Beiträge von Tantemarie

    Hallo abi.pouh,


    Du stellst ganz normal einen Antrag auf Bafög und musst in diesem Zusammenhang deine Eltern auffordern, das Formblatt 3 auszufüllen und es zu dir bzw. auch gleich an das Amt zu schicken.
    Was bei deinen Eltern berücksichtigt wird - welche Kinder, Einkommen usw. sollte dir eigentlich erst einmal egal sein.
    Wenn bei deinen Eltern Kinder berücksichtigt werden (haben sie entspr. Freibeträge) dann wirkt sich das natürlich bei deinem Baföganspruch aus.Dadurch kann Dein Baföganspruch natürlich höher ausfallen da das Einkommen deiner Eltern nicht aussreicht um dir das Studium voll zu finanzieren - deswegen vorerst die Ermittlung deines Baföganspruches. Der fehlende Restbetrag zu Deinem Gesamtbedarf von 670€ deckst Du mit dem Kindergeld und dem anteiligen Unterhalt den Deine Eltern Dir dann noch schulden ab.


    Z. Bsp. Du erhältst 300€ Bafög - dann wird der Rest zu den 670€ also die 370€ durch das Kindergeld 184€ und dem Unterhalt deiner Eltern gedeckt(je nach Einkommen) In diesem Fall würden Dir deine Eltern 186€ schulden- geqoutelt nach Einkommen.



    Also stelle schnellst möglich erst einmal diesen Antrag und dann muss man schauen wieviel Bafög du bewilligt bekommst.


    Ob deine Schwester 26J noch Bafög erhält bezweifle ich - wenn es eine Zweitausbildung ist und sie außerdem verheiratet ist. Sie könnte ggf. Elternunabhängiges Bafög beantragen. Das Einkommen deiner Stiefmutter ist in deinem Fall (vorerst)unwichtig.
    Es sei denn sie verdient unter 500€ und wird von deinem Vater mit unterhalten.
    Aber wie gesagt erst Bafögantrag und dann kann weiter gerechnet werden.
    Deine Eltern benötigen hierfür die Einkommensteuererklärung aus 2009.


    Die leibl. Kinder deiner Stiefmutter interessieren nicht bei Deiner Unterhaltsberechnung solange sie nicht Halbgeschwister von dir sind.

    Hallo mirabell,


    nach den neuen Zahlen des Vaters würden diese Zahlbeträge raus kommen:


    Stufe 6 Vater 293€ Mutter 148€ gesamt 441€ + 184€KG = 625€
    Stufe 5 Vater 267€ Mutter 135€ gesamt 402€ + 184€KG = 586€


    Lass Dir bzw. deine Tochter die komplette Berechnung vom Jugendamt vorlegen.


    Doppelte Haushalt etc. gibt es nicht. Sie wohnt noch bei Dir zu Hause und befindet sich noch in der allgm. Schulausbildung. Vielleicht hat Dein ExMann irgend etwas geltend gemacht - Doppelte Haushaltsführung etc....doch deswegen in Stufe 5 zu rutschen???? Dann müsste Sein Einkommen ja noch weniger sein.


    M.E hat die Herabstufung/oder umgekehrt nur etwas mit der Anzahl der Berechtigten zu tun und da ist nur das eine Kind.

    Hallo,


    ja wenn sie das wünschen - müssen sie es auch finanzieren.


    Sobald Du ausgezogen bist, musst Du Deinen Bafögantrag aktualisieren.


    Ich gehe davon aus, dass dein Baföganspruch jetzt bei 422€ liegt?
    Bei eigener Unterkunft hast Du einen höheren Anspruch.
    Auch das Kindergeld ist dann an Dich auszuzahlen.


    Wie kann es sein, dass sie dich loswerden wollen??? Du bist noch minderjährig?

    Ergänzend,


    also der Unterhalt Eurer Tochter kann NUR anhand beider Einkommen berechnet werden - deshalb auch das Auskunftersuchen der Anwältin nach deinem Einkommen.


    Wie es aber aussieht wird der Unterhalt sicherlich allein nach dem Einkommen des Vaters berechnet werden müssen.


    Deine beiden mind. Kinder stehen an erster Stelle und dann erst Deine vollj. Tochter.


    Kindergeld der anderen zwei Kids wird natürlich nicht mit herangezogen.


    Wohnt Tochter schon lange allein? etwas ungewöhnlich für eine gerade 18 Jährige.


    Und ja wie schon von Theo gefragt - warum jetzt erst Realschulabschluss??? Was hat sie vorher gemacht??

    Hallo sonich,


    erst einmal musst Du hier nichts klar stellen. Eltern werden immer alles daran setzen, dass es ihren Kindern gut geht. Ich denke aber, sorry... das es eurem Prinzesschen etwas zu gut ging.;-)
    Ich habe auch einen erwachsenen Sohn, habe ihn auch immer unterstützt, doch muss ich sagen, er hat von mir nicht jede Hilfe bzw. Unterstützung ohne eine Gegenleistung erhalten.
    Mit jetzt 23 Jahren hat er alles erreicht was er wollte, ist sehr selbständig geworden,hat einen guten Job und lebt in eigener Wohnung.


    Jetzt zu deiner Tochter. ALso ich weiß nicht, wie hoch Euer Familieneinkommen ist, aber ich denke Deine Tochter wird kein Hartz 4 erhalten, schon garnicht Wohnzuschuss o.ä.
    Da kann sie machen was sie will....sie muss zu Hause wieder einziehen.
    Ein "Dach übern Kopf "und ein Bett könnt ihr ihr bieten- mehr müsst ihr nicht tun. Solange sie nur faulenzt erhält sie nichts Bares.


    Wenn sie bei ihrem Freund wohnen will- dann bitte auf seine Kosten oder sie muss arbeiten.


    Ich hoffe nur das ihr nicht nachgebt und ihr Geld für ihr Faulenzer leben überweist....aber ich denke ihr werdet ihr jetzt einen Denkzettel verpassen. Klingt hart aber das braucht sie jetzt. Tipp: macht einen Termin beim Arbeitsamt und schildert die Situation ehe ihr alles offen legt.Und selbst wenn ihr alles ausfüllt, wird das Ergebnis ernüchternt für Eure Tochter sein.


    Im Moment benötigt ihr da sicher noch keinen Anwalt.


    Viel Glück

    Hallo sonich,


    bleibe erst einmal ganz entspannt.....


    Von wem kam dieses Schreiben denn??? Von einem Anwalt?


    Also wenn sie Unterhalt möchte, dann muss sie ihre Bedürftigkeit nachweisen!!! Dies geht nur mit Vorlage eines Lehrvertrages etc.
    Erst dann musst du hier irgend welche Einkommensnachweise vorlegen.
    Es interessiert hier NUR Dein/Euer bereinigtes Einkommen der letzten 12 Monate und kein Vermögen usw...
    Sonst geht erst einmal garnichts.
    Ihr könnt ebenfalls bestimmen wie ihr den Unterhalt (wenn überhaupt gezahlt) gewährt. Also einfach ausziehen obwohl ein Zimmer daheim zur Verfügung steht ...ist nicht.


    Das Kindergeld bekommst Du noch? Falls Sie ausbildungssuchend gemeldet ist, erhält sie weiterhin Kindergeld - ansonsten musst du die Zahlungsinstellung erwirken.


    Nicht das Du am Ende alles zurückzahlen musst.


    Erst wenn sie eine Ausbildung beginnt, kann das Kindergeld erneut beantragt werden.


    Fakt ist: Wenn sie nichts tut...kann sie keinen Unterhalt verlangen.


    Die Arge kann bzw. wird verlangen, dass sie wieder daheim einzieht sonst gibt es auch von da keinen Cent.


    ALso ganz ehrlich....ich beneide Euch nicht.


    Nehmt Euch, wenn es wirklich notwendig wird einen guten Familienanwalt und teilt ihm chronologisch den Werdegang Eures Kindes mit. Es kann nämlich durchaus sein, dass sie ihren Unterhaltsanspruch verwirkt hat.


    Lasst Euch nicht einschüchtern von ihren Forderungen, dass Mädel kann und muss jetzt für sich allein sorgen - wenn sie eben keine Ausbildung anstrebt.


    Viel Glück

    Hallo


    oje da ist ja so einiges schief gelaufen. Aber "Hut" ab ...du gehst Dein Weg.


    Ich kann die Sache nur recht schlecht einschätzen, aber meines Erachtens solltest Du schnellst möglich ausziehen.


    Wie Theo schon schreibt, würdest Du finanziell so einigermaßen über die Runden kommen.


    Unter diesen Umständen (Misshandlung in der Kindheit und Psychospielchen Deines Vaters, ist keine zielstrebige Ausbildung zu erwarten. Grund genug zum Auszug.....


    Kümmer Dich zuerst um eine kleine Wohnung (evtl. mit Freundin;-) vorher um das Kindergeld!!! und wenn Du den Mietvertrag in den Händen hältst - auch um die Aktualisierung Deines Bafögantrages.


    Dein Vater/Mutter kommen um eine Auskunft NICHT drum herum: Keine Bange.;-)


    Belese Dich mal bzgl. des Kindergeldes oder frage bei der Familienkasse nach, m.E. gibt es da ab 2012 eine neue Regelung. (Keine Höchstgrenze mehr ....etc.)


    Viel Glück


    PS: Wenn Dein Vater es Dir nicht gönnt, ein eigenständiges Leben zu führen - dann hat er Pech.


    Wenn er Dich doch lieben sollte...wird er dies früher oder später zeigen, wenn nicht- dann bist Du schlauer.

    Tja Mamma0606,


    sorry aber auch habe meine Probleme mit dem Text. Wenn Du schon alles klein schreibst, dann lass lieber mal einen Absatz dazwischen oder beende die Sätze durch einen Punkt und nicht so viele Komma´s .


    Also wenn dein Exmann bis jetzt für Sohn 2 Unterhalt allein gezahlt hat, ist das schon beachtlich. Denn ab dem 18 Lebensjahr hätte neu gerechnet werden müssen- auch wenn dieser Sohn bei Dir lebt.


    Natürlich musst Du Dich an den Unterhalt mit beteiligen. Dein bereinigtes Einkommen und das des Vaters und dann kann gerechnet werden.


    Dein Selbstbehalt liegt bei 1150€. Ich weiß ja nicht wie hoch Dein jetziges Einkommen ist? Bei Selbständigen werden eigentlich die letzten 3 Jahre zugrunde gelegt, was bei Dir ja noch nicht möglich ist.
    Evtl. hast Du Anspruch auf Unterhalt von Deinem jetzigen Ehemann und dieser Betrag wird zu Deinem Einkommen hinzugerechnet.


    Also um ganz sicher zu gehen....lass Dich beraten. Vor allem weil hier geprüft werden muss, wie bei einer psych. Erkrankung eines vollj. Kindes verfahren wird.
    Denn ich gehe davon aus, dass Kind 2 weder Ausbildung noch einer Arbeit nachgehen kann? Evtl. sind hier die Sozialämter gefragt?


    Also Beratung wäre hier ganz wichtig....

    Hallo Student HH


    erst einmal tut mir es sehr leid, was Dein Vater da so von sich gibt und wie er Dich behandelt. War er denn schon immer so? Warum bist Du nicht bei Deiner Mutter nach der Scheidung der Eltern geblieben. Man könnte denken, dass er sie auch unter Druck gesetzt hat um Dich bei sich zu behalten....aber sicher nicht aus Liebe.
    Vielleicht hast Du auch keinen Kontakt mit deiner Mutter weil er es so bestimmend ist.... Hast Du schon mal versucht einen Kontakt zu ihr zu finden??
    Was ist mit der neuen Frau...akzeptiert sie dieses Verhalten???


    So nun zum finanziellen.


    Wenn Du ausziehst stünde Dir ein Betrag von 670€ zu.


    Dieser setzt sich aus dem Kindergeld + Bafög + Rest Unterhalt der Eltern zusammen.
    Der Betrag im Bafögbescheid ist nicht gleich der Zahlbetrag des Vaters.
    Dieser richtet sich in deinem Fall nach der Düsseldorfer Tabelle. (4.Altersstufe) Das bereinigte Einkommen deiner Eltern wird zusammengerechnet und anhand dieses Betrages(Gesamteinkommen) wird in dieser Tabelle dein Unterhaltsbetrag abgelesen. Von dieser Summe wird dann das Kindergeld noch abgezogen (dies ist an Dich auszuzahlen) Z.Bs. Zahlbetrag lt. Tabelle 664€ abzgl Kindergeld 184€ ggf. abzgl. Bafögbetrag 57€ bleibt ein Zahlbetrag von 423€. Diesen Restbetrag müssen Deine Eltern entsprechend ihres Einkommens(prozentual) zahlen. Dein Einkommen aus dem Nebenjob ist zwar überobligatorisch könnte aber unter Umständen teilw. angerechnet werden. Diese Berechnung müsste dann in Deinem Fall wirklich von einem Fachanwalt für Familienrecht durchgeführt werden.


    Die o.g. Berechnung wäre, wenn Du noch zu Hause wohnst.
    Bei eigener Wohnung wären das pauschal die 670€
    (Bafög+Kindergeld+Rest Unterhalt von den Eltern = in Summe die 670€


    Wenn Du ausziehst, müsste auch der Bafögantrag entsprechend den veränderten Umständen aktualisiert werden. Denn dann würde dein Baföganspruch höher sein.

    Hallo Goldesel,


    also ganz ohne Zahlen ist es schwierig hier eine Berechnung durchzuführen.
    Die Zahlbeträge im Bafögbescheid sind nicht Unterhaltsrelevant.Die basieren auf einer ganz anderen Berechnungsgrundlage.


    Berechnungsgrundlage für den Unterhalt nach Familienrecht ist immer das aktuelle Einkommen bzw. der letzten 12 Monate von beiden Eltern.
    anhand z.b. der Düsseldorfer Tabelle (4 Alterstufe) usw.


    Wichtig wäre hier zu wissen:


    Einkommen (Durchschnitt letzte 12 Monate)abzgl. berufsbed. Aufwendungen = bereinigtes Netto
    von Mutter und Vater


    Wo wohnt Student? noch zu Hause oder eigene Wohnung?
    -wie hoch ist Bafög?
    -erhält Student noch Kindergeld
    - Sind Eltern noch gegenüber anderen mind.oder vollj. Kindern zum Unterhalt verpflichtet?


    Also ohne irgendwelche Angaben kann Dir hier leider keiner helfen.

    Hallo sonich,


    also Faulheit müsst ihr nicht unterstützen. Wenn sie nichts macht - kann sie auch nichts verlangen. ....ganz einfach. Sie muss- da volljährig und keine Ausbildung, sich ganz allein um ihren Lebensunterhalt kümmern.


    Sollte sie nochmals eine Ausbildung beginnen, dann müsste geprüft werden ob!!ihr überhaupt noch Unterhaltspflichtig seit.(Einzelfallprüfung)


    Natürlich stellt sich hier weiterhin die Frage, ob sie nicht wieder zu Hause einziehen muss - da noch unter 25 Jahre alt.
    Hartz 4 würde sie nämlich nicht erhalten, hier berufen sich die Ämter wieder auf die Unterhaltspflicht der Eltern.


    Teufelskreis....


    Aber wenn es so ist, muss sie daheim Kostgeld zahlen und wäre gezwungen arbeiten zu gehen....denn Unterhalt in Bar kann sie dann nicht verlangen - wenn sie nur faul rum sitzt!
    Also sie ist jetzt in der Pflicht etwas zu tun!! Ausbildung oder Jobben...

    Hallo Perplex,


    also Deine Eltern sind definitiv hier raus. Du kannst aber Elternunabhängiges Bafög/BAB beantragen bzw. es versuchen.Klar schulden Dir deine Eltern eine (erste)Ausbildung, doch leider hast Du diese abgebrochen bzw. nicht zielstrebig durchgeführt und nach Abbruch keine weitere Ausbildung angestrebt??? Warum nicht? OK arbeiten ist ja soweit ok?? Aber überlege mal, wenn alle "Kinder" sich überlegen würden mit erst oder fast 30 Jahren eine erste Ausbildung zu absolvieren????


    Sorry es sollen keine Vorhaltungen sein - bitte nicht falsch verstehen. Aber würdest Du Deine eigene Kinder nicht in den H.......treten ;-) und sie animieren schnellst möglich Schule, Ausbildung usw. durchzuziehen?


    Seit wann bist Du denn in dieser Ausbildung und wieviel Vergütung erhältst Du? Bzw. von was lebst Du jetzt? Genau genommen stehen Dir 670€ zu.


    Die finanziellen Dingen hätten trotzallem vorher (vor Beginn der Ausbildung) geklärt werden müssen.
    Das Amt rechnet natürlich erst einmal mit dem Einkommen Deiner Eltern - logisch, doch Unterhaltsrechtlich kannst Du da nichts (mehr) durchsetzen.


    Vielleicht erhältst Du Unterstützung vom Arbeitsamt da Du ja evtl. nach der Jobberei ALG erhalten würdest? Wohngeld????


    Einfach mal schlau machen....

    Hallo,


    ob Du noch Anspruch hast, hängt von deinem Einkommen ab.


    Dein Gesamt Unterhaltsanspruch liegt bei 670€ da du nicht mehr zu Hause wohnst.


    Dieser setzt sich aus deiner Ausbildungsvergütung, dem Kindergeld und dem Unterhalt beider Eltern zusammen.


    Z.B. Dein Entgelt Netto liegt bei 350€
    Kindergeld 184€
    Restanspruch = 136€ müssen Eltern entsprechend Ihrem Einkommen
    dazu zahlen.

    Hallo,


    grundsätzlich war die Berechnungsgrundlage vor einem Jahr eine ganz andere, da Kind noch minderjährig. Ab 18 Jahre muss neu gerechnet werden. Das vollj. Kind muss sich jetzt allein um den Unterhalt für sich kümmern und hat einen Auskunftsanspruch von beiden Eltern.


    In diesem Fall kann ich nur raten, selbst einen Anwalt (für Familienrecht!!) zu beauftragen. Da hier von der anderen Seite keine Einigkeit bzw. korrekte Berechnung zu erwarten ist.
    Teilw. übernehmen Jugendämter auch noch kostenlos diese Berechnung.
    Das mit der Anrechenbarkeit der Kreditraten bezweifle ich, wenn dann sicherlich nur noch anteilm.Vielleicht gibt es das Fahrzeug auch schon nicht mehr oder wurde durch ein neues ersetzt?


    Grundsätzlich sind bei den abziehbaren berufsbedingten Aufwendungen die Fahrzeugkosten mit eingeschlossen.


    Grundsätzlich kann eine Neuberechnung nur stattfinden,wenn auch das Einkommen der Mutter und des voll. Kindes bekannt ist.


    Bekommt das Kind Bafög o.ä.? Wenn dann müsste es vorher beantragt werden.


    Wenn nur allein der Vater zahlungspflichtig wäre, würde er einen Zahlbetrag von 513€ abzgl. Kindergeld = 329€ haben. Wenn wie gesagt kein weiteres anrechenbares Einkommen auf Seiten der Mutter oder auch des Kindes ist.

    Hallo Sunkas,


    tja mit dem Kredit ist es so eine Sache. Ich meine so eine Kreditverbindlichkeit endet ja nicht wirklich mit dem 18. Lebensjahr eines Kindes? Ehebedingte Schulden werden nun mal berücksichtigt. Aber hier ist evtl eine Einzelfallprüfung notwendig.(Hauskredit, Auto etc???) Wie hoch sind die Schulden bzw. Tilgung usw.


    Der Vater muss eine Einkommensbescheinigung der letzten 12 Monate einschl. Steuerrückerstattungen (wenn sie im betreffenden Jahr geflossen sind) vorlegen. Hiervon sind berufsbedingte Aufwendungen abzuziehen in der Regel 5%.
    Die 231€ Fahrkosten erscheinen hier zu hoch.


    Trotzallem muss ich fragen, von was lebt die Mutter? Vom Einkommen(Unterhalt) des neuen Mannes? Unter Umständen muss auch sie sich hier einen Einkommensbetrag anrechnen lassen.


    Dein Vater hat einen Selbstbehalt (seit 2011) von 1150 gegenüber vollj. Kindern welche sich in Ausbildung oder Studium befinden.
    Sonst liegt dieser bei 950€.


    Leider hast du keine Angaben zu Dir gemacht. Ob allgm. Schulausbildung(Abi usw.) oder Berufausbildung...?

    Hallo helenita,


    bisschen dürftig Deine Angaben???


    Wie alt bist Du? Wie lange schon ausbildungssuchend? Es wird zwischen Beendigung der Schule und Ausbildungsbeginn so ca. 3 Monate als Orientierungsphase angesehen. In dieser Zeit wären beide Eltern noch zum Unterhalt verpflichtet, wenn Du volljährig bist?!


    Solltest Du bis dahin nichts haben, bleibt dir nichts anderes übrig als jobben zu gehen und für Dich selbst zu sorgen. Deine Eltern sind Dir nur während deiner 1. Ausbildung weiterhin zum Unterhalt verpflichet.
    Also schau das Du Dich bemühst schnellst möglich eine Ausbildung/Studium zu bekommen. Dein Kindergeld erhälst du leider auch nur noch bis zum 25. Lebensjahr.


    Bist Du noch minderj. wäre Dein Vater auf alle Fälle noch zum Unterhalt verpflichtet.

    Hallo AnDaddy,


    so wie es aussieht fällt die Mutter hier bei der Berechnung raus.Sie hat ohne Kindergeld(was nicht zum Einkommen zählt) 966€. Sie liegt unter Ihrem Selbstbehalt.
    Normaler Weise - wenn beide Einkommen zusammen gerechnet würden, liegt der Unterhaltsbetrag lt. Düsseldorfer Tabelle bei 625€ abzgl. Kindergeld 441€. Doch bei einem Selbstbehalt von 1150€ (seit 2011), ist die Mutter hier nicht zahlungspflichtig.


    Für den Vater wird der Unterhalt in diesm Fall allein nur nach seinem alleinigen Einkommen berechnet. Lt.Tabelle wären dies 537€ abzgl.184€ Kindergeld = 353€
    minus bereinigter Ausbildungsvergütung von 260€ würde ein Zahlbetrag von 93€ für den Vater errechnet.


    Zu beachten wäre, dass AZUBI in der Regel Lohnsteigerungen bzw. pro Ausbildungsjahr eine höheres Entgelt erhalten.


    Ich hoffe ich konnte helfen.


    Voraussetzung : das vollj.Kind wohnt zu Hause und Vater hat keine weiteren Unterhaltsverspflichtungen.

    Hallo Sille 1982,


    wie sieht es bei Dir mit Kindergeld aus? Hast Du noch Anspruch??


    Dein Unterhaltsanspruch wäre 670€ Diese setzen sich aus dem Unterhalt und dem Kindergeld zusammen?


    Also wenn Du das Kindergeld nicht zusammen mit den 500€ + 184€ von Deinen Eltern erhältst, so müsste Du es noch oben drauf bekommen.? Dann wäre zumindestens fast Deine Miete beglichen.
    Wenn Du kein Kindergeld erhälst weil ü 25 Jahre bist müssten, wenn deine Eltern Lestungsfähig sind - sie die restlichen 170€ noch zusätzlich zahlen. (bei Erstausbildung)


    Alles andere tun sie mehr oder weniger freiwillig....

    Hallo,


    ich gehe davon aus das Junior noch zu Haus wohnt?


    Also sein Bedarf liegt bei 664€ abzgl. 184€ Kindergeld = 480€
    weiterhin sind seine bereinigte Ausbildungsvergütung in Höhe von 260€ abzuziehen = 220€


    Diese 220€ sind entsprechend dem Einkommen der Eltern anzurechnen.


    Also Lösungsweg 2 ist der Richtige :-) = doch in Summe ergibt es 664€ (weil hier die 90€ nicht mit angerechnet werden)