500€-Job

  • Guten Tag liebes Forum :-)


    Folgendes:


    Ich (24, Famlienversichert, ca. 500€ Bafög im Monat) habe die Möglichkeit als Kinderbetreuung angestellt zu werden (richtig mit Vertrag).


    Die Vergütung beträgt 500€ brutto monatlich (+ eventuelle Fahrtkosten, wenn ich die Kleine mal mit meinem Auto in den Kindergarten bringe). Die Arbeitszeiten sind 3 Stunden täglich, 5 mal die Woche. Die Arbeit ist sozialversicherunggspflichtig.


    Um zur Arbeit zu gelangen, fahre ich ca. 5km einfache Strecke.


    Damit falle ich a) aus der Familienversicherung und b) wird mir das Bafög gekürzt. Hierzu habe ich ein paar Fragen:


    i) Kann ich um das zu verhindern Werbungskosten geltend machen? Wenn ja, in welcher Höhe? Die Pauschale oder gelte ich gar als Selbstständig?


    ii) Bekomme ich direkt den Bruttolohn und muss selbstständig in Rentenkassen, Krankenkasse und Arbeitslosenverischerung einzahlen oder bekomme ich den Nettolohn und meine Arbeitgeberin bezahlt das?


    iii) Um die Werbungskosten zu steigern, könnte ich auf dem Papier meinen Wohnort wechseln. Das hieße, mein Hauptwohnsitz wäre wieder bei meinen Eltern (20km entfernt vom Arbeitsort), mein Nebenwohnsitz wäre dieser hier (5km vom Arbeitsort entfernt). Könnte ich bei den Werbungskosten damit die 20km geltend machen?


    iiii) Wie teuer wäre die Krankenkasse für mich? Diese ca. 78€ für Studenten ab 25?


    iiii) Sind die Sozialversicherungsbeiträge Werbungskosten bezüglich des Bafögs?


    Z.b. erhalte ich nach Abzug der Sozialbeiträge noch 420€. Davon ziehe ich die Fahrtkosten (5km entfernt, also ca. 5km*0,3=1,5€ pro Tag) ab und müsste damit eigentlich keine Bafögkürzung bekommen, oder?


    iiiii) Wie viel Geld werde ich Netto ca. raushaben, wenn man alles brücksichtigt?


    Ich würde mich über informative und zeitnahe Informationen sehr bedanken, denn ich muss mich Morgen entscheiden, ob ich den Job nehme. :)

  • Hallo,


    Zitat

    gelte ich gar als Selbstständig?


    Nach Deinen Infos nicht.


    Zitat

    Bekomme ich direkt den Bruttolohn


    Nein.


    Zitat

    Das hieße, mein Hauptwohnsitz wäre wieder bei meinen Eltern


    Das würde sich auf die Höhe des BaföGs auswirken (Mietpauschale).


    Zitat

    Wie teuer wäre die Krankenkasse für mich?


    Unerheblich, da die Beiträge im Bruttolohn enthalten sind.


    Zitat

    Sind die Sozialversicherungsbeiträge Werbungskosten


    Seltsame Idee - nein.


    Zitat

    Kann ich um das zu verhindern Werbungskosten geltend machen?


    Ja.


    Zitat

    Wenn ja, in welcher Höhe?


    In der tatsächlichen Höhe, sofern die Pauschale überschritten wird und Du die Kosten nachweisen kannst und sie vom FA anerkannt werden.


    Gruß!

  • Ich kann es nicht lassen, :o
    Hoppels kurze und richtige Infos möchte ich ergänzen


    Studenten dürfen max. 20 Stunden jobben
    Sonst werden Versicherungsbeiträge fällig.

    Jobbende Studenten, die sich nicht um Steuervorteile, den eigenen Versicherungsschutz oder den Kidnergeldanspruch bringen wollen, müssen sich an besondere Regeln halten:


    Als ordentlich Studierender gilt nur, wer nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeitet.
    Wer diese Grenze überschreitet, wird unter Umständen voll steuerpflichtig.
    Auch können Beiträge zur sozialversicherung fällig werden, von denen Studenten ansonsten befreit sind. Du wärst dann nicht mehr Krankversichert durch die Familienkasse, sondern Du müßtest Dich selbst krankenversichern. Und das ist teuer!
    Allerdings gilt die Regel: Liegt der Monatsverdienst nicht über 400 €, bleiben Studenten auch bei mehr als 20 Stunden Arbeitseinsatz pro Woche sozialversicherungsfrei.

    Die Frage, ob Du als Selbständige einzustufen bist, kann pauschal nicht beantwortet werden.
    Wenn Du einen richtigen Arbeitsvertrag eingehst, dann sind es „Einkünfte aus einer nichtselbständigen Tätigkeit“. Dann hat der Arbeitgeber Dich bei allen Sozialbehörden (auch beim 400-Euro-Job) anzumelden und Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen. Bei einem Einkommen, mehr als 400 €, wirst Du mit an die Zahlung der Sozialbeiträge beteiligst. Dafür erntest Du auch ein paar Rentenpunkte.

    Doch solltest Du z. B. bei einer VHS einen Vortrag (oder auch mehrere) halten, oder Nachhilfeunterricht, oder einen Hemdenbügelservice oder auch eine Tätigkeit als Tages/Stundenmutti anbieten, oder.. oder .. oder…, dann übst Du eine selbständige Tätigkeit aus. Bei der Steuererklärung wäre das dann die "Anlage-S".
    Werbungskosten werden berücksichtigt, da gibt es auch eine entsprechende Pauschale.
    Als Tagesbetreuerin „auf eigene Kasse“ könntest Du noch leicht Probleme mit dem Gesundheitsamt bekommen; die passen verd*** scharf auf, dass die umfangreichen Regelungen eingehalten werden.
    Denn es gibt eine bundesweite strenge KITA-Verordnung mit der Forderung nach Zertifikaten usw.. Näheres dazu beim örtlichen Gesundheitsamt (bringt echt Streß mit sich).

    Ich habe mich hier ausführlich, jedoch noch nicht abschließend ausgelassen. Es ist ein umfangreiches aber spannendes Thema.
    Weitere Infos bei einen Steuerberater, beim Finanzamt und auch bei der örtlichen Gesundheitsbehörde.


    Hoffentlich waren meine Ausführungen nicht zu ausführlich :confused:
    Ich ffinde es absolut OK, sich vorher zu erkundigen anstatt später zu weinen.... das habe ich nicht gewußt...:eek:


    LG