablehnung - angeblich um die 150K € Jahreseinkommen bei mein Vater.
    (was natürlich ein Witz ist!!! sonst wäre der 2-2,5 Mann Handwerksbetrieb niemals Insolvenz gegangen und ich würde garantiert kein BAB beantragen). Jedenfalls versicherte mir der Insolvenzverwalter das die BAB-Stelle seine Unterlagen nicht sorgfältig gelesen hat, er hatte sie extra aufbereitet bzw aufgesplittet.


    Jedenfalls habe ich nachdem ich letzten Monat den Bescheid bekommen habe, direkt via email Einspruch dagegen erhoben und diesen schriftlich (wegen Unterschrift) per Post nachgereicht. (email kam an, Brief nicht?!). Somit ungültig gewesen und den Brief nochmal abgesendet.
    Bisher habe ich keine Antwort erhalten, ich kann leider die Bearbeiterin telefonisch nicht erreichen, da ich während der Arbeitszeit nicht telefonieren kann und wenn nur zurückrufen - was nicht möglich ist da ich nur eine Hotline habe die mich nicht verbinden will. Und die Bearbeiterin ruft 1-2 Tage nachdem ich die Hotline anrufe zurück.
    Die einzige möglichkeit wäre mich im Büro bei der Arbeit anrufen zu lassen, aber das möchte ich nicht! o0.


    Danke dafür, wenn Ihr bis hierhin gelesen habt und ich hoffe hier hat jemand einen Ratschlag für mich was ich tun kann - ich konnte jetzt den Dritten Monat keine Miete mehr zahlen und weiß langsam nicht mehr weiter.