Verheiratet; getrennt lebend: Anspruch auf Schueler-BAfoeg?

  • hallo meine lieben! ich hoffe ihr koennt mir ein wenig weiterhelfen. :)
    meine lage schaut im moment so aus, dass mein verlobter und ich wahrscheinlich im herbst heiraten werden. er schreibt allerdings gerade in einer anderen stadt (300km entfernt) an seiner abschlussarbeit und hat einen studentenjob - kann deshalb also nicht mit mir zusammenwohnen.
    ich bin nach den ferien in der 13. klasse an einem regulaeren gymnasium. so meine frage, ich wuerde nach der hochzeit dann erstmal von zu hause ausziehen in eine kleine wohnung, mein mann kaeme dann etwa jedes bis jedes zweite wochende vorbei, ansonsten bleibt es eine fernbeziehung. haette ich in der situation anrecht auf schueler-bafoeg? ich wuesste nicht, wie ich mich sonst alleine finanzieren sollte neben dem abistress etc. und zu hause zu wohnen plus die wocheneden mit maenne ist "unpraktisch" :o das pendeln kommt fuer mich auch nicht in frage, da ich die WEs gut und gern zum lernen brauche.
    muesste mein mann dann von seine gehalt fuer mich zahlen oder koennen wir das ignorieren, da wir nicht zusammen wohnen? so hatte ich das naemlich bei dem infomatrial zum schueler-bafoeg verstanden.
    die reihnfolge waere fuer mich dann: wohnung suchen (erstmal vom ersparten finanzieren), heiraten, bafoeg beantragen? oder muss der antrag schon vorher irgendwann gestellt werden??
    danke fuer jede info :)))

  • Die Finanzierung einer Ehe etc. ist Privatsache.
    Anspruch auf Schüler-BAföG (Gymnasium KL. 13) besteht nicht (s.o.).
    Nach der Eheschließung sind Dein Mann -mit Deinen Eltern - für Dich Unterhaltsverpflichtet.
    Eine "Fernbeziehung" gilt nicht als "getrennt Leben" im Sinne des Unterhaltsrechts (bzw. BAföG).


    Die Allgemeinheit (Staat/Steuerzahler/Bürger) kannst Du als Sponsor für eine anstehende Ehe somit ausklammern :p

  • franjo danke erstmal fuer die schnelle antwort!


    Zitat

    Die Allgemeinheit (Staat/Steuerzahler/Bürger) kannst Du als Sponsor für eine anstehende Ehe somit ausklammern


    soo war das mit sicherheit auch nicht gemeint :) der sinn des bafoeg ist doch im wesentlichen einem finanziell den ruecken frei zu halten um sich seiner schulischen laufbahn in ruuhe widmen zu koennen, nicht war? (war damals jedenfalls die auskunft bei der berufsberatungsstelle :o)


    okey das mit dem getrennt leben hatte ich dann wohl falsch verstanden. dann verstehe ich aber immer noch nicht ganz, warum grundsaetzlich kein anspruch auf schueler-bafoeg besteht. die vorraussetzung (so steht es hier jedenfalls) ist doch

    Zitat

    Ihr führt einen eigenen Haushalt und seid (oder wart) bereits verheiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft verbunden.

    - die wuerde ich doch trotzdem erfuellen, auch wenn mein mann nicht mit mir zusammen wohnt oder seh ich das falsch? a) verheiratet b) eigene wohnung auf meinen namen. ja sonst: meine eltern fallen wegen zu niedrigem gehalt bzw. sozialhilfe sowieso weg. bleibt die frage, wie viel meinem mann dann abzuzweigen ist :)


    soweit richtig oder liege ich noch irgendwo falsch? :)

  • Nee, das BAföG kannst Du vergleichen mit "Hartz IV für Studis und Schüler".
    Erst wenn wirklich die Not am Größten ist (kein Einkommen/Vermögen etc.) ist man/frau - unter bestimmten Voraussetzungen - BAföG berechtigt.
    Doch für die Finanzierung der Grundlagen einer Ausbildung (allgemienbildende Schule) sind die Eltern zuständig und auch finanziell (selbst bei HARTZ IV) verantwortlich.


    Neee, das mit dem eigenen Haushalt usw. ist in dem von Dir zitierten Info (keinr Rechtsgrundlage) nicht pauschal zu lesen. Es sind schon bestimmte Spielregeln zu beachten. Den Text muß man/frau vollständig zitieren und lesen und auch den § 2 BAföG mit seinen Ausführungsbestimmungen lesen. Ferner zählt auch das Schulstättenverzeichnis dazu.


    Und trotdem...
    das Heiraten wird (noch) nicht verboten. Das Leben kann ohne Trauschein auch interessant sein. :)
    Und nur wg. BAföG heiraten... da wurde schon für weniger Geld viel größeren Unsinn verzapft :)
    fj


  • Und nur wg. BAföG heiraten... da wurde schon für weniger Geld viel größeren Unsinn verzapft :)
    fj


    ehm. was bitte ist dein problem? :eek: es gibt auch menschen die aus liebe heiraten, nicht wegen des geldes. ein wenig postives denken von seinen mitmenschen wuerde glaube ich ganz gut tun..


    Sandy jepp, eben das meinte ich.


    trotzdem, danke. :)

  • @ sternchen :)
    nee, ich habe kein Prob. mit Heirat, insb. mit viel Liebe usw.
    Und davon gehe ich auch grundsätzlich aus. :)
    Doch -leider- müssen oftmals junge Leute Heiraten, um soziale und staatliche Sicherheiten zu erlangen.
    Schade, wenn meine kleine Anmerkung (trotz Smily) unrichtig übergekommen ist; Sorry! :)


    franjo