Beiträge von EA-1988

    Hallo Hoppel,


    in meinen Augen ist es keine Förderung nur weil mein Studensatz höher ist. Ich habe vor dem Vertrag einen höheren Stundenlohn gehabt. Der Stundenlohn ist laut Tarif meiner aktuellen Tätigkeit als Praktikant gerecht.
    Ich bekomme nur einen angemessenen Lohn für meine Arbeit und werde als Praktikant nicht einfach abgezockt!


    Hier nochmal eine Bemerkung,



    in meinem Arbeitsvertrag steht dies unter Vorbemerkung:


    Person XXX Wird im Vertrag als Förderungsnehmer genannt.


    Der Förderungsnehmer war Mitarbeiter von Firma X und ist aus dem Arbeitsverhältnis ausgeschieden, da er eine Vollzeitweiterbildung antreten möchte.


    Firma X ist bereit, diese Weiterbildung zu unterstützen und dem Förderungsnehmer ausbildungsbegleitend praktische betriebliche Erfahrungen zu ermöglichen und zu erhalten.


    Hierzu schließen die Parteien folgende Vereinbarungen:


    1. Unterstützung Firma X monatliche Zuwendung 500 € Brutto
    2. Unterstützung in praktischen betrieblichen Erfahrungen



    usw.


    im Vertrag wird deutlich gemacht das dieser Vertrag nur gültig ist solang ich eine Vollzeitweiterbildung mache.




    Ich weiß nicht ob ich das jetzt als Ausbildungsförderung zählen kann oder nicht. Weil auch mein Personalrefernt der Meinung ist das es einfach ein Nebenjob ist mit erhöhtem Entgelt weil es so ein Nebenjob nicht gibt und nicht genehmigt werden würde in der Firma.




    Was sind die Kriterien für eine Ausbildungsförderung.



    Meiner Meinung nach ist es dann eine Ausbildungsförderung wenn ich Geld bekomm für eine Weiterbildung (Geschenkt! oder ich es zurück zahlen muss).



    In meinem Fall wird es zwar so genannt. Aber im Grunde erarbeite ich das Geld und muss keinen Cent zurück zahlen. Auch hat das keine Beeinträchtigung nach dem Vertrag. Sprich ich muss nichts zurück zahlen oder eine gewisse Zeit in der Firma arbeiten.


    Das einzigste was ich erfüllen muss ist das ich eine Vollzeitweiterbildung ausführe.

    Ich beschreib mal den Sachverhalt genauer.



    Ich bin von einer Firma X freigestellt für ein Studium ( 5 Jahre ).
    Für diese 5 Jahre habe ich einen Praktikantenvertrag wo ich im Monat 20 Stunden leiste und dafür 500€ Brutto als Entgelt bekomme.
    Ich arbeite für das Geld
    In dem Arbeitsvertrag werde ich als Förderperson beschrieben. Diese Begrifflichkeit irritiert das Bafög Amt. Sie gingen davon aus das es ein Stipendium ist. Mittlerweile sehen sie es nicht mehr als Stipendium sondern als eine Ausbildungsförderung.
    Jetzt wollen sie das ich sie überzeuge das es keine Ausbildungsförderung ist.
    (Wenn ich für Arbeitsstunden Geld bezahlt bekommen, kann man da noch von Ausbildungsförderung reden)?


    So hab ich kurzer Hand mein Personal Referent angerufen und ihn darum gebeten mir ein Schreiben zu schicken wo mir bestätigt wird das ich für ein höheres Entgelt einfach Arbeite.


    Die Bafög Sachbearbeiterin geht trotzdem davon aus das es eine Ausbildungsförderung ist weil im Arbeitsvertrag von einer Ausbildungsförderung gesprochen wird. Und glaubt nicht dem Brief von meinem Sachbearbeiter (Gibt dem Arbeitsvertrag also die höherer Priorität).


    Es wird wahrscheinlich im Arbeitsvertrag Förderung genannt weil nur Leute die sich im Rahmen einer Vollzeitweiterbildung freistellen lassen diesen Praktikantenvertrag in Anspruch nehmen können. Die Firma stellt keine Mini-Jobler ein.



    Warum ich den Vertrag unterzeichnet habe ? Es ist ein Standard Vertrag in dem Konzern wo ich arbeite. Die werden nicht wegen einer Person ein Vertrag den sie Konzernweit benutzen ändern. Auch bin ich nicht davon ausgegangen das mir diese Begrifflichkeit so ein Problem bereiten wird.

    Hallo liebe Community,


    ich habe ein riesen Problem. Ich habe im Oktober 2012 einen Antrag für Bafög gestellt.
    Da ich ein Praktikantenvertrag bei einer bestimmten Firma habe wo ich monatlich 500€ Brutto verdiene und ich nicht wusste wie ich das im Antrag angeben soll habe ich kurzer Hand mein Arbeitsvertrag mit geschickt. Dies war wohl mein größter Fehler.


    Den in meinem Arbeitsvertrag wird die ganze Zeit von einer Förderung geredet. Dies ist nicht so!!


    Jetzt zu der Geschichte.


    Erst habe ich kein Bafög bekommen weil sie mein Einkommen als Stipendium gezählt haben (Abzüglich mein Einkommen und das Einkommen meiner Eltern).


    Daraufhin habe ich da angerufen und gefragt warum sie das als Stipendium zählen. Sie haben gesagt ich soll es gar nicht weiter versuchen ich werde kein Bafög erhalten. Es ist ein Stipendium und ich werde nie was bekommen.


    Monate vergingen und meine Schwester hat auch Bafög beantragt (aber in einem anderen Kreis). Sie hat die 500€ als sonstiges Einkommen angegeben (Das sie den Arbeitsvertrag nicht mitgeschickt hat habe ich später mitbekommen). Sie erzählt natürlich Bafög. So hab ich mich bei meinem Bafög Amt beschwert das meine Schwester den gleichen Arbeitsvertrag hat und die gleichen Eltern aber Bafög bekommt. So hab ich ein Widerspruch eingelegt mit der Begründung das mein Bafög die ganze Zeit falsch berechnet wurde. Habe den Bescheid meiner Schwester kopiert das sie gleiches Einkommen hat wie ich.


    Daraufhin wollte das BafögAmt von mir eine Bestätigung das es ein Nebenjob ist. Wenn es so ist dann würde ich Bafög bekommen. Das habe ich getan und habe mir von der Firma eine Bestätigung schicken lassen wo ganz klar drauf steht. Das ich zu einen erhöhten Entgelt einen Nebenjob bei der Firma tätige.


    Jetzt weigert sich das Bafög Amt mir trotzdem Geld zu zahlen weil sie sagen das im Arbeitsvertrag der begriff Förderung drin steht. Wie gesagt habe ich aber auch eine Bestätigung von der Firma wo schwarz auf weiß steht das es einfach eine Nebentätigkeit ist.


    Es ist die ganze zeit ein hin und her und ich wollte mal fragen was ich machen kann. Soll ich zu einem Anwalt gehen?
    Ich bin am verzweifeln und rege mich nur noch auf weil das Bafög Amt mir Fragen stellt wie z.B. wozu das Geld dient was die Firma mir bezahlt. Auch wollen sie eine formlose Erklärung von meiner Schwester das sie bei Ihrem Bafög Amt anrufen können wie sie das alles Hand gehabt haben. Jedoch will ich das nicht machen. Nachher streichen sie meiner Schwester das Bafög.


    Hoffe ihr könnt mir helfen.