Krankenversicherungszuschlag Austausch-Schüler

  • Meine Tochter ist gerade im Ausland als Austauschschülerin (USA). Dort hat sie eine (private) Krankenversicherung, Versicherungsnachweis etc. haben wir dem Bafög-Amt zugeschickt. Gem. §5 BAföG-Auslandszuschlagsverordnung:

    Zitat

    § 5 Aufwendungen für die Krankenversicherung
    Zu den Aufwendungen der Krankenversicherung des Auszubildenden wird monatlich ein Zuschlag in Höhe des Betrages nach § 13a Abs. 1 des Gesetzes geleistet, wenn der Auszubildende das Bestehen eines Krankenversicherungsschutzes nachweist.


    sollte ihr ja eigentlich ein KV-Zuschlag in Höhe von 62 EUR gewährt werden (zzgl. evtl. 11 EUR PV).
    Leider mein das Bafög-Amt HH, dass dieser generell für Austauschschüler nicht bewilligt wird, sondern nur für Studierende, weil §13a nur für Studierende gelte.
    Ich bin aber der Meinung, dass die Verordnung nur bezüglich der Höhe des KV-Zuschusses auf §13a verweist, nicht dem Grunde nach.
    Auch das Bafög-Amt SH scheint dass, so zu sehen, denn dort findet sich auf der offiziellen Homepage der Satz:

    Zitat

    Schüler/innen erhalten in allen Ländern inkl. Kosten für die Unterkunft 465 € ohne Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge bzw. 538 € inkl. KV/PfV (für privat Versicherte geringere (i. d. Regel die tatsächlichen) Beträge), zuzüglich Reisekosten von einmalig pauschal 500 €, die auf die Monate des Auslandsaufenthalts aufgeteilt und auf den mtl. Bedarf aufgeschlagen werden und sich somit bedarfserhöhend auswirken.

    STUDENTENWERK SCHLESWIG-HOLSTEIN


    Wer hat nun Recht? Hamburg oder Schleswig-Holstein? Bekommt meine Tochter einen KV-Zuschuss als Austauschschülerin oder nicht?


    Im Voraus herzlichen Dank für alle Beiträge
    Karin-1