Beiträge von flyaway

    Ok, schon mal vielen Dank für die Hilfe!
    Was könnte mir im schlimmsten Fall passieren, falls ich meine Jahresabrechnung einreiche , Bafög bewilligt bekomme und irgendwann herauskommt, dass ich 3 Monate lang eigentlich nichts verdient habe? Mir geht es hier nicht darum, zu betrügen, ich mache mir gerade nur wirklich ernsthaft Gedanken, wie ich ohne Bafög mein Studium finanzieren soll...

    Das habe ich mir auch schon überlegt, in der Jahreabrechnung dürfte das ja nicht so genau ersichtlich sein. Allerdings frage ich mich, ob das nicht etwas zu gefährlich ist? Was, wenn das Amt das auf anderen Wegen irgendwie mitbekommt?!?

    Eine andere Möglichkeit,die ich in Betracht ziehe,ist der Antrag auf vorausleistung, da ich eigentlich davon ausgehe, dass meine Eltern nicht mehr unterhaltspflichtig sind. Der sachliche Zusammenhang des Studiums zu meiner Ausbildung ist zwar wohl gegeben, aber nach 3 Jahren kann man wohl nicht mehr von einem zeitlichen Zusammenhang sprechen oder?

    Hallo,


    ich habe jetzt schon einige Stunden zu meinem Thema recherchiert, aber noch nichts passendes gefunden - ich hoffe, hier kann mir jemand weiter helfen...
    Zu meiner Situation:
    10/08-09/11 Ausbildung zum Krankenpfleger
    10/11-heute berufstätig als Krankenpfleger


    Allerdings habe ich zur Zeit 3 Monate unbezahlten Urlaub, bevor ich im Mai beim selben Arbeitgeber weiter arbeite.


    Ich würde im kommenden Wintersemester gerne Medizin studieren, werden mir da die drei Monate abgezogen? (Wenn nicht hätte ich dann ja exakt die geforderten 3 Jahre erfüllt)
    Habe in dieser Zeit definitiv von Erspartem und nicht vom Geld meiner Eltern gelebt, wohne aber noch im Haus meiner Eltern.


    Danke für eure Hilfe!