Beiträge von hoeck

    Hallo,


    vielen Dank für das Gespräch.
    Ich denke, es wird wohl eine gewisse Zeit dauern, bis dieser Fall hier zu den Akten gelegt wird.


    Ich werde mich nochmals zu einzelnen Steps / bzw. zum Ausgang melden.
    Evtl. werden bis dahin Fragen aufkommen, die ich hoffentlich hier weiterhin stellen darf.



    Vielen Dank dms, franjo und Hoppel, für eure Beiträge!



    Bis später,
    bestes,
    hoeck

    Hallo Hoppel,
    hallo franjo,


    der Familienangehörige baute ein Haus und benötigte das Geld.
    Das ist beweisbar.


    Wenn alles nach Plan läuft, werde ich in der Zukunft ein Haus übernehmen, was eine Auszahlung mit sich ziehen wird. Die Summen werden gegeneinander gerechnet.
    Das ist allerdings nicht schriftlich festgehalten worden - man vertraut sich in unserer Familie.


    ... so war´s gewesen - das ist die Wahrheit.



    Freundliche Grüße
    hoeck


    #


    EDIT:
    Hinzufügen möchte ich noch(mals), dass ich für die ersten beiden Semester nichts beantrage, und von meinem eigenen Kapital lebte.
    Ich beantragte erst und nur für´s 3. und 4. Semester BAFöG, als es eben knapp wurde, mit dem Geld.
    ... ich wollte den Staat nicht "melken", sonst hätte ich ja schon früher damit anfangen können.

    Guten Tag franjo,


    sicherlich, ich werde ehrlich, kooperativ und wohlwollend gegenüber dem Amt auftreten.


    Ich überlege derzeit, ob es Sinn macht, schon bevor ich überhaupt die Bankunterlagen habe (es dauert lt. meiner Bank noch 2-3 Tage, um die notwendigen Daten aus dem Jahr 2010 bereitzustellen), bei dem/der entsprechenden Sachbearbeiter/in aufzukreuzen, um im Vorfeld schonmal klar zu machen, dass:


    a) am Stichtag alles ok war
    b) jedoch im Vorfeld Vermögen übertragen wurde.


    Zu b):
    Mittlerweile ist mir bekannt, durch einschlägige Recherchen, dass man eben nicht mit seinem Geld machen kann, was man will, wenn man Sozialleistungen beantragt.
    Das war mir damals nicht klar!
    Meine Handlung damals unterlag keiner betrügerischen Absicht!
    Jedoch ist mir auch klar, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt.


    Da dort auch eine Mensch sitzt, erhoffe ich mir, trotz meines Fehlverhaltens, dass der/die Berater/in gemeinsam mit mir aufgrund meines "Outings" eine Lösung findet, um die Kuh baldigst, wenn auch nicht unversehrt, vom Eis zu bekommen.


    Ich fühle mich in meiner Situation echt beschis*en.



    Freundliche Grüße
    hoeck


    #


    EDIT:
    ... oder vielleicht doch warten, bis der nächste Brief vom Amt kommt (in dem sicherlich gefragt wird, was VOR Antragstellung bei mir so los war)?
    So nach dem Motto:
    Keine (zumindest noch) schlafenden Hunde wecken ...

    Guten Tag,


    ich beantragte und bekam für den Zeitraum von August 2010 bis Juni 2011 BAFöG (240 Euro / Monat).


    Bei Antragstellung (am Stichtag) hatte ich auf meinem Girokonto ein Vermögen von 3.000 Euro, sowie einen Bausparvertrag, welcher eine Summe von 3.500 Euro aufwies.
    Mein Vermögen lag damals bereits über 5.200 Euro.

    Für das Jahr 2010 bekam ich jedoch 180 Euro Zinsen.

    Somit bekam ich ein Schreiben vom Kreis, ich solle mein gesamtes Kapitalvermögen zum Zeitpunkt der Antragstellung auflisten und einreichen.
    --> Ich habe bereits meine Bank damit beauftragt.


    Die Zinsen stammen von:
    - einem Girokonto
    - einem Bausparvertrag
    - einem Sparbuch
    Das Sparbuch wurde im März 2010 aufgelöst. Die Summe wurde einem Familienangehörigen überwiesen.


    Meine Studienzeit fing im Sommer 2009 an.
    Ich beantragte erst ein Jahr später, in 2010, BAFöG, weil meine finanziellen Mittel bis dahin ausreichten.
    Mein Studium endete in Sommer 2011.


    Ich suche hier in diesem Forum nun Rat zur weiteren Vorgehens- und Verhaltensweise bzw. stelle ich die Frage, welche Konsequenzen das wohl mit sich ziehen wird.


    Ich habe schon diverse Artikel gelesen und Informationen gesammelt.
    Jedoch sind die vorliegenden Fälle allesamt sehr individuell, was mich zum Verfassen von diesem Beitrag animierte.


    Ich bitte freundlichst um Hilfe / Ratschläge und bedanke mich dafür herzlichst im Voraus.



    Grüße
    hoeck