Beiträge von Sassy

    Hallo,
    ich bin zur Zeit noch relativ jung (16), lebe demnach noch zu Hause und mache in 3 Jahren mein Abitur.
    Beschäftige mich jedoch zur Zeit schon sehr mit meinen (hoffentlich) zukünftigen Studienfach und mich würde interessiere, ob ich das eigentlich eh vergessen kann.


    Das Problem ist nämlich, dass ich entweder gar keinen oder nur wenig BaFög-Anspruch hätte. Genau weiß ich es nicht, weil ich nicht komplett die Finanzen meiner Eltern kenne. Weiß nur, dass es irgendwas zwischen 2.800 - 3.500 € sein müssten, die nach Abzug von Steuern usw. zur Verfügung stehen. Außerdem haben sie noch 6.000€, die sie geerbt haben.
    Meine Eltern meinen jedoch, sie würden mir kein eigenes Leben während dem Studium finanzieren, weil sie der Meinung sind, Chemie sei ein unvernünftiges Fach und das solle ich auf keinen Fall studieren. Ich werde mich da aber nicht von abbringen lassen. Auf jeden Fall meinen sie, ich könne ja zu Hause wohnen, dann hätten sie ihre Pflicht ja erfüllt.
    Da es zu Hause hier jedoch die Hölle ist, ich mit meinen Eltern gar nicht klar komme und mich schon seit ich ca. 12 bin darauf freue, ausziehen zu können, will ich nicht noch 5 Jahre zu Hause leben müssen. Außerdem ist Chemie halt ein sehr zeit- und lernintensives Fach und meine Eltern neigen dazu, hier bis spät in die Nacht extremst laut Musik zu hören und die Nachbarn feiern auch 2-3x die Woche bis spät in die Nacht. Wäre also Null Lernatmosphäre, die ich hier hätte.


    Ich will in der gleichen Stadt studieren, in der wir zur Zeit leben, doch habe ich dann überhaupt Recht auf Unterhalt von meinen Eltern oder können die wirklich einfach sagen "Sie kann bei uns leben, wenn sie das nicht will, dann Pech gehabt".
    Ich selbst habe dann vermutlich ca. 5.000€ gespart, wenn das wichtig ist. Aber so weit komme ich damit ja nicht.


    Wäre toll, wenn mir jemand helfen kann :)


    viele grüße