26 Jahre, Tochter, bisher während der Ausbildung ALG 2 jetzt aufeinmal BAB?

  • Hallo,


    vielleicht kann mir bei meinem, etwas kompliziertem Fall jemand helfen:


    Ich bin 27 Jahre alt, männlich, machen seit knapp 2 Jahren eine betriebliche Ausbildung, welche durch das Arbeitsamt gefördert wird. Ich habe eine 4-jährige Tochter (kommt regelmäßig zu mir), wohne aber seit einem Jahr nicht mehr mit dieser und der damaligen Partnerin zusammen. Vor dieser Ausbildung habe ich an einer Reha-Maßnahme der Agentur für Arbeit teilgenommen (nach schwerer OP), davor habe ich studiert. Das Abitur (allgemeinbildende Hochschulreife) habe ich nachgeholt, als ich auf eine sogenannte Wirtschaftsoberschule ging. Zuvor ging ich auf das Berufskolleg 1+2, was mit dem Erwerb der Fachhochschulreife verbunden war.


    Zu Beginn meiner jetzigen Ausbildung, welche ich in einem halben Jahr abschließen werde, war ich beim Arbeitsamt, um eine mögliche Förderung durch BAB zu erörtern. Damals kam dieser Förderung nicht zustande, die genauen Gründe weiß ich leider nicht mehr. Ich glaube die Begründung war, dass ich mit den 2 Jahre Wirtschaftsoberschule schon eine nit einer Berufsausbildung gleichzusetzende Ausbildung habe. Hinzu kam noch mein Kind und der Faktor eigenes Wohnung.
    Kann es aber nicht mehr genau rekonstruieren, wie dem auch sei.


    Man verwies mich auf das Arbeitslosengeld 2. Dieses hat man mir auch schließlich gewährt.


    Ich habe also über 2 Jahre zur Grundsicherung das Arbeitslosengeld 2 erhalten. Der Antrag wurde demnach auch 3-mal verlängert, von verschiedenen Sachbearbeitern. Nun ist dort wieder eine neue Sachbearbeiterin und sie verwehrt mir auf einmal die Zahlungen. Zuerst wollte Sie eine Bestätigung von der Krankenkasse, dass ich Mitglied bin, es ging weiter mit willkürlichen Aufforderungen, die bis dato nicht notwendig waren. Nun hat sie die Leistungen komplett eingestellt, seit knapp einem Monat. Am Freitag bekam ich noch einem Brief, ich solle doch BAB beantragen, da dies zuerst geprüft werden müsse.


    HILLLLLLLFEEEEEE!!!!!!


    Ich kann meine Rechnungen nicht mehr zahlen, geschweige denn die nächste Miete.


    Bitte keine blöden Kommentare zu meinem seltsamen "Werdegang", dies ist auf eine immer noch andauernde schwere Erkrankung (bin Schwerbehindert) zurückzuführen. Danke!


    Hoffe jemand kann mir zu diesem sehr komplizierten Fall Feedback geben.


    Liebe Grüße

  • Hallo,


    mit Beginn einer betrieblichen Ausbildung besteht kein Anspruch auf ALG II mehr, da BAB vorrangig ist. Insofern solltest Du Dich (erneut) um BAB kümmern. Stellt sich heraus, daß Du kein BAB wegen einer Zweitausbildung bekommst, wirst Du i.d.R. auch weiterhin keinen Anspruch auf ALG II haben und Dich selbst um Deinen Lebensunterhalt kümmern müssen.


    Im übrigen könnte auch eine entspreche Rückforderung seitens des Jobcenters und damit auch der Krankenkasse für die vergangenen 2 Jahren auf Dich zukommen.


    Gruß!



  • Hallo,


    danke für die Antwort. Es kann doch nicht sein, dass Rüclforderungen zurückverlangt werden, wenn das Arbeitsamt falsch berät und falsche Entscheidungen trifft?????
    Ich wollte ja niemand "abzocken", ich wurde dort so beraten und falls kein Anspruch auf ALG 2 bestehen sollte, habe die im Arbeitsamt ja ziehmliche schlechte Arbeit geleistet, wenn sie es nach mehrmaliger Prüfung gewähren...? Man kann doch vom gutgläubigen Bürger nich verlangen, dass er sich in Spezialfällen besser im Gesetz auskennt als die Fachmänner?


    Ich glaube aber doch, dass jeder, der sein Existenzminimum nicht decken kann, ALG bzw. Sozialgeld als bekommt. Liege ich da nicht richtig?


    Gruß

  • Hallo,


    danke für die Antwort. Es kann doch nicht sein, dass Rüclforderungen zurückverlangt werden, wenn das Arbeitsamt falsch berät und falsche Entscheidungen trifft?????
    Ich wollte ja niemand "abzocken", ich wurde dort so beraten und falls kein Anspruch auf ALG 2 bestehen sollte, habe die im Arbeitsamt ja ziehmliche schlechte Arbeit geleistet, wenn sie es nach mehrmaliger Prüfung gewähren...? Man kann doch vom gutgläubigen Bürger nich verlangen, dass er sich in Spezialfällen besser im Gesetz auskennt als die Fachmänner?
    ....


    Solange wie der Bürger die Spielregeln einhält, ist er bei fehlerhaften Entscheidungen geschützt.

    Zitat

    ....., wohne aber seit einem Jahr nicht mehr mit dieser und der damaligen Partnerin zusammen.


    Änderungsmitteilung?

    Zitat

    Zu Beginn meiner jetzigen Ausbildung, welche ich in einem halben Jahr abschließen werde, war ich beim Arbeitsamt, um eine mögliche Förderung durch BAB zu erörtern. Damals kam dieser Förderung nicht zustande, die genauen Gründe weiß ich leider nicht mehr. Ich glaube die Begründung war, dass ich mit den 2 Jahre Wirtschaftsoberschule schon eine nit einer Berufsausbildung gleichzusetzende Ausbildung habe. Hinzu kam noch mein Kind und der Faktor eigenes Wohnung.
    Kann es aber nicht mehr genau rekonstruieren, wie dem auch sei.


    Es könnte jetzt aber durchaus ausschlaggebend sein, warum wieso und weshalb man damals BAB nicht in Betracht gezogen hat. Diese Beratung wurde bestimmt nicht durch das JobCenter durchgeführt -ist nicht zuständig für BAB-.
    Ob das JobCenter was davon wusste???
    Warum genau wurde abgelehnt?
    Wurde evtl. die Ablehnung auch im Zusammenhang mit der beruflichen Reha besprochen?
    Es sind also eine Vielzahl von Aspekten mit zu berücksichtigen, um zu sagen, ob Du zurückzahlen musst oder nicht.





    Ich glaube aber doch, dass jeder, der sein Existenzminimum nicht decken kann, ALG bzw. Sozialgeld als bekommt. Liege ich da nicht richtig?


    Gruß


    Wer die von Dir genannten sozialleistungen (ALG II bzw. Sozialgeld) beziehen will, muss die Voraussetzungen erfüllen und hat nicht nur Rechte sondern muss auch Pflichten erfüllen.
    Eine dem Grunde nach förderungsfähige Ausbildung führt zu einem Ausschluss auf den Anspruch (siehe Beitrag von Hoppel).
    Was die Rückforderung betrifft, so kann dies wirklich nur vor Ort geprüft werden, weil deine hier gegebenen Informationen zur Beurteilung nicht ausreichen.


    dms