Beiträge von Jan123456789

    Ich fasse noch mal zusammen:


    Wenn ich kein BAB bekomme, habe ich auch kein Anspruch auf Wohngeld. Beides zusammen ist generell nicht möglich.
    Wozu gibt es denn überhaupt die Option Wohngeld zu beantragen, wenn man es Deiner Meinung nach überhaupt nicht bekommen kann?


    Jammern tue ich schon mal gar nicht! Dies ist ein Forum in dem ich nach Antworten suche. Natürlich informiert man sich vorher über Finanzierungsmöglichkeiten, aber es ist ja generell bekannt das eine Berufsausbildung eher schlecht bezahlt wird, egal ob es die erste, die zweite oder zehnte ist.


    Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung mit mehreren Jahren Berufserfahrung. Habe aber im laufe der Zeit festgestellt das die körperlichen und psychischen Belastungen in diesem Berufsfeld an meiner Gesundheit nagen und mich langfristig kaputt machen. Natürlich hat mich keiner gezwungen eine 2. Ausbildung zu beginnen, aber wenn man die Fakten kennt und sich selbst und seine gesundheitliche Situation einschätzen kann, dann weis man/ich das ich langfristig schwere, gesundheitliche Schäden davon tragen werde. Was bringt es mir wenn ich an den Punkt komme, an dem ich gesundheitlich überhaupt nicht mehr in der Lage bin eine Arbeit aufzunehmen, egal in welcher Art. Dementsprechend ist eine zweite Ausbildung mehr als gerechtfertigt und unumgänglich um in den Arbeitsmarkt intigriert werden zu können.


    Was sind denn die Voraussetzungen damit eine 2. Ausbildung unterstützt wird? Ich lese immer nur "GEHT NICHT"

    Guten Tag


    Folgende Situation:


    Ich habe kürzlich einen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Da ich ein monatliches Einkommen von 492,- Brutto bekommen werde, würde ich gerne BAB bei der AA und/oder Wohngeld beim zuständigen Bezirksamt beantragen.


    Ich habe schon eine abgeschlossene Berufsausbildung, kann meinen erlernten Beruf jedoch aus gesundheitlichen Gründen (körperlich & psychische Belastungen) nicht bis zu meinem 65. Lebensjahr ausüben. Ein schriftliches Attest habe ich bisher nicht gebraucht, könnte ich aber im Zweifel vorlegen.


    § 57 SGB III Förderungsfähige Berufsausbildung
    "...Eine zweite Berufsausbildung kann gefördert werden, wenn zu erwarten ist, dass eine berufliche Eingliederung dauerhaft auf andere Weise nicht erreicht werden kann und durch die zweite Berufsausbildung die berufliche Eingliederung erreicht wird..."


    Wäre der o.g. gesundheitliche Aspekt ein Grund für einen Anspruch auf BAB da ich in meiner jetzigen Situation nicht vermittelbar bin?
    Die zweite Ausbildung ist in einer anderen Branche, mit weniger starken körperlichen Anforderungen. Dafür ist die Nachfrage was Ausbildungsplätze und ausgebildete Fachkräfte betrifft sehr hoch. Dazu ist die Chance nach abgeschlossener Ausbildung übernommen zu werden ebenfalls sehr gut. In all meinen Vorstellungsgesprächen habe ich von Anfang an sehr gutes Feedback bekommen.


    Aus dem Internet habe ich erfahren, dass ich Wohngeld beim Bezirksamt erst beantragen kann, wenn BAB abgewiesen wurde. warum ist das so und kann ich im Zweifel auch beides separat beantragen und bekommen?


    Ich bin 30 Jahre alt, habe eine eigene Wohnung und kein weiteres Einkommen. Ohne BAB hätte ich wahrscheinlich ein geringeres Einkommen als die "Standart" Leistungen von ALG II.


    Um ehrlich zu sein verstehe ich nicht, warum es so schwierig ist eine zweite Ausbildung finanziert zu bekommen.
    Über eine Hilfestellung wäre ich sehr dankbar.