Bafög mit Erbe in Testamentsvollstreckung?

  • Folgende Situation:
    meiner Vater ist letztes Jahr verstorben, und hat ein Vermögen hinterlassen was, wie im Testament vorgesehen, von meinem Onkel als Testamentsvollstrecker in Verwaltungsvollstreckung verwaltet wird.
    Ich bekomme anfallende Zinsen 2 mal jährlich ausgezahlt, kann aber sonst in keinsterweise über das Vermögen verfügen(bis zur Vollendung meines 25.ten Lebensjahres).
    Wenn ich jetzt Bafög beantragen würde, würde dieses Erbe zu meinem Vermögen zugerechnet, obwohl ich nicht darüber verfügen kann?
    Gruß

  • wie soll ich das beleihen können
    das is im testament nicht vorgesehen, und ich denke nicht, dass mein onkel das zulassen würde...
    wenn ich das vermögen selber besäße, wäre es ja klar, dass ich kein bafög beantragen würde, aber im moment ist mir gänzlich unklar mit was für geld ich studieren soll

  • das mag ja alles sein aber im BAföG ist das als sontige Forderung bzw. Recht einzutragen und wird Dir als Vermögen angerechnet. Da wird Dir nichts anderes übrig bleiben als einen Studentenkredit aufzunehmen und denn nach Abschluss des Studium und der Fälligkeit des Erbes zurückzuzahlen.


    Gruss Andy

  • nichts gegen dich
    aber da ich hier nur eine antwort erhalten habe bin ich immer noch reichlich unsicher
    kennst du da irgendwie ne quelle zu?
    sodass ich das quasi rechtlich gesichert weiß, und meine information nich nur auf einen forumseintrag stützen kann?
    hoffe du verstehst was ich meine?

  • § 27 Vermögensbegriff


    * (1) Als Vermögen gelten alle
    1. beweglichen und unbeweglichen Sachen,
    2. Forderungen und sonstige Rechte.
    Ausgenommen sind Gegenstände, soweit der Auszubildende sie aus rechtlichen Gründen nicht verwerten kann.
    * (2) Nicht als Vermögen gelten
    1. Rechte auf Versorgungsbezüge, auf Renten und andere wiederkehrende Leistungen,
    2. Übergangsbeihilfen nach den §§ 12 und 13 des Soldatenversorgungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. April 1983 (BGBl. I S. 457) sowie nach § 13 Abs. 1 Satz 1 des Bundespolizeibeamtengesetzes in der Fassung des Artikels 1 des Gesetzes über die Personalstruktur des Bundesgrenzschutzes vom 3. Juni 1976 (BGBl. I S. 1357), geändert durch § 94 des Gesetzes vom 24. August 1976 (BGBl. I S. 2485), in Verbindung mit § 18 dieses Gesetzes in der bis zum 30. Juni 1976 geltenden Fassung, und die Wiedereingliederungsbeihilfe nach § 4 Abs. 1 Nr. 2 des Entwicklungshelfer-Gesetzes,
    3. Nießbrauchsrechte,
    4. Haushaltsgegenstände.


    hier § 27 BAföG


    und jahrelange Erfahrung