Anspruch auf Schülerbafög?

  • Hallo die Damen und Herren,


    da ich selbst nicht ganz durch das komplette Bafögsystem durchblicke,
    erschien mir hier einmal nachzufragen als geeignete Idee.
    Zu meiner Situation:


    Ich bin 19 Jahre alt und Schüler der 12. Klasse eines Wirtschaftsgymnasiums/Berufskolleg und mache dort mein Abitur.
    ( Latest News )


    Nun wohnte ich bis vor kurzem im jeweiligen Ort und hatte zudem einen Nebenjob im Einzelhandel, mit dem ich Geldtechnisch gut klarkam.


    Nun aber bin ich in einen anderen, nahegelegenden Ort umgezogen und lebe mit einem guten Bekannten in einer WG.
    Ich besuche noch die selbe Schule, das war Kriterium für den Umzug aber habe leider meinen Nebenjob nicht mehr.
    D.h. : weniger Geld
    Mein Vater bezahlt Unterhalt von 350 € + Kindergeld ~185€ also = 535€
    Er selbst ist Arbeitstätig, sowie meine Mutter (Zeitarbeitsfirma)
    Sie leben getrennt voneinander (bzw. waren garnicht verheiratet), beide min. 30 Km meiner Ausbildungsstätte entfernt.
    Außerdem können beide keinen Cent mehr bezahlen als sie derweil tun, bzw mein Vater nicht mehr als er tut.


    Von den genannten 535 € muss ich ~ 200€ abtreten (Miete usw. wenig Kosten durch WG) und habe somit trotzdem weniger als Hartz4.
    Damit komme ich eher weniger klar, da ab und zu auch mal andere Kosten anfallen die man(n) irgendwie begleichen muss. (z.B. Schulbücher, letztens 60€ latzen müssen, hat mir ins Bein geschossen)
    Seit dem Umzug befinde ich mich auf neuer Nebenjobsuche was sich anscheinend nicht ganz einfach gestaltet, bis ich diesen gefunden habe würde ich gerne Hilfe beziehen oder ersteinmal Wissen ob ich überhaupt Anspruch auf eine habe, ob nun Bafög,Arbeitslosengeld, Mietzuschuss oder sonst etwas.
    Vielleicht kann mir hier jemand mit Informationen, wie ich weiter vorgehen kann weiterhelfen, denn so kann das nicht weitergehen.
    Ich bin schon zu verschiedenen Ämtern verwiesen worden und habe nur undurchsichtige Aussagen um die Ohren gepfeffert bekommen, beispielsweise mein Schulbildungsgang sei nicht angemessen um Bafög zu beantragen oder meine Eltern verdienen zu viel etc.
    Ich glaube das die netten Damen, nach ihrer genervt/gelangweilten Laune und Stimmfarbe her, mich eher schnell loswerden wollten als mir wirklich weiterzuhelfen
    Ich bedanke mich für jegliche weiterhelfende Beiträge recht herzlich :)

  • Da Du Dich schon vielfältig umgehört hast und keine zufriedenstellende Antwort erhalten hast, gibt es nur eine Chance:
    Stell einen BAföG-Antrag!
    Dann weißt Du genau, ob Du Förderungsberechtigt bist.
    Nur, höher als der Unterhalt Deines Vater würde Dein Schüler-BAFöG auch nicht sein.


    Die Entscheidung liegt bei Dir.
    Der einzige kompetente Ansprechpartner ist das kommunlae BAföG-Amt.


    Andere finanzielle Unterstützungsquellen gibt es für Dich und für diese schulische Ausbildung im Moment nicht.
    :(