Weiterbewilligung ganz verzwickt

  • Hallo,


    folgende Situation beherscht gerade mein Leben:


    Ich bin 26 und habe eine Ausbildungsvergütung von 348€(3. Lehrjahr). Vor ca. 4 Monaten ging bei mir finanziell alles den Bach runter. Da ich vorher alleine in einer 1-Raum-Wohnung gelebt habe war das mit BAB kein Problem. Jetzt hat mich meine Mutter zu sich und ihrem Lebensgefährten geholt damit ich alles in Ruhe regeln kann. Sprich davor bewahrt das ich Wohnungs- und Ausbildungslos werde.


    Problem ist jetzt das ich natürlich auch Miete mitzahlen muss und Fahrkosten (monatskarte ermäßigt) von 105,00€ habe.
    Aktuell gebe ich den rest der Vergütung meiner Mutter für Miete, Strom, Internet/Telefon, Essen/Trinken, Tabak. Sprich ein rundum-sorglos-Paket. Leider reicht das nicht aus. Ich kann mir nichtmal einen Kaffee oder ähnliches holen.


    Jetzt heißt es das ich kein BAB-Anspruch habe weil ich bei meiner Mutter lebe. Sie verdient gerade mal soviel das es mit dem ALG2 des Lebensgefährten(er bekommt keine Miete und gibt alles was er hat) reicht um das nötigste zu holen.


    Könnt ihr mir da vllt einen Tipp geben? Es ist schon sehr belastend immer mit nichts rumzulaufen und nicht am normalen sozialen Leben teilnehmen zu können.


    Lg Sk3y