Beiträge von moonlight04

    Ich habe das Wohngeld für mich nochmal richtig durch den Rechner laufen lassen und erhalte nur 33€ Wohngeld. Damit unterbiete ich das Mindesteinkommen ja um 40€. Wird dann wohl nichts mit Wohngeld, wenn überhaupt nur mit den Kindern, bzw. mit einem Kind, wenn dieses hoffentlich ab September Unterhalt bekommt.

    Hallo,




    Das habe ich weder getan noch geschrieben. Entscheidend ist die Kaltbruttomiete und da war bisher von 280 € die Rede.


    Ok, dann erklärt das wohl den Unterschied in der Berechnung. Ich habe Kaltmiete geschrieben und du dachtest, es sei die Kaltbruttomiete.


    Ich war heute beim Wohngeldamt und wollte meinen Antrag abgeben. Die Dame nimmt ihn aber nicht an, weil ich ja erst ab August Wohngeld beantragen will/kann. Und außerdem bearbeiten sie den Antrag sowieso erst, wenn ALLE Unterlagen vorliegen und die Schulbescheinigung bekomme ich frühestens am 08.08. Was die alles haben wollen, ist ja auch der Hammer. Das Scheidungsurteil z.b. und meine IBAN-Nummer und mein BIC. Also ich muss bestimmt 3mal so viele Unterlagen einreichen verglichen mit meinem Alg2-Antrag.


    Also bei der Warmmiete sind die Heizkosten mit drin, 392€ sind Kaltmiete + Nebenkosten (ohne Heizung). Im Rechner muss man aber die Miete ohne Heizung eintragen oder?


    Im Feld mit den Abzügen hatte ich mein Einkommen auch probeweise eingetragen, aber dann kommt ein Wohngeld von 247€ raus, also noch mehr.


    Wenn ich jetzt die Warmmiete nehme, was du ja getan hast und das Einkommen in das Feld mit einem Abzug eintrage, dann bekomme ich sogar 307€ Wohngeld heraus :confused: .


    Also kurz gesagt, das Wohngeld für uns 3 (ausgehend von einem Einkommen von 666€, falls ich keinen Alleinerziehenden Mehrbedarf bekomme) wäre laut Rechner 247€.


    Zählt der Mehrbedarf für Alleinerziehende beim Wohngeld eigentlich mit ins Einkommen rein(also zur Berechnung)?

    Das mit dem Mehrbedarf werden wir dann ja sehen, wenn ich den Antrag gestellt habe.


    Aber zu der Höhe des Kindergeldes:


    Ich habe das Kindergeld nicht als Freibetrag angegeben, sondern nicht bei dem Einkommen mit zugerechnet (so wie es ja auch richtig). Ich habe doch geschrieben, dass man es entweder aus dem Einkommen rausrechnet ODER das Einkommen mit Kindergeld im Rechner angibt und das Kindergeld über die Freibeträge rausrechnen lässt. Bei beiden Berechnungen kommt exakt das gleiche Wohngeld raus.


    Mich würde nur interessieren, wie du auf ein anderes fiktives Wohngeld kommst.


    Also ich habe folgenden Rechner benutzt:


    Wohngeldrechner 2013 - Wohngeld Berechnung


    Folgende Werte habe ich dort angegeben (für die Berechnung, wenn die Kinder kein Sozialgeld bekommen und somit wohngeldberechtigt sind):


    Kaltmiete inkl. Betriebskosten: 392€


    Mietstufe 3


    3 Haushaltsmitglieder, hiervon nicht zu berücksichtigen 0


    Einkommen ohne Abzüge: 666€ (266€ UHV und 400€ Unterhalt meiner Eltern)


    fiktives Wohngeld = 238€


    Wenn ich den Mehrbedarf für Alleinerziehende mit zum Einkommen rechne, spuckt der Rechner mir dennoch 195€ als Wohngeld aus.


    Ich komme einfach nicht auf das Wohngeld, dass du rausbekommen hast.

    Nein, es ging gerade nicht ums Wohngeld, sondern um den Mehrbedarf für Alleinerziehende, den ich vom Jobcenter bekomme und den ich laut deiner Aussage nicht mehr bekomme, wenn meine Kinder aufgrund des Wohngeldes aus dem Sozialgeldbezug fallen, wegen des Kindergeldes. Und das kann so nicht stimmen, denn ich kenne einige Studenten, die den Höchstsatz Bafög/Unterhalt bekommen, bekommen den Mehrbedarf für Alleinerziehende und deren Kinder erhalten auch Kindergeld (aber kein Sozialgeld, da die Väter Unterhalt zahlen). Würden bei denen auch so gerechnet werden Bafög+Kindergeld als Einkommen, würden sie ja keinen Mehrbedarf bekommen.


    Und Kindergeld wird bei der Berechnung des Wohngeldes gar nicht berücksicht, zählt nicht als Einkommen. Vielleicht hast du deshalb im Wohngeldrechner zu wenig rausbekommen, bzw. man muss es im Wohngeldrechner bei den Freibeträgen angeben.

    Dein Einkommen sind nicht 400 €, sondern 768 €.


    Gruß!


    Das Kindergeld ist Einkommen der Kinder, was die auch dringend brauchen, um ihren Grundbedarf decken zu können. Wenn das Jobcenter mir den Mehrdarf streicht, weil sie mir das Kindergeld anrechnen würden, dann würden die Kinder trotz Wohngeld bedürftig sein. Das Jobcenter darf (wenn überhaupt) nur das überschüssige Kindergeld bei mir als Einkommen anrechnen.


    Siehe auch hier: http://www.tacheles-sozialhilfe.de/aktuelles/2009/kinderbedarfsgemeinschaft.aspx


    Also das überschüssige Kindergeld kann mir wohl angerechnet werden, das wären gerade mal 30€.

    Nein. Da dann keine Bedürftigkeit mehr vorliegt, dürfte der Alleinerziehendenfreibetrag u.U. wegfallen, womit sich das Einkoimmen nur noch auf 1034 € belaufen könnte.


    Verstehe ich nicht. Ich bekomme den Alleinerziehenden Mehrbedarf auch, wenn die Kinder kein Sozialgeld mehr erhalten (z.B. wenn beide Väter Unterhalt zahlen würden). Ich würde ihn nur nicht bekommen, wenn mein Einkommen zu hoch wäre, was meine 400€ aber nicht sind oder die Väter richtig viel Geld verdienen und entsprechend hohen Unterhalt zahlen würden.


    Aber trotzdem danke. Den Antrag beim Amt wollte ich ja jetzt sowieso stellen.

    Ok danke, wollte erstmal nur wissen, ob der Antrag überhaupt Sinn macht.


    Nur noch eine Frage. Wäre es nicht günstiger, wenn die Kinder kein Sozialgeld bekommen, sondern auch Wohngeld?


    Also mit dem Einkommen der Kinder hätten wir ja 1171,50.


    Bedarf wäre 1527€ - 20% = 1221,60€ .Wohngeld wäre laut Rechner 247€. Wir hätten dann ja dann 1. mehr Geld (1418,50€ anstatt 1369,50€) und 2. würde das Mindesteinkommen locker erereicht werden.


    Edit:
    Und demnächst würde es noch besser laufen, weil ich dann für ein Kind 225€ Unterhalt bekomme anstatt dem UHV. Dann hätten wir 1263,50€ und würden dazu 221€ (laut Wohngeldrechner) bekommen, sprich wir hätten 1484,50€. Wenn ich die 225€ bekomme, sind Sozialgeld nur noch 43€, da würden wir mit Wohngeld ja viel viel besser dastehen.

    Hallo,


    wieso sollten denn die 537,50 € nicht ausreichen? Es steht diesem Einkommen ja auch nur eine Miete von 163,33 € entgegen...


    Gruß!


    Also mein Bedarf (wenn man von ALG2 ausgeht) ist ja folgender:


    Wohnkosten: 163,33€
    Regelleistung: 384€
    Mehrbedarf Alleinerziehende: 137,50€
    Krankenversicherung: 77€


    Das macht zusammen 761,83.


    Laut Wohngeldrechner würde ich 63€ Wohngeld bekommen.


    Das wären dann damit 600,50€, sprich ich würde 161€ unter dem liegen, was ich als ALG2-Empfänger bekommen würde. Natürlich kann ich dennoch gut davon leben (ich bekomme aktuell noch ALG2 und habe jeden Monat 200-300€ über), aber das interessiert das Wohngeldamt ja nicht.

    Also Bafög-Anspruch besteht nicht, da ich bereits ein Studium abgeschlossen habe (13 Semester).


    Also wenn die Kinder jetzt kein Wohngeld beziehen, dann zählt deren Unterhaltsvorschuss ja auch nicht in mein Einkommen rein, oder? Dann hätte ich ja nur 537,50€ und würde das Mindesteinkommen nicht erreichen oder wird das anders gerechnet?

    Erreiche ich denn das Mindesteinkommen?


    Und warum sind meine Kinder eigentlich nicht wohngeldberechtigt? Sozialgeld und Wohngeld gleichzeitig geht nicht, aber die beiden würden ja aus dem Sozialgeldbezug rauskommen, wenn sie Wohngeld bekommen würden.

    Hallo.


    Ab August mache ich eine schulische Ausbildung zur Erzieherin. Ich bin alleinerziehend mit 2 Kindern.


    Könnt ihr mir sagen, ob ich (wir) eine Chance habe(n) Wohngeld zu erhalten.


    Unser Einkommen:


    Kindergeld 368€
    UHV: 266€
    Sozialgeld: 135€
    Mehrbedarf für Alleinerziehende: 137,50€
    monatliches Darlehen (durch Eltern): 400€


    Die Kaltmiete beträgt 280€, die Warmmiete 490€. Ich muss noch meine KV in Höhe von 77€ bezahlen.