Beiträge von Tinkabelle

    Hallo zusammen,


    ich verzweifle grade ein wenig.
    Ich habe mich im letzten Jahr dazu entschieden eine Weiterbildung zum Medienfachwirt zu machen. Diese kostet monatlich knapp 350€ und kann mit dem Meisterbafög finanziert werden.
    Die Anmeldung ist abgeschlossen, der Antrag zum Bafög ist raus und da warte ich auf Antwort.


    Ich habe einige Schulden (<10000) und habe noch vor der Anmeldung zu dieser Weiterbildung mich bei einer Schuldenberatung gemeldet um einen außergerichtlichen Einigungsversuch mit meinen Gläubigern auszuhandeln. Dieser Vergleich ist nun leider gescheiter und mein Anwalt möchte die Privatinsolvenz einleiten.


    Wie sieht es da mit dem Bafög aus, wird es dadurch womöglich abgelehnt? Bei dem Antrag habe ich keine Passage gehabt wo ich so etwas hätte angeben können (zudem war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht spruchreif und ich habe fest daran geglaubt dass es auch außergerichtlich gehen wird).


    zur Info: Ich stehe in einen festem Arbeitsverhältnis und ich habe ein pfändbares Einkommen, durch die Weiterbildung gefährde ich dieses Verhältnis nicht, da ich die Maßnahme in Teilzeit von Zuhause aus durchführe.


    Danke für jeden Tip.
    LG