Beiträge von Kamelot

    Hallo,


    angenommen, am 15.5.2011 (Beispiel) wurde ein Bafög-Antrag persönlich abgegeben. Am selben Abend stellt der Antragsteller fest, dass er eine erhebliche Summe bei seinem Vermögen nicht angegeben hat, allerdings nicht vorsätzlich.


    Ist es möglich, den Antrag am nächsten Tag ohne Angabe von Gründen zurückzuziehen, ohne dass eine Strafe zu erwarten ist?


    Verbleiben die Unterlagen beim Bafög-Amt oder darf der Antragsteller diese wieder mitnehmen?

    Kamelot
    Hast Du dem BAFöG-Amt die Familienverhältnisse ausführlich erklärt? Das sollte - unabhängig vom BAföG-Formblatt - möglichst persönlich gemacht werden. Und vergiß nicht die Schulbescheinigungen der Geschwister (auch der Halbgeschwister).
    Wenn die Frau Deines Vater eine Ww-Rente erhält, dann ist sie nicht "seine Frau". Der Anspruch auf Ww-Rente erlischt nach der Wiederverheiratung, zumind. in Deutschland :confused:


    Und dann mach es wie dms schon vorgeschlagen hat: Warte den BAFöG-Bescheid ab!


    franjo



    Genau. Deshalb haben sie nicht in Deutschland geheiratet. Benötige ich die Schulbescheinigung seiner Kinder auch? Auf dem Bafäg Antrag Formblatt 3 steht ja, dass die Kinder Studieren/zur Schule gehen.
    Ich wollte auch erwähnen, dass ich keine direkten Brüder habe. Der bei mir und meiner Mutter wohnt ist ebenfalls mein Halbbruder. Recht kompliziert.


    Aber nochmal zu meiner eigentlichen Frage:


    Ist er mir Unterhaltpflichtig?

    Hallo!


    Ich bin 23 und besuche seit August eine Fachschule auf Vollzeit. Zuvor habe ich meine Ausbildung gemacht und 2 als Facharbeiter Jahre gearbeitet.
    Ich lebe mit meiner Mutter und meinem Bruder alleine. Mein Vater hat noch 2 Kinder die beide Unterhaltspflichtig sind.
    Das letzte mal das mein Vater Unterhalt gezahlt hat, war der Tag bevor ich meine Ausbildung angefangen habe. Da war ich 18. Damals hatte er angeblich ein zu geringes Einkommen. Nun habe ich durch das Formblatt 3 meines Bafög antrages herausgefunden, dass er 2011 wieder auf knapp 40000 Euro Jahreseinkommen kommt. Meine Mutter verdiente in der Zeit 6000 Euro Jahreseinkommen und ist heute noch auf ALG 2 angewiesen.


    Die Fachschule dauert 2 Jahre. Ist er nun verpflichtet mir Unterhalt zu zahlen?


    Vielen Dank für die Auskunft.

    Hallo!


    Da ich vor ein paar Wochen meine Aufnahme zur Fachschule bekommen habe, bin ich nun dabei meine Schüler Bafög Antrag auszufüllen. Ich wohne noch bei meiner Mutter und zahle dort 250€ Miete im Monat. Die Fachschule dauert 2 Jahre und deshalb habe ich mir für diesen Zeitraum auch knapp 5000€ gespart um damit die Miete zu bezahlen. Ich selber bin 23 und stehe nicht im Mietvertrag. Überweise das Geld jedoch von meinem Konto an den Vermieter.


    Habe ich damit überhaupt ein anrecht auf Bafög? Gebe ich diese Mietkosten im Antrag irgendwo an?


    Meine Mutter ist momentan Erwerbsunfähig und lebt von ca. 800 Euro. Sie lebt getrennt von meinem Vater, kenne seine Einkünfte daher nicht und Kontakt zu ihm habe ich auch nicht.