Beiträge von nadann

Das Forum ist derzeit geschlossen, eine Registrierung oder das Verfassen von Themen & Beiträgen sind nicht möglich.

    Ein freundliches Hallo, mit der Bitte um Hilfe!


    Mein Sohn ist 25, hat eine überbetriebliche Lehrstelle in einer Rehabilitationseinrichtung mit Internatsunterbringung (wg. Behinderung) bekommen, die vom Staat finanziert wird.


    Er wohnt seit Jahren allein in einer kleinen Wohnung im Heimatort, wo auch ich (selbst ALG II Bezieherin) und seine Geschwister mit Familien, wohnhaft sind.


    Im Internat gibt es alle zwei Wochen Heimfahrtswochenenden. Auch in den Ferien bzw. in den Urlaubszeiten muss das Internat verlassen werden. Er muss also eine Heimatwohnung haben, um nach Hause fahren zu können.


    Sein Lehrlingsgeld wird 240 Euro betragen, seine Wohnung zu Hause kostet genau so viel.
    So einen Fall hätten sie noch nie gehabt, waren die Auskünfte aller Ämter, bei denen er Beihilfen beantragen wollte.


    Bekommt er Wohngeld und wer ist zuständig?


    Gruß Birgit