Wohngeld bei Bafög mit kind

  • Hallo,


    ich hoffe dass ich hier eine antwort finden werde ;) seit juni 2012 geht es nun um diesen doofen wohngeldantrag, ein hin und her.
    zu meiner Situation: ich bin 25 jahre alt, Studentin, mutter und lebe mit meinem selbstständigen Partner zusammen.
    ich bekomme elternabhängiges BAföG
    jan-mai 461€ davon 287€ als Zuschuss
    juni-sept 534€ davon 323,50€ zuschuss
    okt-dez 576€ davon 344,50€ als Zuschuss


    In wohngeldbescheid nr.01 wurden mir 287€ als einkommen nach dem BAföG angerechnet, wo wird hier der kinderbetreuungszuschuss abgezogen?
    Nachdem ich anfing zu arbeiten, forderte die Wohngeldstelle Wohngeld von mir zurück,da ich angeblich monatlich 257,25€ steuerfrei dazu verdienen würde, welches im wohngelbescheid nr.02 zu entnehmen war.
    mir wurden in bescheid nr.01+02 jeweils 10% von der summe der Einkünfte abgezogen (§ 16.1)
    es wurde eine Prognose erstellt, die besagte dass mein monatliches steuerfreies einkommen 198,45€ beträgt.
    ich habe, mit hilfe des sozialberaters der uni,einenntrag zur Überprüfung der anträge nr.01+02 gestellt. ich habe darum gebeten den kinderbetreuungszuschlag abzuziehen und mit dem durchschnittsgehalt (Minijob) das Wohngeld zu berechnen.



    Bescheid nr.03
    nun hat die Dame von der wohngeldstelle ein einkommen von 4092€ jährlich angerechnet (durch Bafög). wie das zustande kommt kann ich aus dem bescheid leider nicht erkennen. dort ist nun auch nur noch die summe der jahreseinnahme zu entnehmen, in nr.01+02 wurden noch mit die monatlichen einnahmen nach BAföG mit aufgeführt.
    außerdem wurden mir nun von der summe der Einkünfte 6% staat 10& abgezogen.



    nun habe ich einige fragen dazu
    1. ist der kinderbetreuungszuschlag in höhe von 113€ von dem Zuschuss 287€ abzuziehen?
    2. wann werden 10% abgezogen, wann 6%?
    3. kann jemand nachvollziehen wie die jährlichen einnahmen durch BAföG von 4092€ zustande kommen und es mir erklären?:D
    werden immer jahresbeträge ermittelt? auch wenn ich in einem jahr nur fünf Monate einnahmen durch den Minijob hatte?


    Laut meiner Rechnung komme ich auf ein einkommen von 2406,48€ jährlich durch BAföG einnahmen, -1203,24€ Absetzungs-/ Werbungskosten+einnahmen durch den Minijob.


    ich hoffe mir kann jemand ein wenig licht ins dunkel bringen ;)
    danke schonmal für antworten
    grüße titatani

  • Hallo,


    Zitat

    ist der kinderbetreuungszuschlag in höhe von 113€ von dem Zuschuss 287€ abzuziehen?


    Nein.


    Zitat

    wann werden 10% abgezogen


    Wenn Du Lohnsteuer oder Beiträge zur Rentenversicherung oder Beiträge für eine Krankenversicherung zahlst.


    Zitat

    kann jemand nachvollziehen wie die jährlichen einnahmen durch BAföG von 4092€ zustande kommen und es mir erklären


    Die Antwort hast Du doch schon selbst gegeben:


    Zitat

    okt-dez 576€ davon 344,50€ als Zuschuss


    Zitat

    werden immer jahresbeträge ermittelt? auch wenn ich in einem jahr nur fünf Monate einnahmen durch den Minijob hatte?


    Ja.


    Zitat

    -1203,24€ Absetzungs-/ Werbungskosten+einnahmen durch den Minijob.


    Diese Rechnung ist nicht nachvollziehbar. Wie kommst Du auf diese Summe?


    Gruß!

  • Danke für die Antwort ;)
    Da im Zuschuss der kinderbetreuungszuschlag enthalten ist, kann ich immer noch nicht richtig nachvollziehen, wann er wo abgezogen wird?
    ich habe da halt nicht so das Verständnis für, wie dort gerechnet wird, deshalb frage ich nach ;)
    ich komme auf die summe, da ich in dem jahr nunmal unterschiedliche Bafögbeträge bezogen habe, davon habe ich einen Monatsdurchschnittsbetrag ausgerechnet, was wahrscheinlich falsch ist!?
    und wenn ich 344,5*12 rechne kommt bei mir eben nicht 4092€ raus ;)
    Ich zahle die Krankenkassenbeiträge selber, mir werden aber nur 6% abgezogen!?
    liebe grüße

  • ich will es doch einfach nur nachvollziehen können :D
    warum diese 4092€?
    für das jahr liegen jahr drei BAföG bescheide vor und demnach kann man ja auch ganz genau errechnen welche summe ich erziele in dem jahr.
    Also:
    janu-mai = 287*5 = 1435
    Juni- sept.= 323,50*4= + 1294
    okt.-dez,= 344,50*3= +1033,50
    3762,50€ jähreseinnahmen durch BAföG.


    14.21.27a Leistungen nach dem BAföG


    Nach § 14 Abs. 2 Nr. 27 Buchstabe a WoGG gehört die Hälfte der als Zuschüsse erbrachten Leistungen nach dem BAföG mit Ausnahme des Kinderbetreuungszuschlages nach § 14b BAföG zum Jahreseinkommen, und zwar unabhängig davon, ob der Geförderte auswärtig oder bei den Eltern untergebracht ist.


    laut dem § würde ich das ganze dann nochmal durch 2 teilen, da ja nur die hälfte aller zuschüsse zum Jahreseinkommen gerechnet werden!?

  • Hallo,


    Zitat

    Da im Zuschuss der kinderbetreuungszuschlag enthalten ist, kann ich immer noch nicht richtig nachvollziehen, wann er wo abgezogen wird?


    Wie bereits geschrieben, wird der Zuschlag nicht abgezogen.


    Zitat

    ich komme auf die summe, da ich in dem jahr nunmal unterschiedliche Bafögbeträge bezogen habe, davon habe ich einen Monatsdurchschnittsbetrag ausgerechnet, was wahrscheinlich falsch ist!?


    Ist es. Du mußt von der aktuell bezogenen Summe ausgehen, womit Du auf 4134 € kommst. Woher die Differenz von 42 € stammt, kann ich ohne Kenntnis des Bescheides nicht sagen.


    Zitat

    Ich zahle die Krankenkassenbeiträge selber, mir werden aber nur 6% abgezogen!?


    Dann solltest Du entsprechend Widerspruch einlegen, da dann mit 10% zu pauschalisieren ist.


    Zitat

    laut dem § würde ich das ganze dann nochmal durch 2 teilen, da ja nur die hälfte aller zuschüsse zum Jahreseinkommen gerechnet werden!?


    Mal abgesehen davon, daß ich die Gesetze sehr gut kenne und Du sie also nicht zitieren brauchst, wird natürlich nur die Hälfte des Zuschußanteiles angerechnet. Ich habe auch nie etwas anderes behauptet.


    Gruß!

  • danke für deine antwort.
    was ist zitiere und was nicht, steht mir sicherlich frei. hier ging es auch eher um das Verständnis meinerseits des paragraphen ;)
    Kannst du mir begründen warum der zuschlag nicht abgezogen wird? er darf doch nie als einkommen berechnet werden, so steht es zumindest im BAföG gesetz. und Wohngeld ist ja auch eine Sozialleistung, wo der Kinderzuschlag eben nicht mit in die Berechnung fließen darf.


    ich denke ich werde das ganze einfach einem Fachmann zur Überprüfung zu kommen lasse.
    danke, hoppel, für deine antworten.
    gruß

  • Hallo,


    Zitat

    was ist zitiere und was nicht, steht mir sicherlich frei


    Sicher - aber es macht Deine Ausführungen nicht unbedingt lesbarer.


    Zitat

    so steht es zumindest im BAföG gesetz


    Äh - so steht es eben nicht im BaföG. Dort steht nur


    Zitat

    Der Zuschlag nach Absatz 1 bleibt als Einkommen bei Sozialleistungen unberücksichtigt.


    Von Wohngeld kann ich da nichts lesen.


    Zitat

    Wohngeld ist ja auch eine Sozialleistung


    Seit wann?


    Zitat

    ich denke ich werde das ganze einfach einem Fachmann zur Überprüfung zu kommen lasse.


    Naja, wenn Dir die Antwort eines ausgewiesenen Wohngeldexperten nicht reicht - mache das.


    Gruß!

  • kannst ja auch drüber weg lesen, wenn er dir bekannt ist ;)
    natürlich reichen mir deine antworten, für mich persönlich ist es aber besser nachzuvollziehen, wenn es mir jemand persönlich erklärt und wenn der entsprechende Schriftverkehr inkl. den bescheiden vorliegt ;) mit den entsprechenden papieren, könntest du als experte, sicherlich auch bessere Auskunft geben oder nicht?


    ist Wohngeld etwa keine Sozialleistung? davon war ich immer ausgegangen :D es gibt eine andere Behörde, welche unter Sozialleistungen eben auch Wohngeld erfasst!?


    ich habe nicht gewusst das du ausgewiesene Wohngeldexperte bist und wollte dir damit nicht zu nahe treten ;)
    mfg

  • Hallo,


    Zitat

    ist Wohngeld etwa keine Sozialleistung?


    Nein, ist es nicht, weswegen die genannte Bestimmung im BaföG eben auch nicht auf das Wohngeld anzuwenden ist. Unter den Sozialleistungen fallen alle in den Sozialgesetzbüchern genannten Sachen wie ALG, ALG II, Sozialhilfe usw. usf. Dementsprechend würde als bei meinetwegen ALG II der Zuschlag tatsächlich nicht angerechnet werden. Aber wie gesagt: auf das Wohngeld trifft das nicht zu, weswegen der Bescheid von dieser Seite aus richtig sein dürfte,.


    Gruß!

  • hallo hoppel,


    also ist es dann so das die 113€ von meinem zuschuss abzuziehen sind?(344,5-113)?
    wie kann ich es begründen im widerspruch?
    im ersten widersruch habe ich es mit dem §14b nach dem baqföggesetz begründet, worauf ich die antwort bekam:
    "es ist richtig, dass der Kinderbetreuungszuschlag aus Ihren Bafög-Leistungen nicht berücksichtigt wird, sonder gemäß §14 WoGG, lediglich der Zuschussbetrag. Wie sie den Bescheiden Nr. 01. und 02. entnehmen können, wurde auch nur dieser in Ihrer Wohngeldberechnung erfasst."


    Bei den Bescheiden nr01&2 lag bafögbescheid 1 vor (461€ davon 287€ als zuschuss)
    in den wohngeldbescheiden 1&2 wurden 287€ als zuschussleistungen nach dem BAföG aufgeführt und der dem entsprechende jahresbetrag.
    Des weiteren schreibt die Damen mir, dass ein Jahreswert zugrunde gelegt wurde, da sich im laufe des bewilligungszeitraums mein zuschuss erhöht hat.
    wie wird der jahreswert berechnet?


    mir geht es ja gar nicht darum unbedingt das Wohngeld zu bekommen, ich will lediglich einen korrekten bescheid haben, da ich diesen auch für andere Dinge benötige und deshalb auch diese hin und her gelaufe habe.



    danke für die Informationen :) die waren bisher sehr hilfreich und ich hoffe dass du auch diesmal einen hilfreiche antwort parat hast ;)


    viele grüße

  • Hallo,


    Zitat

    wie kann ich es begründen im widerspruch?


    Verweise auf die VVO Punkt 14.21.27a, wo es heißt (Heraushebung von mir)


    Zitat

    Nach § 14 Abs. 2 Nr. 27 Buchstabe a WoGG gehört die Hälfte der als Zuschüsse erbrachten
    Leistungen nach dem BAföG mit Ausnahme des Kinderbetreuungszuschlages nach § 14b
    BAföG
    zum Jahreseinkommen, und zwar unabhängig davon, ob der Geförderte auswärtig oder
    bei den Eltern untergebracht ist.


    Gruß!