Beiträge von *Shreck*

    Hallo


    Meine Tochter begann vor 1 Jahr einen Aushilfsjob.
    Sie arbeitet ganz unterschiedlich...nur auf Abruf.


    Als ich den neuen Wohngeldantrag stellte, hatte meine Tochter erst 3x Lohn bekommen.
    Rund 280 Euro, 115 Euro, 275 Euro.
    Daraus wurde ein monatlicher Durchschnitt errechnet.
    Rund 223 Euro.


    In den letzten 10 Monaten lag der monatsdurchschnitt aber nur bei 90 Euro.



    Wird dieses Minus an Einnahmen beim nächten Wohngeldantrag berücksichtigt, wird es rückwirkend erhöht?



    Gruß Shreck

    Hallo


    Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Kinder, die 18 geworden sind bei der Berechnung des Wohngeldes anders berücksichtigt werden.
    Ich erinnere mich nicht genau an die Fachwörter...."Bedarfsgemeinschaft" , vielleicht?




    Ich habe kein eigenes Einkommen, lebe von Kindergeld und Wohngeld und Unterhalt.


    Geht das 18 jährige Kind arbeiten, würde mir dieser Lohn ja als Einkommen angerechnet.


    Gibt es da keine Sonderregelung für, weil ein volljähriger Mensch ja eigentlich für sich selbst verantwortlich ist?