Beiträge von Imra

    Ich habe schon im Netz nach Informationen gesucht, werde aber nicht wirklich schlau daraus und bitte deshalb mal rum Rat.


    Es ist so, dass ich nach dem Abi eine Berufsausbildung angefangen und auch abgeschlossen habe. Nun möchte ich ein Studium beginnen. Dieses hat rein gar nichts mit meiner Ausbildung bzw. mit dem Berufsbild gemein. Anspruch auf Bafög habe ich jedoch (wenn ich das richtig verstanden habe), da diese Ausbildung nicht förderungsfähig war und demnach der Grundanspruch nicht erloschen ist.


    Nun zum eigentlichen Thema:


    Beim Bafög wird das Einkommen der Eltern mit angerechnet. Da ich mit meinen Eltern keinen Kontakt habe, kann ich nicht abschätzen, ob sie einen Teil dazugeben oder - je nach Höhe des Einkommens - sogar alles finanzieren müssten bzw. ich einen negativen Bafögbescheid erhalte.


    Wenn diese Situation eintreffen würde, könnten sie sich darauf beziehen, dass es eine Zweitausbildung ist, sie damit nicht mehr unterhaltspflichtig sind und somit keine Zahlungen leisten müssen?
    Wenn sie Recht hätten - hätte ich evtl. doch eine Chance, sie dazu zu verpflichten, da sie schon den regulären Unterhalt und den verminderten (während meiner Berufsausbildung) nicht zahlten - sie also nichts zur Erstausbildung beitrugen?


    Ich wäre für Antworten/Ratschläge dankbar.