Beiträge von KleineHexe78

    Hallo,


    danke für deine "Aufklärung".
    Und zum Thema " wenig Infos ", ich hatte bei der Dame von der Agentur für Arbeit gar nicht die Chance irgendetwas genauer zu erklären, sie hat 4-5 Fragen gestellt und hat mir dann gesagt, dass ich keine Chance auf BAB hätte, weil ich schon über 3 Jahre versicherungsplichtig gearbeitet habe, sie hat sich sogar geweigert mir einen BAB-Antrag zu schicken! Ich bin dann hingefahren und habe ihn mir dort von einer freundlicheren Mitarbeiterin der Agentur abgeholt. Werde erstmal Antrag ausfüllen, alles nötige und wichtige an Unterlagen dazupacken und hoffe das ich dann auch mal die Möglichkeit habe mit einem Mitarbeiter der Agentur darüber zu sprechen.

    Hallo dms, (danke für deine Antwort)


    ich verstehe es, wenn jemand langjährige Erfahrung in einer Tätigkeit gesammelt hat, dass er dann nicht unbedingt BAB berechtigt wäre, leuchtet mir durchaus ein, in meinem Fall ist es allerdings so, ich habe als ungelernte Mitarbeiterin etwa ein halbes Jahr bei einem Anwalt gearbeitet und möchte eben gerne eine Ausbildung machen ( in einer anderen Kanzlei).
    Ich war etwa 6 Jahre lang Freiberufler, habe unter anderem Termine für Versicherungsagenten gemacht ( überwiegend Telefondienst und von zu Hause aus ) solange mein Kind noch klein war. Später dann 1,5 Jahre Bürogehilfin (überwiegend Bestellungen machen) , dann 3 Jahre im Verkauf (Kasse) und dann eben bei gesagtem Anwalt etwa 6 Monate.
    Man kann nicht sagen, dass ich jahrelange Erfahrung in diesem Bereich als "Rechtsanwaltsfachangestellte" habe. Büro ist ja nicht gleich Büro, verstehe deshalb nicht, warum die Dame von der Arbeitsagentur das gleich "ablehnen" will und vor allem ohne nähere Infos zu meinem persönlichen Fall.

    Hallo, ich hoffe doch sehr, dass mich hier vielleicht jemand aufklären kann.


    Ich 34, verheiratet, ein Kind 15 Jahre alt.
    Ab 1.07. habe ich die Möglichkeit eine (Erst)Ausbildung zu beginnen, mein Brutto-Ausbildungsgehalt im 1. Jahr 450 Euro, 2. 500 Euro und im 3. Ausbildungsjahr 550 Euro.
    Ehemann Verdienst 950,- Euro netto -( Monatskarte zur Arbeit 125,80)
    Kindergeld 184,- Euro
    und ich dann etwa 300,- Euro Ausbildungsgehalt (Monatskarte zur Arbeit rund 110,-Euro).


    Ich habe beim Arbeitsamt angefragt wegen BAB, die Dame am Telefon sagte mir, dass ich keinen Anspruch auf BAB habe, weil ich bisher über 3 Jahre versicherungspflichtig beschäftigt war. ( Ist doch klar, dass ich mit über 30 schon mehr als 3 Jahre in meinem Leben gearbeitet habe, oder ? ) Verstehe es nicht. Das soll ein Ablehnungsgrund für BAB sein? Warum?


    Und vor allem, was machen wir denn dann? Welche Hilfen/welche Möglichkeiten gibt es denn noch?


    Danke schon mal für eure ( hoffentlich hilfreichen ) Antworten.