Beiträge von Marga

    Hallo Zusammen,


    ich hoffe, mir kann hier jemand weiterhelfen, nachdem ich bereits ergebnislos Paragraphen studiert habe :rolleyes::


    Ich bin 29 Jahre alt, Studentin, habe eine 5-Jährige Tochter und lebe von dem Vater der Kleinen getrennt. Wir teilen und das gemeinsame Sorgerecht, den offiziellen Lebensmittelpunkt hat unsere Tochter aber bei mir.


    Z.Zt. habe ich folgende Einnahmen:
    ~ 500 € BaFÖG (elternabhängig)
    ~ 184 € Kindergeld + 140 € Kinderzuschlag (laut Wohngeldrechner nicht anrechenbar!?)
    ~ 150 € Unterhalt durch meine Eltern
    und
    ~ 300 € Wohngeld


    Nun möchten mein Freund und ich zwecks Familienzusammenführung eine gemeinsame Wohnung beziehen.
    Er ist festangestellt und verdient ca. 1500 € netto.


    Unsere neue Wohnung wird +/- 800 € Warmmiete inkl. Heizung kosten. Wir wollen uns die Mietkosten gleichermaßen teilen, so dass ich effektiv ungefähr genau so viel zahle, wie für meine jetzige Wohnung auch.


    Meine Frage:
    Da ich als BaFöG-Berechtigte keinen Wohngeldanspruch habe, steht das Wohngeld ja meiner Tochter zu. Wenn ich nun mit meinem Partner zusammenziehe (der ja nicht ihr leiblicher Vater und daher nicht unterhaltspflichtig ist), dürfte sein Einkommen doch eigentlich nicht angerechnet werden, sondern nach wie vor lediglich meines, oder sehe ich das falsch?


    Ab August muss ich den vollen Krankenkassensatz selbst zahlen (~ 170 €/Monat) dadurch verringert sich mein monatliches Einkommen dementsprechend. Das sollte beim Wohngeld ebenfalls berücksichtigt werden, oder?


    Ich würde mich sehr freuen, wenn sich jemand mit dieser Situation auskennt und mir weiterhelfen kann!


    Liebsten Dank im Voraus!! :)