Hilflos! Bafög ohne Eltern?!

  • Hallo,


    erst einmal paar Allgemeine Sachen bevor ich zu meiner Frage komme. Ich bin vor kurzem 19 Jahre alt geworden. Besuche die 12te Klasse eines Gymnasiums. Werde voraussichtlich 2014 mein Abitur in der Tasche haben. Danach werde ich studieren. Ich habe die letzten 5 Monate bei Freunden gelebt. Leider kann ich das nun nicht mehr, da sie Nachwuchs bekommen haben und es doch nicht so einfach ist, wie wir es geplant hatten :/ Meine Eltern leben übrigens getrennt.


    Da bei mir schon seid Jahren Ramba Zamba herrscht und ich darunter auch leide war ich ca. Mitte dieses Jahres beim Jugendamt. Bin ja nun alt genug um auf eigenen Beinen zu stehen, nech?^^...Auf jeden Fall sprachen sie mit mir über meine jetzige Situation. Ich habe ihnen alles erzählt was bei mir zuhause los ist etc. Ich bekam dann von ihnen einen Brief der mir bescheinigte, dass ich auf Grund von schwerwiegenden sozialen Gründen nicht mehr im Haushalt meiner Eltern (Vaters) leben kann. Dazu die Bescheinigung zur Vorlage:
    - bei beim Jobcenter zur Beantragung von Leistungen nach SGB II und
    - bei der AFA ..... zur Beantragung von BAB


    Ich ging also zum oben genannten Jobcenter und erkundigte mich nach den nächsten Schritten. Die nette Dame zu meinte zu mir ich solle doch bitte BAföG beantragen gehen. Außerdem sollte ich mich noch nach einer Wohnung umschauen. (höchstens 50qm, 264,94€ ohne Heizung und ohne Nebenkosten). Das hab ich auch getan, sprich mir die Anträge zur Beantragung geholt und diesen auch direkt meinen Eltern vorgelegt. (In dieser Zeit wohnte ich noch bei meinem Vater) Sie meinten sie füllen es aus (was sie bis heute nicht getan haben!). Die letzten Monate wartete ich ab, weil mich meine Freunde aufgenommen haben und ich ja eigtl. recht gut leben konnte. Jetzt, wo ich aber wieder zuhause bin, ist es wieder genau wie vorher :( Quasi vom Himmel in die Hölle. Meine Frage ist jetzt: Kann ich es irgendwie hinbekommen BAföG zu bekommen ohne dass meine Eltern den Antrag ausfüllen?


    Dann gäbe es da noch was. Beide verdienen recht viel, sind aber leider verschuldet. Dieses Jahr reicht es noch nicht einmal für die Heizung zu reparieren. Sprich kein warmes Wasser und keine Heizung. Viele sagen ja immer wenn die Eltern zu viel verdienen man nichts bekommen wird. Stimmt das? Weil dann wäre es ja selbst bei einem ausgefüllten Antrag Hoffnungslos für mich :/ Bei meiner Mutter kann ich übrigens, wegen ihrem Freund, nicht unterkommen. Wir sind nicht wirklich kompatibel zueinander^^.


    Wenn es nicht möglich ist, was kann ich dann tun? 400€ Job werde ich ohnehin machen müssen. Aber davon Wohnung, essen etc. zu bezahlen ist echt unmöglich. Und ein Heim wäre auch nur eine Übergangslösung.

  • [QUOTE=fine&dry;33518...
    Besuche die 12te Klasse eines Gymnasiums. Werde voraussichtlich 2014 mein Abitur in der Tasche haben.....
    Dazu die Bescheinigung zur Vorlage:
    - bei beim Jobcenter zur Beantragung von Leistungen nach SGB II und
    - bei der AFA ..... zur Beantragung von BAB


    Ich ging also zum oben genannten Jobcenter und erkundigte mich nach den nächsten Schritten. Die nette Dame zu meinte zu mir ich solle doch bitte BAföG beantragen gehen. ....[/QUOTE]


    Hallo,
    das mit BAB ist doch Unsinn. Das hat das Jobcenter auch richtig erkannt.
    Bei schulischen Ausbildungsgängen ist kein BAB möglich; nur BAFöG.


    dms

  • ...
    Da bei mir schon seid Jahren Ramba Zamba herrscht und ich darunter auch leide war ich ca. Mitte dieses Jahres beim Jugendamt. Bin ja nun alt genug um auf eigenen Beinen zu stehen, nech?^^...Auf jeden Fall sprachen sie mit mir über meine jetzige Situation. Ich habe ihnen alles erzählt was bei mir zuhause los ist etc. Ich bekam dann von ihnen einen Brief der mir bescheinigte, dass ich auf Grund von schwerwiegenden sozialen Gründen nicht mehr im Haushalt meiner Eltern (Vaters) leben kann. Dazu die Bescheinigung zur Vorlage:
    - bei beim Jobcenter zur Beantragung von Leistungen nach SGB II und
    - bei der AFA ..... zur Beantragung von BAB


    Ich ging also zum oben genannten Jobcenter und erkundigte mich nach den nächsten Schritten. .... Außerdem sollte ich mich noch nach einer Wohnung umschauen. (höchstens 50qm, 264,94€ ohne Heizung und ohne Nebenkosten). Das hab ich auch getan, sprich mir die Anträge zur Beantragung geholt und diesen auch direkt meinen Eltern vorgelegt. ....


    Hallo,
    was ist nun aus dem ALG II-Antrag incl. der Wohnung geworden?
    Dafür brauchten doch die Eltern nichts ausfüllen ?


    dms

  • ....
    Meine Frage ist jetzt: Kann ich es irgendwie hinbekommen BAföG zu bekommen ohne dass meine Eltern den Antrag ausfüllen?
    ....


    Hallo,
    zunächst sind deine Eltern finanziell zuständig -egal ob die finanziell in der Lage sind; hier geht es nur um die Auskunftspflicht.
    Also Antrag soweit ausfüllen (die Unterlagen, die durch dich auszufüllen sind, bzw. durch die Schule) und abgeben.
    Die Eltern auffordern, die entsprechenden Auskünfte bitte innerhalb von 14 Tagen (angemessene Frist so ca 3 Wochen) auszufüllen und zurückzusenden.
    Nach Ablauf der Frist (der Eltern) das BAföG-Amt informieren, dass die Eltern nicht bereit sind, die Einkommensunterlagen Dir zur Verfügung zu stellen (Kopie des Anschreibens und der Zustellnachweis beifügen).
    Ab jetzt kümmert sich das Amt darum.


    Antrag auf Vorausleistung ausfüllen und der Info an das Amt beifügen.


    dms


    PS:elternunabhängig wird nur in den im Gesetz vorgesehenen Fällen geleistet


  • Also Antrag soweit ausfüllen (die Unterlagen, die durch dich auszufüllen sind, bzw. durch die Schule) und abgeben.
    dms


    PS:elternunabhängig wird nur in den im Gesetz vorgesehenen Fällen geleistet


    Also reicht es wenn ich meinen Teil abgebe? Wo kann ich die Fälle nachlesen?


    Hallo,
    was ist nun aus dem ALG II-Antrag incl. der Wohnung geworden?
    Dafür brauchten doch die Eltern nichts ausfüllen ?


    dms


    Wie gesagt, ich soll BAföG beantragen. Niemand hat mir was von einem ALG II-Antrag erzählt. Eine Wohnung habe ich schon gefunden, nur meinten die ich müsste einen Einkommensnachweis vorlegen damit sie auch sicher sind dass ich bezahlen kann. Leider ist dies zurzeit noch nicht möglich.



    Danke für die Hilfe.

  • Nur bringt der ganze Aufwand nichts, da es für das Gymnasium nicht wirklich was geben wird. Oder erfüllst du die Voraussetzungen nach § 2 Abs. 1 a BAföG?
    Ich denke nicht.
    Da reicht dann für eine Ablehnung der Antrag und die Schulbescheinigung.

  • hallo,


    Zitat

    Niemand hat mir was von einem ALG II-Antrag erzählt


    Warum auch? Ich sehe nicht mal ansatzweise einen Anspruch auf ALG II. Insofern ist tatsächlich rein theoretisch nur BaföG möglich, was aber auch schief laufen dürfte: 1. hat Sandy dazu schon was geschrieben und 2. haben Deine Eltern ja offensichtlich ein gutes Einkommen und sind also unterhaltsfähig. Dass sie privat verschuldet sind, hat damit recht wenig zu tun.


    Gruß!

  • ..... war ich ca. Mitte dieses Jahres beim Jugendamt.
    ...Auf jeden Fall sprachen sie mit mir über meine jetzige Situation.....
    Ich bekam dann von ihnen einen Brief der mir bescheinigte, dass ich auf Grund von schwerwiegenden sozialen Gründen nicht mehr im Haushalt meiner Eltern (Vaters) leben kann. Dazu die Bescheinigung zur Vorlage:
    - bei beim Jobcenter zur Beantragung von Leistungen nach SGB II und
    - bei der AFA ..... zur Beantragung von BAB
    .....


    ...Wie gesagt, ich soll BAföG beantragen. Niemand hat mir was von einem ALG II-Antrag erzählt. ...


    Wozu sollte denn das Schreiben des Jugendamtes dienen, wenn nicht für eine eigene Wohnung und somit evtl. zwangsläufig ALG II,
    soweit BAföG eine Ablehnung ergibt (kein Anspruch, weil nicht förderungsfähig -> Beitrag von sandy_71).
    (auch ungeachtet von Landesregelungen für Landes-BAföG z.B. Land Brandenburg).


    dms

  • Hallo,


    Zitat

    Wozu sollte denn das Schreiben des Jugendamtes dienen, wenn nicht für eine eigene Wohnung und somit evtl. zwangsläufig ALG II,


    Das Schreiben dient überhaupt keinem ALG-II-Anspruch, denn 1. sagt es "nur" aus, daß ein Zusammenleben mit dem Vater nicht möglich ist, womit dann immer noch das Wohnen bei der Mutter bleibt und 2. beide Elternteile offensichtlich genug Einkommen haben, um vorrangig in Leistung zu treten. Insofern sehe ich da kaum Möglichkeiten, auch wenn - wie immer - das ganze sowieso eine Einzelfallentscheidung ist.


    Gruß!

  • Sorry, wenn ich meinen Senf hier auch noch beitrage...


    @fin&dry
    Deine Eltern sind Dir zum Unterhalt verpflichtet.
    Und irgendwann werden sich auch die Gerichte und Anwälte damit beschäftigen, wenn Deine Ausführungen in der Startleiste stimmen :rolleyes:
    Irgend etwas paßt in Deinen Ausführungen nicht.


    Überlege Dir einfach ´mal den Zeitablauf lt. Deinen obigen Ausführungen.
    So empfiehlt Dir ein Amt bereits im Frühjahr, Anträge zu stellen damit Du zu Geld kommst. Und, hast Du schon Anträge gestellt und Geld bekommen? :eek:
    Wovon lebst Du denn jetzt, wer zahlt Dir das Taschengeld, wer bekommt das Kindergeld für Dich, lebst Du bei den Freunden :confused: kostenfrei?


    Ich vermute, Deine Eingangsbeschreibung ist als "klopfen auf den Busch" zu werten mit der Option: WIE + WO komme ich zu Geld, ohne daß ich mich mit meine Eltern streiten muß.
    Und das gibt es nicht, Du wirst von keiner Sozialbehörde Geld für Deinen Unterhalt erhalten.
    Und solltest Du - nach Anhörung beider Elternteile - von irgend einem Amt einen Unterhaltsvorschuss bekommen, dann würde dieser von Deinen Eltern wieder zurückgefordert.
    Und da bräuchten Deine Eltern nur das sog. "Unterhaltsbestimmungsrecht" zitieren... dann wäre für Dich schon wieder Schluß mit einer finanziellen Unterstützung. Denn Deinen Eltern ist die Art und Weise der Unterhaltsgewährungen freigestellt.
    Allein ein Angebot von "Kost und Logie" wäre als Unterhalt ausreichend. Mehr müssen Deine Eltern nicht machen!


    Und ob Du mit Deinem Vater und dem Partner Deiner Mutter Streß hast, dafür interessieren sich die Gericht nicht.


    Also, träume den Traum von einer finanziell elternunabhängigen Lebensführung weiter, und.... es stimmt, die Erde ist eine Scheibe ;)


    In diesem Sinne...
    ein frohes Weihnachtsfest wünscht Euch
    franjo