Beiträge von Materix

    Hallo und zunächst vielen Dank für die rasche Antwort.


    Aufgrung des Wechselmodells zahle ich keinen Unterhalt, da ich genauso den Natural- als auch den Barunterhalt für die Kinder leiste, wie meine von mir getrennt lebende Frau. Beide sind wie gesagt zu etwa 50% bei mir und ihr! Unterhalt brauche ich auch an sie nicht zahlen, da mein Einkommen nicht so hoch ist, als da was für sie übrig bleiben würde(gibt da ja entsprechende Pauschalen, die ich von meinem Gehalt abziehen konnte(Fahrtkosten etc.))
    Ich finde es einfach dreist, dass sie das gesamte Geld für sich beansprucht. Gibt es da rechtliche Grundlagen, ob in dem Fall beide Anspruch haben?? Ich habe gelesen, dass beide Anspruch auf das Kindergeld haben.
    Da sie aber seit 09/2010 beide Kindergelder für sich beansprucht, wäre sie mir gegenüber zur Rückzahlung eines Kindergeldes für die entsprechenden Monate verpflichtet, oder??

    Hallo auch,


    folgender Sachverhalt:
    Ich habe von 2007 - 2009 meinen Techniker absolviert und dafür Meisterbafög bekommen. (rd. 22000€ für mich plus Frau u. 2Kinder).
    Meine Frau trennte sich 09/2010 von mir, ich muss ab 07/2011 das Meisterbafög zurück zahlen.
    Ist sie rein rechtlich zur Rückzahlung mit verpflichtet(gemeinsame Schulden während der Ehe??) oder stehe ich jetzt allein vor dem Schuldenberg?


    Gruß, Jens

    Hallo auch,


    folgender Sachverhalt:


    Meine Ehefrau trennte sich 09/2010 wegen einem anderen Mann von mir, wir haben 2 gemeinsame Kinder. Sie meldete beide gegen meinen Willen an einem neuen Wohnort an und änderte damit den Hauptwohnsitz beider gegen meinen Willen.
    Wir praktizieren ein Wechselmodel, bei dem beide Kinder zu 50% bei beiden Elternteilen leben.
    Sie beansprucht das Kindergeld für beide Kids komplett für sich und ist in keinster Weise bereit, davon etwas abzutreten. von dem Geld kommt bei den Kindern so gut nichts an. Ich möchte eines der beiden Kindergelder haben. Wie sieht die Rechtslage dazu aus??


    Mfg, Jens