Beiträge von blaze

    Da sich das BAföG-Amt nicht allein auf die Eintragungen der Eltern im Forblatt 3 verlässt, sondern immer auch Einkommensnachweise verlangt, gehe ich davon aus, dass du von Aktualisierungsanträgen sprichst.
    Alles andere macht eigentlich keinen Sinn.


    In diesem Fall hast du einen Vorbehalt in deinem BAföG-Bescheid, welcher dem Amt das Recht einräumt, das tatsächliche Einkommen deines Vaters zu überprüfen und bei Änderungen, diese in der BAföG-Berechnung, zu berücksichtigen.
    Dadurch kann es im besten Fall zu einer Nachzahlung, im schlimmsten Fall zu einer Rückforderung kommen.
    So wie bei dir.
    Das Problem ist: Es sind deine Schulden und nicht die deines Vaters.
    Du hast zu Unrecht (auch wenn es auf den Angaben deines Vaters verursacht wurde) zu hohe Leistungen bezogen und musst diese an das Amt zurückzahlen.

    Entschuldige, aber wie schätzt dein Vater denn die Formulare zu seinen Gunsten?
    Das verstehe ich nicht so wirklich!
    Er muss für die Jahre, für die er die Formulare ausfüllt, wahrheitsgemäße Angaben machen.
    Selbst wenn er das in den Formularen nicht täte - das Amt bezieht sich bei der Einkommensberechnung ja noch immer auf die Steuerbescheide vom Finanzamt und da kann dein Vater ja nichts dran verändern.


    Kann es sein, dass du von Aktualisierungsanträgen sprichst, die dein Vater mit seinen Schätzwerten für noch kommende Jahre ausfüllt?

    Bist du denn überhaupt schon fertig mit deinem Studium? Ansonsten ist die Sache ja klar: Wenn dein BWZ noch nicht fertig ist, liegt auch noch keine genaue Abrechnung deinen Darlehensanteil vor.


    Ganz genau verstehe ich das BVA da aber auch nicht. Weiß aus eigener Erfahrung, dass es schon viele Studenten so gemacht haben, wie du es vorhast und da gab es nie Probleme.


    Also falls du noch nicht mit deinem Studium fertig sein solltest - abwarten bis es soweit ist.
    Falls doch und du keine Lust mehr auf das merkwürdige Verhalten des BVA hast - mach es so wie jabog sagt und erfreue dich in ein paar Jahren an den Zinsen.
    Falls du es doch direkt zurück zahlen willst - dem BVA auf die Füße treten und ein wenig nerven ;)

    Also ich kenne es so:


    Die Schulden (AFBG) werden gegen das Vermögen aufgerechnet.


    Den Paragraphen hast du richtig verstanden. Wäre ja nicht wirklich praktisch, wenn ein Student seine, durch das von ihm beantragte BAföG, Schulden mit seinem vorhandenen Vermögen verrechnen könnte.


    Die absolute Sicherheit (komisch eigentlich bei einem bundesweit gleichem Gesetz :o) wirst du wohl erst in einem Gespräch mit deinem Sachbearbeiter finden.


    Aufführen würde ich die Schulden in deinem Antrag auf jeden Fall und die Schuldenauflistung würde ich ebenfalls beilegen.

    Da du mit deiner Ausbildung nicht auf 72 Monate Arbeitszeit kommst, kannst du leider nicht elternunabhängig gefördert werden.
    Dies bedeutet, dass deine Eltern zunächst einmal verpflichtet sind, die erforderlichen Einkommensunterlagen (wie Sandy_71 schon schrieb), sowie die Formulare für das Jahr 2009 zusammenzutragen und auszufüllen,
    so das du deinen BAföG-Antrag einreichen kannst.


    Dass deine Eltern dich finanziell nicht mehr unterstützen können ist schade.
    Allerdings können sie es sich aufgrund der Gesetzesgrundlage auch nicht so einfach machen.
    Du hast die Möglichkeit einen Vorausleistungsantrag zu stellen. Dies bedeutet, dass du erklärst, dass deine Eltern dich nicht finanziell unterstützen werden/wollen.
    Das BAföG-Amt hört sich daraufhin die Beweggründe deiner Eltern an und entscheidet daraufhin, ob sie dir den Betrag, den deine Eltern eigentlich an dich zahlen müssten, zu übernehmen.
    Je nachdem welche Beweggründe deine Eltern vorbringen und ob ein Studium deinerseits evtl. durch einige Dinge als "voraussehbar" gilt, entscheidet das BAföG-Amt, ob es die Beträge so erbringt, oder sie zu einem späteren Zeitpunkt bei deinen Eltern einklagt.


    Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
    LG, blaze

    Hallo,


    also auf BAföG hast du keinen Anspruch mehr, schon alleine wegen dem fehlendem Leistungsnachweis.
    Du wirst auch über das BAföG kein Volldarlehen erhalten können.


    Es gibt allerdings Stellen (z.B. KFW-Bank) die ein Darlehen für die Abschlussphase (welche es ja bei dir ist) anbieten.
    Dieses allerdings verzinst.
    Wäre also ähnlich, als wenn du zu einer Bank in deiner Nähe gehen würdest.


    LG